>Heirate lieber ungewöhnlich: 12 außergewöhnliche Orte zum Ja-sagen
Heirate lieber ungewöhnlich: 12 außergewöhnliche Orte zum Ja-sagen2017-06-12T09:28:34+00:00

Heirate lieber ungewöhnlich: 12 außergewöhnliche Orte zum Ja-sagen

Die Hochzeit erhebt für die meisten den Anspruch, nicht weniger als der schönste Tag ihres ganzen Lebens zu sein. Nun muss man nicht einmal die steigende Lebenserwartung betrachten, um zu wissen: Da muss ein Highlight her, dass im Zweifelsfall noch nach 70 Jahren für Staunen sorgt. Wer angesichts dessen nicht den typischen Weg von „Zuständigem Standesamt plus Ortskirche plus Saal“ gehen möchte, sollte sich die folgenden Locations genau anschauen.

Grundlagen

Hier wie anderswo ist die Trauung nichts, was man im Vorbeigehen erledigen könnte. Einigen Fragen und Tatsachen müssen Paare sich deshalb grundsätzlich stellen.

Der Staat ist immer dabei

Geschlossen, aber nach deutschem Recht

Das deutsche Eherecht ist pragmatisch. Grundsätzlich besagt es, ob man nun auf Tahiti vom Eingeborenen-Priester getraut wurde oder in Paris auf dem Standesamt, dass im Ausland geschlossene Ehen in jedem Fall ihre Gültigkeit haben. Vorausgesetzt beide Partner sind mindestens 18 und ledig.

Aufs Standesamt muss man nicht zwingend (aber irgendwie doch)

Kein Beamter. Nur Brautpaar, Trauzeugen und Pfarrer. Wer so heiraten will, muss das deutsche Staatsgebiet verlassen, denn hier ist immer auch das Standesamt Pflicht.

In Deutschland ist klar: Wer hier heiratet, muss das (auch) standesamtlich tun – ohne Wenn und Aber.

Anders sieht es bei im Ausland geschlossenen Ehen deutscher Staatsbürger aus. Hier kann man, muss aber nicht die Ehe auf einem deutschen Standesamt eintragen.

Bloß nicht die Unterlagen zu Hause vergessen

Andere Länder, andere Sitten. Das gilt für angehende Eheleute besonders, wenn sie in der Fremde Ja-sagen möchten. Eine Unterlagen-Liste, die für jedes Land gilt, gibt es nicht. Wer aber folgendes dabei hat, bekommt keine Probleme:

  • Personalausweis (EU) oder Reisepass (alle anderen Länder)
  • Beglaubigte Kopie eines Geburtsregister-Auszugs
  • Ehefähigkeitszeugnis (wird nicht überall benötigt, sollte aber dabei sein)

Grundsätzlich empfiehlt es sich aber, vor der Abreise beim Konsulat des jeweiligen Landes nachzufragen.

 

Grundsatzfragen:

Kirche auch im Ausland?

In Deutschland ist die Frage „Standesamt und/oder Kirche?“ schnell beantwortet, denn Paare, die „nur“ kirchlich heiraten, gelten gegenüber der Bundesrepublik nach wie vor als unverheiratet. Einen gänzlich anderen Geschmack bekommt dies jedoch im Ausland – denn es gilt ja, dass jede Auslands-Hochzeit hierzulande anerkannt wird. Auch, wenn sie „nur“ kirchlich geschlossen wurde.

Partner, die ihr Ja-Wort nur vor Gott und keinem Staatsbedienstetem abgeben wollen, sollten deshalb diese Option in Erwägung ziehen, denn sie ist die einzige rein-religiöse Heiratsmöglichkeit.

Ist „Durchbrennen“ romantisch?

Klar haben Klischee-Vegas-Hochzeiten auch etwas für sich. Aber meistens werden Verwandte und Freunde von solchen Druchbrenn-Eheschließungen gar nicht erfreut sein.

