Der Junggesellinnenabschied

Der Junggesellinnenabschied (JGA) ist eine schöne Gelegenheit, um gemeinsam mit deinen Freundinnen einen aufregenden Abend zu erleben. Ursprünglich kommt der Brauch der „bachelor party“ aus den USA. Inzwischen ist die „hen’s night“ auch bei Frauen sehr beliebt und oftmals feiern Braut und Bräutigam am selben Abend, aber selbstverständlich getrennt voneinander.

Braut und Brautjungfern

Wer feiert mit beim Junggesellinnenabschied?

Es ist Ladies Night. In erster Linie feiern alle Freundinnen der Braut, aber auch Schwestern, Tanten, Schwägerinnen… sind willkommen. Üblicherweise organisieren die Freundinnen der Braut den Junggesellinnenabschied und überraschen sie. Doch die Braut kann auch mitwirken und den Ablauf des Abends selbst organisieren oder für die Planung eine Person ihres Vertrauens auswählen.

Wann wird der Junggesellinnenabschied gefeiert?

Meist wird der Junggesellinnenabschied zwei bis drei Wochenenden vor der Hochzeit gefeiert. So bleibt genügend Zeit, sich zu erholen. Dieses Ereignis wird noch intensiver, wenn alle den Abend zusammen beginnen und beenden: Vorher gemeinsam schminken, dazu Musik hören und ein Gläschen trinken. Nach dem Ausgehen werdet ihr viel Spaß beim „Matratzenlager“ haben und auch das gemeinsame Frühstück am nächsten Morgen wird unvergessen bleiben.

Tipps für die Freundinnen

Was immer ihr plant: Nehmt Rücksicht auf die Braut und respektiert ihre Wünsche! Beim Junggesellinnenabschied geht es darum, der Braut einen schönen Abend zu bescheren und nicht darum, eine Freundin zu ärgern. Liebt sie Kostümfeste? Dann verkleidet euch alle! Wenn sie die Natur über alles liebt und sich im Nachtleben weniger wohl fühlt: macht ein Picknick oder eine Bergtour mit ihr. Wenn ihr eine Überraschung plant: Taucht alle gemeinsam mit ein paar Flaschen Sekt vor der Tür der Braut auf. Die Kosten des Abends werden übrigens von den Freundinnen der Braut getragen. Übrigens: Ein schön gestalteter Button ist eine schöne Erinnerung an den Abend und dient außerdem als Erkennungszeichen. Bei allen Aktionen nicht vergessen: Fotos machen!

Klassischer Junggesellinnenabschied

Es hat sich zum Brauch entwickelt, dass die Braut sich verkleiden und einige Aufgaben erledigen muss. Ziel ist es, möglichst viele Männer kennen zu lernen. Üblich ist ein „Bauchladen“, mit dem die Braut z.B. Kondome, Küsse, Kaugummis, Getränke usw. verkaufen muss. Mit dem Geld kann der restliche Abend finanziert werden. Oder die Braut bekommt einen Schleier aufgesetzt und 20-25 Kärtchen mit Aufgaben, die sie erfüllen muss, z.B.: Finde einen Mann, der dir ein Lied singt, einen Mann, der einen String trägt, einen Mann, der eine Runde ausgibt, einen Mann, der sich von dir die Finger lackieren lässt, einen Mann, der den gleichen Namen hat wie dein Zukünftiger und tanze mit ihm, sammle Brusthaare von verschiedenen Männern… Den Abschluss kann ein solcher Abend in einer Karaoke Bar oder in einem Strip-Lokal finden.

