Was du über die kleinen Kostbarkeiten wissen solltest:

Was ist nochmal ein Carat? Und wie erhält das Rotgold eigentlich seine Farbe? Im braut.de Schmuck-Lexikon findest du die wichtigsten Begriffe aus der Welt der edlen Steine und Metalle! Für Schmuck-Experten und solche, die es werden wollen…

Übersicht

 

Diamantenring mit Brillantschliff von Cartier

Brilliant

 

Der Brillant ist ein Diamant mit besonderer Schliffart, dem Brillantschliff. Er zeigt 32 Facetten auf der Ober-, 24 Facetten auf der Unterseite und reflektiert das einfallende Licht besonders schön, was ihn leuchtend strahlen lässt.

 

 

 

Carat

In Carat wird der Feingehalt von Gold im Verhältnis 1:24 gemessen. Außerdem informiert die Caratzahl über Größe und Gewicht von Edelsteinen. Ein Carat entspricht 0,2 Gramm oder auch 100 Punkten. Ein Diamant mit 75 Punkten beispielsweise hat 0,75 Gramm und ist 0,15 Gramm schwer. Leider gibt es kein international einheitliches Zeichen für Carat. Meist liest man die Abkürzung kt oder ct.

Solitär, 750 Weißgold, von Brahmfeld & Gutruf

Diamant

Diamanten sind das härteste, natürlich vorkommende Mineral und werden häufig für wertvollen Schmuck wie einen Verlobungs- oder Trauring verwendet. Der Wert eines solchen Edelsteins richtet sich nach Carat, Reinheit, Farbe und Schliff. Je reiner ein Diamant ist, desto weniger Einschlüsse nicht-kristallinen Kohlenstoffs finden sich darin, desto besser kann das Licht hindurch dringen und desto stärker strahlt er. Diamanten gibt es in verschiedenen Farben, die auf natürliche Weise durch Einschlüsse verschiedenen Materials entstehen. Künstliche Färbungen, die durch Bestrahlung erreicht werden, müssen als solche gekennzeichnet werden. Farblose Diamanten gelten als besonders hochwertig, da sie die geringsten Einschlüsse aufweisen.

Edelsteine

Zu den Edelsteinen zählen Mineralien, die auf Grund ihrer Schönheit, ihrer Farbe und Lichtwirkung sowie ihrer Seltenheit als besonders wertvoll gelten und für Schmuckstücke verwendet werden. Der härteste und beliebteste Edelstein ist der Diamant, darauf folgen Saphir und Rubin.

Fassung

Um Edelsteine sicher zu einem Schmuckstück zu verarbeiten, gibt es verschiedene Möglichkeiten. Die Fassung von Edelsteinen ist Teil der Gestaltung und trägt wesentlich zum optischen Eindruck eines Schmuckstücks bei. Zudem soll sie vor allem den Edelstein sicher halten und optimal zur Geltung bringen. Bekannte Fassungen sind Faden-, Karo- und Pavée-Fassung für kleine, Cloisonné-, Kanal-,
Kasten-, Krappen- und Zargen-Fassung für größere Steine. Außerdem sehr beliebt sind Spannringe, bei denen der Stein nicht gefasst ist, sondern in den Ring „eingespannt“ wird.

Gold

Gold-Ring, Furrer Jacot

Gold gehört zu den wertvollsten Metallen. Goldschmuck wird in verschiedenen Legierungen und Farben angeboten, durch welche die Eigenschaften des Schmuckstückes bestimmt werden. Die Legierung gibt den Feingehalt an, das Verhältnis zwischen dem Anteil an Feingold und anderen Edelmetallen. Empfohlen werden Legierungen von 750/000, bei denen die Allergiegefahr gering ist. Diese bestehen zu 75 Prozent aus Feingold. Je mehr Gold in einer Mischung enthalten ist, desto näher kommt die Farbe dem typisch gelben, reinen Goldton. Durch Beimischen anderer Metalle wie Silber oder Kupfer erhält Gold eine Färbung. So entsteht beispielsweise Weiß- oder Rotgold.

Gravur

Besondere Schmuckstücke gravieren zu lassen, macht diese zu Unikaten. Traditionell werden auf der Innenseite der Trauringe der Name des Partners und das Hochzeitsdatum verewigt. Die Lasertechnik ermöglicht es, von Hand geschriebene Worte für die Gravur zu verwenden. Die Manufaktur Meister macht sogar den Fingerabdruck des Partners in deinem Ring möglich.

Armreif, Roségold, von Wilm

Legierung

Die Legierung eines Schmuckstückes entspricht der Mischung verschiedener Metalle, wobei der Feingehalt im Verhältnis 1:1000, im Ausland häufig im Verhältnis 1:24, in Carat, angegeben wird. Gold, Palladium, ¬Silber und Kupfer sind Legierungsmetalle.

 

 

 

 

Platinring, Pt 950, von Henrich & Denzel

Oberfläche

Für das Aussehen eines Schmuckstücks spielt auch die Bearbeitung der Oberfläche eine wichtige Rolle. Ob poliert, seidenmatt, längsmatt oder quermatt – welche Oberflächenpolierung die schönste ist, hängt vom Stil des Schmucks, aber auch dem persönlichen Geschmack ab.