Eine weitere Option wäre das Filmklischee: Abhauen, niemandem etwas sagen und sich spontan verheiraten. Auch das geht nur im Ausland, denn deutsche Standesämter benötigen mehrwöchige Vorlaufzeiten. Ganz anders in Schweden, wo Spontanhochzeiten immer beliebter werden.

Natürlich kann man davon ausgehen, dass mindestens die Familien und engsten Freunde nicht begeistert sein werden, wenn sie um „ihren“ Moment gebracht werden. Aber Durchbrennen spart eben auch Geld.

Urlaubsmitbringsel Trauschein?

Die dritte Variante ist Hochzeit und Flitterwochen gleich zu verbinden. Klassisch geht das in Las Vegas (siehe Punkt 9) aber auch andere Urlaubsorte sind für schnelle Urlaubs-Hochzeiten weltberühmt, etwa Kopenhagen, Hawaii oder Gretna Green (Schottland).

Doch ob nun von langer Hand geplant, spontan, im Urlaub oder mit dem vollen Zuggewicht des deutschen Amtsschimmels: Die folgenden Hochzeitslocations sind allesamt etwas ganz Besonderes.

 

 

1) Für Schwindelfreie

Grundsätzliches

Weltberühmt? Check! Außergewöhnlich? Check! Und wer dann noch ein Faible für Art-Déco-Architektur hegt, New York City liebt und dann auch nicht vor Touristenmagneten zurückschreckt, für den könnte eine Hochzeit im Empire State Building das Richtige sein. Einen kleinen Abstrich muss man allerdings in Kauf nehmen: Man heiratet nicht in der obersten, 102. Etage, sondern „nur“ in der 80. Allerdings gibt es noch ein sehr viel schwerwiegenderes Hindernis…

Voraussetzungen

Wer mit dieser Aussicht heiraten will, muss nicht nur schwindelfrei sein, sondern auch enormes Glück bei der Empire-State Wedding-Lotterie haben.

Denn der Wolkenkratzer öffnet nur einmal jährlich am Valentinstag seine Pforten für Ehepaare. Und als wäre dieses Zeitfenster nicht schon eng genug, muss man sich auch noch um einen Platz bewerben –mit kreativen Begründungen. Es ist also sehr wahrscheinlich, dass man leer ausgeht. Und selbst wenn es klappt, muss man noch einen Ort für die Party organisieren – und natürlich die Hochzeitsgesellschaft über den Atlantik bringen.

Coolness-Faktor

Hoch. Das Gebäude kennt jeder und wenn man noch verrät, welche Hürden man gehen musste, um diesen Ort als Kulisse zu bekommen, sind offene Münder garantiert. 

2) Fischige Trauzeugen

Mehr „Trauzeugen“ als im AquaDom lassen sich schwerlich finden. 1500 Fische schauen einem hier beim Ja-Wort über die Schulter.

Grundsätzliches

Wie klingt das: Statt Deckenbeleuchtung schimmert der Trausaal unter den Reflexionen von Abermillionen Litern Wasser. Während die Braut „Ja, ich will“ haucht, schauen Rochen und 1500 andere Fische zu. Das ist eine Hochzeit im AquaDom Berlin, einem 25 Meter hohen, 12 Meter durchmessenden Glaszylinder. Mittendurch führt ein gläserner Aufzug. Zusammen mit einem Standesbeamten und einer (kleinen) Gästegruppe fährt das Brautpaar darin bis in die Mitte des Aquadoms und lässt sich trauen.

Voraussetzungen

Einzige Voraussetzung ist, sich im Hochzeitsportal-Dschungel zurechtzufinden. Denn viele bieten den AquaDom an – wer es günstiger haben will, wendet sich direkt an dessen Betreiber. Klaustrophobie sollte allerdings keiner haben – und auch keine ungewöhnlichen Arbeitszeiten, denn die Eheschließungen werden nur außerhalb der Öffnungszeiten durchgeführt.