Ideen für den JGA-Abschied der Braut

Der Junggesellenabschied ist in den letzten Jahren auch in Deutschland immer beliebter geworden, denn sie sind eine tolle Möglichkeit, gemeinsam mit Freunden einen schönen Abend oder Tag zu verbringen. Doch nicht immer muss es der typische Junggesellenabschied mit Bauchladen sein – es gibt auch andere Möglichkeiten, sich vom Junggesellendasein zu verabschieden…

Junggesellinnenabschied

Pyjama-Party

Sie ist der Dauerbrenner für Junggesellinnenabschiede und sollte am besten in einer gemütlichen Atmosphäre stattfinden. Viele Kissen, Teelichter und Kerzen sind deshalb Pflicht! Außerdem darf auf einer Pyjama-Party reuelos geschlemmt werden – sorgt daher unbedingt für ausreichend Pizza, Prosecco, Schokolade und Eiscreme. Und natürlich darf auch eine passende Auswahl an Liebesfilmen und Beziehungskomödien nicht fehlen.

Ein Tag unter Frauen

Ein einziger Abend reicht nicht aus, um die Freundin aus dem Junggesellinnendasein zu verabschieden? Dann beginnt den JGA doch bereits am Morgen. Die zukünftige Braut wird mit einem reichhaltigen Frühstück zuhause überrascht oder zum Brunchen in die Stadt entführt. Bei einem Glas Sekt wird der weitere Tagesablauf besprochen. Anschließend startet ein ausgiebiges Beauty-Programm im heimischen Badezimmer, um für einen langen Abend auf der Piste bestens gerüstet zu sein.

Ein Meer aus Blumen

Welche Frau freut sich nicht über einen Strauß Blumen? Tolle Möglichkeit für einen ruhigen JGA im Restaurant: Vor der Herrentoilette wird ein Eimer voller Rosen platziert – mit der schriftlichen Bitte an die Herren, der Junggesellin doch eine der Rosen zusammen mit ein paar netten Worten zu überreichen. Um Verwechslungen auszuschließen, unbedingt ein Foto der Braut sowie die Tischnummer auf dem Eimer befestigen.

Ausflug

Wie wäre es mit einem spontanen Ausflug ins Grüne? Die Junggesellin wird mit einer Bootsfahrt und anschließendem Picknick in der freien Natur überrascht. Allerdings sollte hierfür natürlich das Wetter mitspielen. Leckeres Essen, Musik, die Erinnerungen an früher weckt, und natürlich stundenlange Unterhaltungen mit den Freundinnen. Wenn ihr euch etwas Entertainment wünscht, sorgen lustige Geschicklichkeitsspiele oder gar eine Schnitzeljagd für gute Laune bei der ganzen Truppe.

Ideen für den Junggesellenabschied des Bräutigams

Für Abenteurer

Wenn der Bräutigam auf der Suche nach einer Herausforderung ist, ist ein Ausflug in den Hochseilgarten vielleicht genau das Richtige. Verschiedene Parcours mit unterschiedlichen Schwierigkeitsstufen und Höhen müssen überwunden werden und bieten eine Menge Spaß. Um den zukünftigen Ehemann auf die ehelichen Pflichten vorzubereiten, müssen lustige Zusatzaufgaben erfüllt werden, beispielsweise freihändig oder blind klettern. Auf der Hochzeit sind diese Fotos garantiert ein Highlight.

Reise in die Jugendzeit

Besucht gemeinsam verschiedene Orte aus eurer Jugend: den Spielplatz, den Pausenhof oder den Fußballplatz, an dem ihr früher trainiert habt. Danach folgt ein Überraschungsbesuch in der Tanzschule, schließlich sollte der angehende Bräutigam einige Tanzschritte auf Lager haben und seiner Braut auf dem Parkett etwas bieten können. Weiter geht es in die Spielhalle, wo ihr einige Partien Billard spielt. Stärkung gibt es in der Dönerbude um die Ecke und zum krönenden Abschluss geht es über die Studentenkneipe in eure frühere Stammdisco.

Cocktail-Workshop

Geschüttelt, nicht gerührt – so lautet das Motto bei einem Cocktail-Workshop. Nach einem kurzen Warm-up , bei dem ihr alles über die Geschichte des Cocktails, die Zutaten und das richtige Zubehör erfahrt, geht es direkt in die Praxis. Schritt für Schritt lernt ihr die unterschiedlichen Techniken kennen, um leckere Cocktail-Kreationen zu zaubern. Abschließend könnt ihr den Abend an der Bar beim Probieren der eigenen Cocktails ausklingen lassen.

