Feierliche Ideen für die Trauung

/Feierliche Ideen für die Trauung
Feierliche Ideen für die Trauung 2017-11-09T10:06:22+00:00

Feierliche Ideen für die Trauung

Viele Paare geben sich heute nur noch standesamtlich das Ja-Wort und verzichten auf eine kirchliche Trauung. Gerade dann ist es besonders wichtig, dass die Trauung im Standesamt nicht nur ein kurzer bürokratischer Akt ist, sondern besonders stimmungsvoll und feierlich. Wir verraten euch tolle Ideen für eine feierliche Zeremonie mit ganz persönlicher Note.

Hochzeitsgäste gratulieren Braut zur Trauung

IVASHstudio / shutterstock.com

  • Nehmt euch Zeit für ein ausführliches Vorgespräch mit dem Standesbeamten. Denn nur wenn er ein paar persönliche Eckdaten von euch kennt, kann er eine individuelle Rede vorbereiten und euer Zeremonie dadurch feierlich gestalten. Erzählt ihm ein paar witzige Anekdoten aus eurer Beziehung, zum Beispiel eure Kennenlern-Geschichte. Sollte ein Standesbeamter zu wenig Zeit für euch haben, solltet ihr euch nicht davor scheuen, das Standesamt zu wechseln. Es geht schließlich nicht um irgendeinen Tag!
  • Entscheidet euch für ein musikalisches Rahmenprogramm, um eure Trauung festlich zu machen: An vielen Standesämtern gibt es die Möglichkeit, selbst einen CD-Player mitzubringen und eine persönliche Musikauswahl abzuspielen. Viele Paare entscheiden sich auch dafür, einen Live-Musiker zu engagieren und die Trauung auf diese Art zu untermalen.
  • Dem Ein- und Auszug aus dem Standesamt verleiht der wunderschöne Brauch der Blumenkinder eine besondere und feierliche Note. Wenn ihr keine eigenen Kinder habt, die Blütenblätter streuen könnten, durchforstet doch einmal euren Freundes- und Bekanntenkreis nach geeigneten Blumenkindern. Achtet darauf, dass die Eltern den Ablauf der Zeremonie kennen und ihn den Kleinen erklären können, aber verlangt den Kindern nicht zu viel ab. Kleine „Patzer“ können herzerwärmend sein.
  • Eine herrlich romantische Szene bietet ihr den Anwesenden, wenn die Braut dann nach altem Brauch, ähnlich wie in der Kirche, von ihrem Vater in den Raum geleitet und dort dem Bräutigam „übergeben“ wird.
  • Schreib doch zusammen mit deinem Partner ein gefühlvolles Ehegelübde und tragt es im Rahmen der Trauung vor – Emotionen sind vorprogrammiert!
  • Für die sogenannte Zivilehe sind heute eigentlich keine Trauzeugen mehr erforderlich. Viele wollen jedoch nicht auf diesen feierlichen Brauch verzichten.
  • Achtet auf liebevolle Details: Bezieht zum Beispiel eine selbstgegossene Hochzeitskerze oder ein hübsches Ringkissen in die Zeremonie ein.
  • Ihr wünscht euch einen besonders feierlichen und bewegenden Abschluss der Zeremonie? Euer Standesbeamter könnte zum Beispiel ein von euch ausgewähltes Gedicht vortragen, das eure Beziehung besonders schön widerspiegelt.
  • Eine farbenfrohe Geste zum Schluss: Lasst im Freien vor dem Standesamt bunte Ballons mit daran befestigten guten Wünschen für eure gemeinsame Zukunft aufsteigen.