Coolness-Faktor

Mittel. Generell ist der AquaDom zwar eine außergewöhnliche Location, aber ihm fehlt das letzte Quäntchen, um für richtig hochgezogene Augenbrauen zu sorgen.

3) Heiraten wie Karl der Große

Man muss nicht im Magd- und Knecht-Look heiraten, damit eine Burg als gute Location wirkt. Das geht auch zeitgemäßer.

Grundsätzliches

Deutschland ist nicht nur das Land der Dichter und Denker, sondern auch der Burgen und Schlösser. Die ganze Republik ist buchstäblich übersät von alten Gemäuern – und viele davon verdienen sich ein Zubrot damit, dass sie ihre Pforten für Hochzeitsgesellschaften öffnen. Die Burg ist Location für die standesamtliche Hochzeit und Feier.

Voraussetzungen

Auch wenn es viele Burgen und Schlösser gibt, ist doch längst nicht jede als Hochzeitsort geeignet. Die vielleicht schönsten sind:

  • Burg Wernberg in Wernberg-Köblitz
  • Burg Blomberg in Blomberg
  • Wasserburg Anholt in Isselburg
  • Schloss Eringerfeld in Geseke
  • Burg Schwarzenstein in Geisenheim
  • Schloss Pillnitz in Dresden
  • Burg Staufenberg in Staufenberg
  • Burg Rabenstein in Ahorntal

Zudem muss man sich in vielen Fällen selbst um Caterer und Co. kümmern, weil nur die Location an sich gestellt wird.

Coolness-Faktor

Hoch. Burgen und Schlösser sind nicht nur eine hervorragende Hochzeitslocation für ausgesprochene Mittelaltermarkt-Fans, sondern für alle Paare, die dem Charme alter Gemäuer erlegen sind.

 

Auch wenn man nicht auf Piratenfilme steht, ist Sait Lucia ein genialer, wenngleich teurer Ort für die Trauung.

4) Sei mein Schatz auf ewig

Grundsätzliches

Die Karibikinsel Saint Lucia wurde schon mehrfach zum beliebtesten Flitterwochenziel der Welt gekürt. Kein Wunder, denn die Insel ist ein einziges tropisches Paradies. Allerdings war sie im 16. und 17. Jahrhundert auch ein Piratennest. Und es kommt hinzu, dass dort die Original „Black Pearl“ aus der Filmreihe „Pirates of the Caribbean“ liegt – und als Hochzeitskulisse zur Verfügung steht. Da stellt sich nur noch die Frage, welche Augenklappe Man(n) zum Hochzeitsanzug trägt.

Voraussetzungen

Das Schiff gehört zum Marigot Bay Hotel, darauf heiraten können nur Gäste des Hauses. Dafür kann die Zeremonie aber genauso stattfinden, wie das Brautpaar es wünscht. Brautkleid und Smoking sind ebenso wenig ein Problem, wie volles Piratenoutfit. Und weil die Pearl auch noch Platz für 60 Personen bietet und zudem seetüchtig ist, steht einem karibischen Törn während des Ja-Wortes nur der Transatlantik-Flug im Weg – und die Tatsache, dass Saint Lucia ein recht teures Pflaster ist.

Coolness-Faktor

Mega. Karibik, Piratenschiff und Filmkulisse, wo schon Johnny Depp, Orlando Bloom und Keira Knightley mit Untoten und Monstern fochten? Dieses Trio sticht beim Pärchenabend-Spiel „wer hatte die coolste Hochzeit?“ alle anderen mühelos aus.

 

5) Für Fußballpaare

Eins zu Null für die Liebe. Auch ohne vollbesetzte Fan-Ränge hat zumindest das Raumgefühl bei der Stadion-Hochzeit viel für sich.

