Standesamtliche Trauung

Standesamtliche Trauung

Damit eine Ehe als rechtskräftig gilt, ist in Deutschland die standesamtliche Trauung unerlässlich. Hierfür könnt ihr euch frühestens sechs Monate vor dem geplanten Termin anmelden. Die Anmeldung erfolgt in der Stadt, in der zumindest einer von euch seinen festen Wohnsitz hat. Wollt ihr in einem anderen Ort heiraten, so werden die Unterlagen vom Standesamt weitergegeben. Grundsätzlich könnt ihr euch in jeder beliebigen Stadt innerhalb Deutschlands oder auch im Ausland das Ja-Wort geben. Damit eine im Ausland geschlossene Ehe auch in Deutschland anerkannt wird, solltet ihr euch frühzeitig über die benötigten Dokumente informieren.

Folgende Unterlagen benötigt ihr bei der Anmeldung bei einem deutschen Standesamt:

  • Identitätsnachweis (Personalausweis oder Reisepass)
  • Aufenthaltsbescheinigung des Einwohnermeldeamtes
  • Beglaubigter Ausdruck/beglaubigte Abschrift aus dem Geburtenregister (nicht älter als sechs Monate/erhältlich beim Standesamt des Geburtsortes). Seit dem Inkrafttreten des Personenstandsrechtsreformgesetzes am 1. Januar 2009 werden für die Anmeldung zur standesamtlichen Trauung keine Abschriften aus dem Familienbuch mehr benötigt. Stattdessen wird eine beglaubigte Abschrift aus dem Geburtenregister bzw. dem Eheregister erstellt.

Bei Bedarf außerdem:

  • Scheidungs- oder Sterbeurkunde des ehemaligen Ehepartners, wenn einer von euch bereits verheiratet war:
  • Neu ausgestellte Abstammungsurkunden gemeinsamer Kinder
  • Diplom-, Promotions- oder Magisterurkunde o.ä., sofern ihr euren Titel eintragen lassen möchten
  • Nachweis über eure Berufsbezeichnung, wenn ein besonderes Verfahren zur Führung der Bezeichnung berechtigt (Erkennungsurkunde, Meisterbrief, etc.)

Bei der Anmeldung im Standesamt dürfen all diese Unterlagen nicht älter als ein halbes Jahr sein. Trauzeugen sind heute übrigens nicht mehr zwingend vorgeschrieben. Dennoch ist es nach wie vor weit verbreitet, sich das Ja-Wort vor Zeugen zu geben.

Die standesamtliche Trauung dauert etwa 20 bis 30 Minuten und hat in der Regel folgenden Ablauf:

  • Begrüßung des Brautpaares durch den Standesbeamten
  • Feststellen der Personalien des Brautpaares sowie der Trauzeugen (gültigen Personalausweis oder Reisepass nicht vergessen!)
  • Betreten des Trauzimmers: Das Brautpaar, die Trauzeugen und die Gäste nehmen Platz
  • Ansprache des Standesbeamten
  • Fragen des Standesbeamten an das Brautpaar, ob sie die Ehe miteinander eingehen möchten
  • Ringwechsel
  • Brautkuss
  • Vorlesen des Ehebucheintrages durch den Standesbeamten
  • Unterschriften: Der Eintrag wird vom Brautpaar, den Trauzeugen sowie dem Standesbeamten unterschrieben. Derjenige Partner, dessen Name sich durch die Eheschließung geändert hat, unterschreibt hier bereits mit seinem neuen Nachnamen.
  • Gratulation durch den Standesbeamten und die Gäste

Die standesamtliche Trauung wird in der Regel eher sachlich abgehalten, jedoch bemühen sich die meisten Standesbeamten, auf die Wünsche des Brautpaares einzugehen. Vor allem Paare, die sich nur standesamtlich das Ja-Wort geben, legen großen Wert darauf, dass die Trauung einen feierlichen Charakter hat. Dies ist beispielsweise durch eine festliche Ansprache des Standesbeamten oder durch einen Sektempfang im Anschluss möglich.

 

>> Evangelische Trauung >>

>> Katholische Trauung >>

>> Freie Trauung >>

>> Ökumenische Trauung >>

>> Trausprüche zur Hochzeit >>

>> Trauzeugen >>