Palladium

Palladium ist ein Edelmetall, das der Platingruppe zugeordnet wird. Es ist auch selten und farbbeständig, erreicht darüber hinaus die herausragenden Eigenschaften von Platin aber nicht.

Perlen

Als zarter, eleganter, zeitlos schöner Schmuck sind Perlen ideal geeignet, um das Brautoutfit abzurunden. Es gibt weiße und schwarze, Salz- und Süßwasserperlen. Am stärksten verbreitet sind Akoya-Perlen, die zwei bis zehn Millimeter groß sind, während die beliebten Südsee-Zuchtperlen eine Größe von zehn bis 20 mm Durchmesser erreichen. Süßwasserperlen werden in großen Zahlen gezüchtet. Sie sind günstiger, in ihrer Form aber auch weniger einheitlich.

Trauring Platin von Marrying

Platin

Das wertvollste aller Edelmetalle wird von Brautpaaren für Trauringe bevorzugt, da die mit diesem Metall verbundenen Werte die Liebe zwischen zwei Menschen perfekt symbolisieren. Platin ist sehr selten und auch deshalb besonders kostbar. Außerdem ist es das Edelmetall mit der höchsten Reinheit. Die Punzierung „Pt 950“ in jedem Ring zeigt es an: 950 Tausendstel – also 95 Prozent reines Platin – wurden verarbeitet. Zum Vergleich: Goldlegierungen enthalten 750 Tausendstel Gold oder noch weniger. Auf Grund seiner hohen Reinheit strahlt ein Platinring auch nach Jahren natürlich weiß, ist besonders hautverträglich und zudem extrem widerstandsfähig.

Reinigung

Ideal wäre es, wenn du deinen Schmuck zwei Mal jährlich zur Pflege und Kontrolle zum Experten gibst. Willst du dein Schmuckstück einmal zu Hause reinigen, eignet sich ein Bad aus warmem Wasser und einem milden Spülmittel ohne ätherische Öle oder Balsam. Putz den Schmuck mit einer weichen Zahnbürste, spül ihn danach mit reichlich klarem Wasser und trockne ihn anschließend mit einem weichen Leinentuch. Achte unbedingt darauf, den Abfluss sicher zu verschließen, damit nichts verloren geht, solltest du aus Versehen etwas fallen lassen oder sollten sich Steine gelockert haben.

Rotgold

Rotgold entsteht, wenn Gold mit Kupfer vermischt wird. Je höher der Kupferanteil, desto intensiver der Rotton des Schmuckstücks.

Schliff

Abgesehen von der Reinheit, Größe, Form und Farbe eines Edelsteins ist auch sein Schliff entscheidend für Wert und Optik. Häufige Schliffarten sind Baguette-, Brillant-, Herz-, Navette-, Oval-, Prinzess-, Smaragd- und Tropfen-Schliff.

BaguetteBrilliantPrincessTropfen

 

Smaragd

Dieser Edelstein, der auch grüner Beryll genannt wird, ist seltener als der blaue Beryll, der auch Aquamarin heißt, und wird sogar weniger häufig gefunden als der Diamant. Deshalb gilt der Smaragd als sehr wertvoll. Seine hell- bis dunkelgrüne Färbung ziert hochwertige Schmuckkreationen.

Trauring

Die Eheringe, die sich das Brautpaar während der Trauungszeremonie gegenseitig an den rechten Ringfinger steckt, symbolisieren ihre ewige Liebe und Treue zueinander. Da die Trauringe das Paar ein Leben lang begleiten werden, sollten diese mit Bedacht ausgewählt werden.

Verlobungsring von Marrying

Verlobungsring

Traditionell gehört zu einem Heiratsantrag auch ein Ring, der Verlobungsring. Dieses Geschenk des Mannes an die Frau ist vorzugsweise mit einem Edelstein, idealer Weise mit einem Diamanten versehen. Nimmt sie den Ring an, besiegelt das Anstecken an den linken Ringfinger der Dame das Heiratsversprechen. Manche Verlobungsringe werden nach dem Umstecken von der linken an die rechte Hand während der Trauungszeremonie zum Ehering.

Manschettenknöpfe, Weißgold mit je vier Diamanten, von De Grisogono

Weißgold

Wird Gold mit Nickel, Mangan, Silber oder Palladium gemischt, erhält es eine weißliche Färbung. Die Nuancen variieren, je nachdem, welches Metall beigemischt wird. Nickel und Mangan werden nicht empfohlen, eine Mischung mit Palladium ist die hochwertigste. Häufig werden Schmuckstücke mit einem Überzug aus Rhodium versehen, um ihnen einen kräftigen Weißton zu verleihen. Dieser Überzug trägt sich im Laufe der Zeit ab.

Zusteckring

Weil viele Bräute ihren Verlobungsring nicht nur über den Zeitraum zwischen Antrag und Hochzeit tragen, sondern diesen auch nach der Trauung an der Hand behalten möchten, bieten einige Ringhersteller Sets aus Verlobungsring und Trauringpaar an. So passen Eheringe und Verlobungsring optisch zusammen und die Dame kann den Ehering über dem Verlobungsring tragen.

 

>> Brautschmuck >>
>> Diamanten-Guide >>
>> Geburtssteine >> 
>> Schmuckpflege und Aufbewahrung >>
>> Trauring Übergabe – Ideen und Tipps >>