Grundsätzliches

Manche Paare sind klassisch – da guckt der Mann Fußball, während die Dame mehr oder weniger gelangweilt zusieht. Dann gibt es aber auch noch solche Pärchen, die beide richtige Fußballfans sind. Und zwar mit so viel Herzblut, dass sie den Verein auch am schönsten Tag ihres Lebens integrieren wollen. Was würde da besser passen, als die Hochzeit zum Heimspiel zu machen, und sich auf dem Rasen das Ja-Wort zu geben?

Voraussetzungen

Die wichtigste Voraussetzung ist wohl, dass beide Partner auf den gleichen Verein stehen: als Bayern-Fan auf Schalke? Das würde nicht funktionieren. Und dann ist etwas Vorlaufzeit vonnöten, denn obwohl praktisch alle Vereine der ersten und zweiten Bundesliga in ihren Stadien Events ermöglichen, braucht es für die Stadion-Hochzeit etwas mehr –  einen spiel-, rasenpflege- und trainingsfreien Tag vor allem.

Coolness-Faktor

Naja. Für eingefleischte Fußballfans mag das Ja-Wort am Anstoßpunkt der absolute Gipfel sein. Bloß fänden viele „normale“ Fußballfans eine solche Hochzeit vielleicht etwas zu viel des Guten. Aber: Die Hochzeit feiert man ja für sich und nicht den Coolness-Faktor.

 

6) Mit Meeresbrise und Ausblick

Wenn die Standhaftigkeit eines Leuchtturms als Analogie für die Ehe betrachtet wird, gibt es zum Ja-sagen kaum einen besseren Ort.

Grundsätzliches

Was könnte sinnbildlicher für etwas stehen, dass allen Brechern und Stürmen des Lebens trotzt und einem den Weg weist, als ein Leuchtturm, der sich eben diesen Naturgewalten seit Jahrzehnten entgegenstemmt? Hochzeiten auf Leuchttürmen haben nicht nur, aber auch gerade wegen dieser Symbolik, eine lange Tradition – neben einer einzigartigen Aussicht. Und weil Deutschland über 250 Leuchttürme hat, stellt sich eigentlich nur noch die Frage: „Nord- oder Ostsee?“.

Voraussetzungen

Die einzige Voraussetzung ist es, dass man sich über den jeweiligen Leuchtturm informiert. Denn es gibt sehr prominente, die sich fast ausschließlich mit Eheschließungen beschäftigen, etwa der Leuchtturm Pellworm auf der gleichnamigen nordfriesischen Insel oder der Turm von Kap Arkona an der Ostsee. Und weil diese Locations immer begehrter werden, herrscht in den „typischen Hochzeitsmonaten“ ziemlicher Terminstau. Man sollte also frühzeitig planen und sich nicht zu sehr auf ein Wunschdatum festlegen.

Coolness-Faktor

Mittel. Mittlerweile sind Leuchtturmhochzeiten nicht mehr so exklusiv, aber immer noch eine ziemlich romantische Location. 

7) Eine Insel der Rosen

Nur einen Bewohner hat die Roseninsel: Den Gärtner, der sich um die Rosenpracht rund um das Casino kümmert.

Grundsätzliches

Welche Blume steht so für die Liebe? Genau, die Rose. Und wie wäre es dann, an einem Ort zu heiraten, an dem es nicht nur „ein paar“, sondern abertausende Rosen gibt? Das geht – mitten im Starnberger See. Die gerade einmal 2,5 Hektar große Roseninsel war schon im 19. Jahrhundert das Sommerrefugium des Bayrischen Königs Maximilian II. Er war es, der der Insel ihren Namen gab, sie mit einem wunderschönen Rosenpark und einem „Casino“ ausstatten ließ.

Voraussetzungen

Die Roseninsel-Hochzeit ist nicht nur romantisch, sondern ziemlich exklusiv. Die Gemeinde Feldafing, der die Insel gehört, gibt das Eiland nur an wenigen Tagen zwischen Mai und September frei. Dann aber geht es in Sachen Romantik ans Eingemachte: Die maximal 30-köpfige Hochzeitsgesellschaft wird per venezianischer Gondel übergesetzt und darf dann im Trauungs-Saal des Casinos den Worten des Standesbeamten lauschen, während die Rosen duften.