Spaß mit PS

Welcher Mann begeistert sich nicht für PS-starke Fahrzeuge? Verbringt zum Beispiel einen Abend auf der Go-Cart-Bahn und liefert euch hitzige Duelle. Je nach Geldbeutel könnt ihr auch einen Ferrari anmieten und gemeinsam ein paar Runden drehen. Oder wie wäre es mit einem Tag als Baggerfahrer? Nach einer kurzen Einweisung könnt ihr Löcher graben, Erdhaufen transportieren oder einfach um die Wette buddeln.

Ideen für einen Action-JGA

Paintball zählt mittlerweile zu den Klassikern. Auf einem abgesteckten Gelände kämpfen zwei Teams gegeneinander und beschießen sich mit Farbbeuteln aus speziellen Schusswaffen.

Laser-Tag funktioniert ähnlich wie Paintball, ist aber weniger schmerzhaft, wenn man getroffen wird. Alle Teilnehmer tragen Westen mit Kontakten, die man mit einer Laser-Pistole treffen muss, um den Gegner auszuschalten.

Bubble Soccer garantiert Lacher auf dem Spielfeld. Zwei Teams spielen gegeneinander Fußball und tragen dabei riesige, aufblasbare Kugeln um den Oberkörper. Dadurch werden die Spieler nicht nur etwas ungelenk, auch Ballabnahmen werden zur Herausforderung.

Ideen für einen JGA in der Natur

Höhlen-Trekking fordert die Teilnehmer nicht nur körperlich: enge Tunnel, Wasserläufe und steile Wände gilt es zu bezwingen. Haben Braut oder Bräutigam starke Nerven, erleben sie ein faszinierendes Abenteuer.

Klettergärten bieten tolle Erlebnisse für sportliche und weniger ambitionierte Personen. Je nach Kletteranlage gibt es verschiedene Parcours in unterschiedlichen Höhen und Schwierigkeitsgraden. So kann jeder an seine persönliche Grenze gehen und diese vielleicht sogar überwinden.

Geocaching zeigt, dass es auch ohne Nervenkitzel spannend werden kann: Die moderne Version von Schatzsuche und Schnitzeljagd kann als fertiges Paket gebucht oder von euch Trauzeugen individuell organisiert werden.

Ideen für einen entspannten JGA

Wellness und Entspannung kommen bei Bräuten und Bräutigamen vor der Hochzeit definitiv zu kurz. Ein Spa-Aufenthalt, eine Massage oder ein Thermen-Besuch eignen sich bestens, um sich etwas Gutes zu tun und Kraft zu tanken.

Kochkurse machen nicht nur Spaß – sie richten sich zudem ganz nach dem Geschmack der Brautleute: Von Sushi über Grillen und BBQ bis hin zu veganer oder molekularer Küche steht euch die Welt der Kulinarik offen.

Tasting von Wein, Whiskey, Bier oder anderen Leckereien verbindet gemütliches Beisammensitzen mit etwas Besonderem: Man kommt in den Genuss edler Spezialitäten und lernt vielleicht sogar noch etwas dabei.

Ideen für einen JGA-Abendprogramm

Konzerte sind immer ein einmaliges Erlebnis. Umso schöner, wenn der Auftritt eines Künstlers oder einer Gruppe, die Braut oder Bräutigam gerne hören, auf den Tag des JGAs fällt.

Event-Shows reißen mit und begeistern – entweder durch verblüffende Einlagen, beispielsweise bei Zauberei- oder Tanz-Shows, oder mit jeder Menge Humor bei einer Comedy Show.

Karaoke-Bars gehören zum klassischen JGA-Programm, denn gemeinsames Singen macht einfach Spaß.

Foto: Monkey Business Images_shutterstock.com