Tipps für den perfekten Verlobungsring

Der Verlobungsring soll ein Leben lang an den besonderen Moment des Heiratsantrages erinnern und Symbol der Beziehung bleiben. Die Auswahl ist riesig und die Entscheidung, welches Schmuckstück denn nun das Richtige für die Liebste ist, gar nicht so leicht.

Schmuckdesignerin Carola Stütz von Dorotheum Juwelier, das führende Haus für Schmuck und Uhren in Österreich, gibt euch ein paar Tipps, was ihr beim Kauf des Verlobungsringes unbedingt wissen/beachten solltet:

Die Regel der 3 Monatsgehälter

Die 3-Monatsgehalt-Regel stammt aus den USA, wo ein Verlobungsring lange Zeit als Statussymbol galt und darüber Auskunft gab, wo man(n) in der Hierarchie steht. Geld sollte heutzutage aber generell keinen zentralen Faktor bei der Wahl des Verlobungsringes spielen. Natürlich muss man auf sein Budget achten, aber es ist viel wichtiger, einen Ring zu wählen, der den Stil der Braut bestmöglich begreift und aus hochwertigen Materialien hergestellt ist, wie etwa Gold 585 oder Platin 950.

Ringtypen

Wenn es um Verlobungsringe geht, ist der Facettenreichtum an Designs unerschöpflich. Man kann die Designs aber generell in drei Kategorien zusammenfassen:

die Klassiker

Dorotheum Juwelier

glamouröse Designs

Dorotheum Juwelier

moderne Stücke

Dorotheum Juwelier

Bei der Ringwahl gilt es, den Stil der Dame zu beachten. Trägt sie gerne klassischen Schmuck, wie etwa Perlen, passt vielleicht der Klassiker am besten. Dieser umfasst einen Solitärring mit einzeln gefasstem Edelstein und ist der meistgekaufte Verlobungsring der Welt. Glamouröse Designs umfassen neben dem zentralen Diamant auch eine mit kleineren Diamanten besetzte Ringschiene in Pavéfassung. Moderne Verlobungsringe zeichnen sich durch schlichte und klare Linien aus.

Der perfekte Stein

Die Wahl des perfekten Steins hängt vom persönlichen Geschmack der Dame als auch der Metall-Legierung ab. Ein Diamant bzw. Brillant passt zu allen Legierungen und ist somit die sicherste Wahl. Das gleiche gilt für die Schliffform, dabei sind der klassische runde Brillant-Cut, aber auch der quadratische Princess-Cut sehr begehrt.

Gravuren

Die Schmuckdesignerin empfiehlt eine Gravur erst, wenn man sicher ist, ein „Ja“ auf seinen Heiratsantrag zu bekommen und der ausgewählte Ring der Dame auch wirklich gefällt. Der Ring ist sonst nämlich personalisiert, was einen Umtausch nicht mehr möglich macht.

zur Website
noch mehr Trends

Weitere Beiträge aus unserem Hochzeitsblog

Gewinnspielaktion: Trauringwochen bei Meister

Brautpaare aufgepasst: Den ganzen März über verlost die renommierte Manufaktur Meister täglich tolle Wertgutscheine für euren Trauring-Kauf! Und so geht’s: Von 1. bis 31. März gibt es auf www.meisterschmuck.com/trauringwochen-eu/ jeden Tag fünf Trauring-Gutscheine im Wert [...]

Die etwas andere Hochzeits-Feier im Kreise der Alpakas

Ihr seid auf der Suche nach einer besonderen Hochzeits-Location? Die Weilachmühle in Thalhausen in der Gemeinde Altomünster bietet den perfekten Rahmen für eure Traumhochzeit. 1984 von Berti Well erworben und in historischer Gestalt restauriert, wurde die Weilachmühle zwei Jahre [...]

Traumkleider von Blue by Enzoani – perfekt inszeniert

Die schönsten Brautkleider der Kollektion Blue by Enzoani 2021 hat das Label an den sonnigen Stränden Spaniens in Szene gesetzt. Die exotische Destination und das goldene Licht der untergehenden Sonne bilden die perfekte Kulisse für die atemberaubenden Wedding Looks. [...]

Schmucke Highlights für deine Brautfrisur

Bei der Wahl der passenden Haar-Accessoires solltet ihr euch zunächst am Stil eures Brautkleides orientieren. Doch auch die gewünschte Frisur spielt eine wichtige Rolle bei der Entscheidung für diese kleinen Highlights, die den Traum-Look komplettieren. Die Möglichkeiten scheinen endlos [...]

Von |27. Juli, 2017|