Allerdings hat die Romantik ihren Preis: Trauungen erfolgen nur donnerstags, freitags und samstags. An den erstgenannten Tagen zahlt man 655 Euro, samstags werden gar 725 Euro fällig und die Überfahrt ist dabei nichtmals inbegriffen. Trotzdem ist die Roseninsel so beliebt, dass alle Termine für 2017 schon belegt sind. Wer nächstes Jahr dorthin will, muss also am Ball bleiben.

Coolness-Faktor

Hoch. „Cool“ ist vielleicht nicht das richtige Wort, sondern sollte eher durch „Romantik-Faktor“ ersetzt werden. Und da schießt die Roseninsel eindeutig durch die Decke.

 

8) Wild Wedding

In den ersten und letzten Jahresmonaten gehören gute Abwehrkräfte zu einer Rockies-Hochzeit ebenso dazu, wie der Pfarrer.

Grundsätzliches

Die Rocky Mountains sind Nordamerikas längster und höchster Gebirgszug, voller schroffer Felsen und unberührter Natur. Wenn das keine Kulisse für ein Ja-Wort ist. Dabei sind die Rockies die gleichzeitig ausgedehnteste Möglichkeit dieser Liste, sich zu trauen – denn sie durchqueren sechs US-Bundesstaaten.

Voraussetzungen

Und das führt dazu, dass man erstens seine Englischkenntnisse aufpolieren und sich dann einen Staat aussuchen sollte. Allein Colorado listet zwölf designierte Hochzeitsstätten, die sich nicht nur in der Lage, sondern auch der Besucheranzahl unterscheiden. Zudem sind auch Hochzeiten abseits dieser „ausgetretenen“ Pfade möglich, allerdings nur im kleinsten Kreis. Außerdem gibt es auch noch jahreszeitliche Unterschiede, die beachtet werden sollten. Denn so schön die Landschaft auch ist, es bleibt eine Eheschließung in der Wildnis unter freiem Himmel. Das kann eben auch bedeuten, dass man den Schirm bereithalten sollte oder die Brautfrisur durchgewirbelt wird.

Coolness-Faktor

Hoch. Naturnaher geht es schlicht nicht. Und selbst wenn die Zeremonie dadurch einfach gehalten werden muss, lässt sich die Aussicht doch nicht toppen – vor allem, wenn man an die Hochzeitsfotos denkt.

 

9) Der Klassiker neu entdeckt

Klar haben Klischee-Vegas-Hochzeiten auch etwas für sich. Aber meistens werden Verwandte und Freunde von solchen Druchbrenn-Eheschließungen gar nicht erfreut sein.

Grundsätzliches

Las Vegas ist tot – es lebe Las Vegas. Schon vor einigen Jahren sanken die Zahlen der Touristen, die sich am Drive-In-Schalter vom Elvis-Imitator trauen ließen, ins Bodenlose. Wer immer noch die „Vegas-Style Hochzeit“ will, findet zwar nach wie vor reichlich Optionen. Aber gleichsam erfand sich die Stadt der Neonlichter neu und bietet heute eine ganze Reihe anderer Möglichkeiten, um sich außergewöhnlich und/oder exzentrisch das Ja-Wort zu geben.

  • Im Zeppelin oder Helikopter über der Stadt (vor allem bei Nacht extrem spektakulär)
  • In einer verlassenen Minenstadt außerhalb von Vegas
  • Inmitten der Spieltische der unzähligen Casinos
  • Vor den weltberühmten Brunnen des Bellagio-Hotels

Und natürlich kann man auch mit Elvis- und Marilyn Monroe Imitatoren in einem 50er-Jahre Chevy-Cabriolet den Strip hinunterfahren und sich unterdessen trauen – auch beim Heiraten ist die einzige Grenze in Vegas „was will man ausgeben?“.

