Der Ehevertrag – Darauf musst du vor der Hochzeit achten

/Der Ehevertrag – Darauf musst du vor der Hochzeit achten
Der Ehevertrag – Darauf musst du vor der Hochzeit achten 2017-09-27T15:56:19+00:00

Der Ehevertrag: Drum prüfe, wie man sich ewig bindet!

Jorg Hackemann_shutterstock_122218900

Foto: Jörg Hackmann / shutterstock.com

Zugegeben: Romantisch ist er nicht gerade. Doch ein Ehevertrag kann zum hilfreichen Problemlöser werden – nicht nur im Falle einer Scheidung. Hier findet ihr alle wichtigen Informationen rund um das Thema Ehevertrag. Diese Hinweise sind keine Rechtsberatung, können und wollen diese nicht ersetzen und begründen daher auch keinerlei Haftungsansprüche.

 

Ein Ehevertrag gibt Eheleuten mehr Sicherheit

Wenn der Hochzeitstermin nicht mehr weit ist, schweben die Brautleute im siebten Himmel, ihnen schwirren tausend Gedanken im Kopf herum – nur ein Ehevertrag gehört meist nicht dazu. Steht er doch immer noch im Ruf, eine Art „Scheidungsvorsorge“ zu sein. An eine mögliche Scheidung möchte natürlich kurz vor der Hochzeit niemand gern erinnert werden, Tatsache ist aber, dass jede dritte Ehe in Deutschland scheitert. Doch mit einem Ehevertrag könnt ihr nicht nur in einem solchen Fall Streit in so wichtigen Fragen wie Aufteilung der Güter oder Umfang und Bestehen von Unterhalts- bzw. Versorgungsansprüchen vermeiden, er kann sich auch bei weiteren Fragestellungen als nützlich erweisen. Was viele Ehepaare nicht wissen: Ein Ehevertrag lässt sich auch noch während der Ehe abschließen.

Der Weg zum Ehevertrag

Solltet ihr euch für einen Ehevertrag entscheiden, überlegt am besten schon vorab, was ihr darin geregelt haben möchtet. Welche Regelungen wie getroffen werden können und welche möglichen Folgen dabei entstehen, erfahrt ihr am besten bei einem Familienanwalt. Dieser entwirft euch einen Vertrag, der sich ganz an eurer persönlichen Situation orientiert. Euer Anwalt wird euch auch darüber informieren, ob der Vertrag – um wirksam zu werden – von einem Notar beurkundet werden muss.

Vermögenswerte optimal schützen

Vor allem aus gemeinsamem Vermögen oder Immobilienbesitz können sich bei einer Scheidung größere Probleme ergeben. Denn im Normalfall gilt der gesetzliche Güterstand der Zugewinngemeinschaft. Bei einer Scheidung bedeutet das, das gesamte während der Ehe hinzuerworbene Geld und Gut muss halbe-halbe geteilt werden. Mit einem Ehevertrag besteht allerdings die Möglichkeit, andere Festlegungen zu treffen – ganz individuell nach eurem Bedarf. Ihr könnt z. B. einen Ehevertrag mit Gütertrennung vereinbaren. Dann behält jeder der beiden Partner im Scheidungsfall nicht nur das, was er selbst bereits vor der Ehe besaß. Auch das, was er sich während der Ehe erarbeitet hat, braucht er nicht mit dem Partner zu teilen. Durch eine individuelle Vertragsgestaltung lässt sich auch verhindern, dass im Todesfall euer Anspruch auf den Rentenanteil des Verstorbenen entfällt oder ihr eine zu erwartende Erbschaft teilen müssen. Als Unternehmer müsst ihr im Scheidungsfall unter Umständen Firmenteile veräußern. Auch das könnet ihr mit einem Ehevertrag vermeiden. Mit einem entsprechenden Vertrag könnt ihr zudem  sicherstellen, dass ihr von eurem geschiedenen Ehepartner eine Unterhaltszahlung erhaltet, mit der ihr euren aus der Ehe gewohnten Lebensstandard halten können.

Eine andere Art der Altersvorsorge

froxx_shutterstock_41317330

froxx/shutterstock.com

Ein Ehevertrag gibt euch nicht nur mehr Sicherheit für den Fall einer möglichen Scheidung. Mit ihm lässt sich auch für das Alter oder für den Fall, dass ihr eine schwere Erkrankung erleidet, vorsorgen. Krankheiten oder hohes Alter können zu Einschränkungen eurer Entscheidungsfreiheit führen. In einem Ehevertrag könnt ihr daher auch festlegen, wer über eure Konten verfügt, wenn ihr krank oder gebrechlich seid. Ebenso möglich ist eine Festlegung, ob gegebenenfalls lebensverlängernde Maßnahmen ergriffen werden sollen. Im Vertrag könnt ihr zudem bestimmen, ob euer geschiedener Partner im Falle eures Todes für eure minderjährigen Kinder über euer Erbe verfügen darf oder nicht. Trefft in solchen und ähnlichen Angelegenheiten lieber selbst verbindliche Regelungen nach euren Vorstellungen. Wird nämlich streng nach Gesetz entschieden, ist dies nicht unbedingt zu eurem Vorteil oder dem eurer Angehörigen.

Wo finde ich einen Familienanwalt?

In der Arbeitsgemeinschaft Familienrecht im DeutschenAnwaltVerein (DAV) haben sich rund 6.000 erfahrene und kompetente Rechtsanwältinnen und Rechtsanwälte zusammengeschlossen. Informationen dazu findet ihr unter www.familienanwaelte-dav.de.