Voraussetzungen

Der einzige Pflicht-Gang vor jeder Vegas-Hochzeit ist der zum Marriage License Bureau, wo man sich unter Vorlage des Reisepasses für 60 US-Dollar eine Heiratserlaubnis erkaufen muss. Danach steht der Weg frei. Dadurch, dass sich jährlich fast 100000 Paare dort das Ja-Wort geben, sind selbst die extravaganten Varianten vergleichsweise günstig, wenngleich man praktisch immer Komplettpakete buchen muss.

Coolness-Faktor

Hoch bis sehr hoch. Wer von einer Hochzeit in Las Vegas erzählt, weckt natürlich erst einmal die Klischee-Synapsen bei den Zuhörern. Wer aber von einer Hochzeit im Zeppelin über Las Vegas bei Nacht spricht, durchbricht die Coolness-Schallmauer.

Barfuß und leger zum Traualtar. Nirgendwo wirkt das weniger unangebracht als am Strand von Mauritius.

 

10) Traumhochzeit am Traumstrand

Grundsätzliches

Was Saint Lucia für die Karibik ist, stellt Mauritius für den indischen Ozean dar – ein tropisches Hochzeitsparadies. Und genau hier lässt sich die eingangs genannte Urlaubstrauung vielleicht so schön und entspannt durchziehen, wie sonst nirgendwo. Vor allem deshalb, weil es auf Mauritius allgemein akzeptiert ist, dass die Zeremonien auch ziemlich zwanglos am Strand stattfinden. Die Vorbereitungen sind kinderleicht, die meisten Hotels bieten optionale Hochzeitspakete an, in dem alles von der Trauung über den Schmuck bis zur Feier gebucht werden kann.

Voraussetzungen

Vor dem Flug muss man Kopien der ersten drei Seiten des Reisepasses sowie einer internationalen Geburtsurkunde an das zuständige Standesamt senden – dies geht auch entspannt via Fax oder E-Mail. Zwei Tage vor der Trauung muss man sich mit den Originaldokumenten einfinden. Der Standesbeamte gleicht sie ab, erteilt eine Heiratserlaubnis und es kann losgehen. Der einzige echte Nachteil an dieser Location ist, dass es kostentechnisch praktisch unmöglich ist, mehr als die engsten Familienmitglieder mitzunehmen. Aber es reicht auch, wenn nur das Brautpaar anwesend ist, denn die Hotels stellen auch Trauzeugen.

Coolness-Faktor

Lässig³. Sie im legeren Kleid, er im lockeren Dress, keine Schuhe, kein Schlips, nichts was einen einengt und vor einem nur ein Ja-Wort und Glück zu zweit. Noch cooler und romantischer geht es eigentlich gar nicht mehr, zumal Mauritius auch noch die „Super-Exotisch“-Karte ausspielt. 

11) Wenn die Liebe besonders heiß brennt

200 Kilometer nördlich des Polarkreises feiert man die Hochzeit „on the rocks“. Warme Mäntel sind Pflicht.

Grundsätzliches

Am Strand bekommt man Sonnenbrand? In der Wildnis stören Insekten? Wer so denkt und auch nichts dagegen hat, über dem Hochzeitsdress einen Fell-Parka zu tragen, sollte auf der Landkarte das schwedische Örtchen Jukkasjärvi suchen. Das liegt nördlich des Polarkreises, wo die Winter lang und kalt sind. Genau die richtigen Voraussetzungen, um etwas aus Eis zu erschaffen. In diesem Fall eine ganze Hochzeitskapelle aus gefrorenen Wasser-Blöcken, die alljährlich aufs Neue errichtet und mit Lichtinstallationen und Eisskulpturen ausgestattet wird.

Und nicht nur das: Gleich nebenan liegt auch ein ebenso eisiges Hotel, das für die Hochzeitsnacht zur Verfügung steht – Arktis-taugliche Bettwäsche inklusive.

Voraussetzungen

Schweden liegt in der EU, die rein rechtlichen Voraussetzungen sind also simpel, man muss sich nur mit dem Standesamt von Kiruna in Verbindung setzen (und einen Übersetzer bereithaben). Viel schwieriger ist es allerdings, überhaupt einen Platz zu ergattern. Denn Kapelle und Hotel öffnen erst an Weihnachten und schließen schon wieder im März. Sehr frühzeitiges Kontaktieren ist also Pflicht.

Coolness-Faktor

Subzero. Kälter geht es nicht mehr. Und wenn das „Ja“ noch Minuten nach seiner Aussprache als Dampfwolke vor dem eigenen Gesicht steht, bekommt das Wort noch eine viel tiefere Bedeutung.

12) Ja-sagen auf Sohle Zwölf

„Willst Du mein Kumpel sein?“ Bei der Bergwerkshochzeit bekommt diese Frage eine liebende, statt freundschaftliche Bedeutung.

Grundsätzliches

Nicht erst seit an Ruhr und Saar die Kohleproduktion vor dem Aus steht, machen sich Besitzer von Bergwerken Gedanken darüber, was kommt, wenn das letzte bisschen Kupfer, Salz oder ein anderes Gut ans Tageslicht befördert wurde. Eine Lösung: Trauungen anbieten. Denn was in Zeppelinen und Leuchttürmen hoch oben funktioniert, sollte es doch auch in der Tiefe tun. Oftmals sind es Gemeinden selbst, die im Besitz des Bergwerks sind und so aus dem eigentlich „toten“ Objekt noch eine kleine Attraktion machen.

Voraussetzungen

Auch wenn Laien Bergwerke vor allem im Ruhrgebiet und Saarland vermuten würden, sieht es tatsächlich so aus, dass es nur wenige Flecken in Deutschland gibt, in denen nicht irgendwann mal irgendwas untertage abgebaut wurden. Und so kommt es, dass in Franken ebenso ein Goldbergwerk auf Brautpaare wartet,  wie es in der Eifel ein ehemaliger Schacht aus Römerzeiten tut. Im thüringischen Salzbergwerk Merkers rühmt man sich sogar, auf 807 Metern unter der Erdoberfläche die tiefste Bar der Welt zu betreiben.

Das bedeutet, man muss einfach nur ein wenig googeln, um eine Location in seiner Nähe zu bekommen. Und: Diese sind meist längst nicht so überlaufen wie andere außergewöhnliche Hochzeitsorte

Coolness-Faktor

Hoch. Ein „Loch im Boden“ ist zwar erst einmal nicht sonderlich spektakulär, aber auf solcher Tiefe zu heiraten, nötigt auch Nicht-Bergmännern ziemlichen Respekt ab.

Zusammenfassung und Fazit

Im Hochzeitsraum des Standesamtes oder der örtlichen Kirche heiraten kann doch jeder – und das ist auch völlig in Ordnung so. Bloß, wenn es etwas außergewöhnlicher sein soll, ist es gut zu wissen, dass es rund um den Globus genug solcher Orte gibt, die einem auch die etwas andere Traumhochzeit ermöglichen – und nachfeiern kann man zuhause ja im Zweifelsfall mit den Daheimgebliebenen immer noch.

 

Bildquellen:

1) fotolia.com© agephotography

2) fotolia.com © Maridav

3) fotolia.com © kasto

4) fotolia.com © Rainer Schmittchen

5) fotolia.com © prostooleh

6) fotolia.com © ilobo87

7) fotolia.com © dron285

8) fotolia.com © Dirk Petersen

9) fotolia.com © Wolfgang Zwanziger

10) fotolia.com © Valery

11) fotolia.com © Gang

12) fotolia.com © orelphoto

13) fotolia.com © ARochau

14) fotolia.com © Sergey

Grafik-Hintergrund fotolia.com © Igor Link

 

preloader