Brautschleier Accessoire – 10 Tipps für deine Hochzeit

/Brautschleier Accessoire – 10 Tipps für deine Hochzeit
Brautschleier Accessoire – 10 Tipps für deine Hochzeit 2017-10-24T16:08:43+00:00

Brautschleier am Hochzeitstag

10 Top-Tipps für das traditionsreiche Haar-Accessoire

Du möchtest an deinem großen Tag einen Brautschleier tragen? braut.de verrät, worauf man bei dem traditionsreichen Haar-Accessoire achten sollte.

Brautschleier

Foto: dpaint / shutterstock.com

1 Sag „Ja“ zum Brautschleier!

Überlege dir zunächst, ob du gerne einen Brautschleier tragen würdest. Dieses traditionelle Haar-Accessoire erfreut sich heute wieder größter Beliebtheit. Würde dir generell ein Schleier stehen? Oder fühlst du dich mit ein paar Curlies oder echten Blüten im Haar wohler? Von einem langen, wuchtigen Brautschleier ist beispielweise abzuraten, wenn du eher klein bist. Der Brautschleier würde dich vermutlich optisch erdrücken.

2 Symbolik

Der Schleier symbolisiert die Jungfräulichkeit der Braut? Jein. Auch wenn der Brautschleier früher als Zeichen für Unschuld und Keuschheit der Braut galt, ist er heute eher als modisches Accessoire zu sehen, das du tragen darfst, ohne bestimmte Voraussetzungen zu erfüllen. So ist es heute auch durchaus üblich, dass Bräute, die bereits zum zweiten Mal heiraten, einen Brautschleier zur Trauung tragen. Erlaubt ist, was gefällt!

3 Spannung pur!

Der Brautschleier wurde früher auch dazu verwendet, um die Braut zu schützen – vor bösen Geistern wie neugierigen Blicken. Noch heute tragen viele Bräute ihren Schleier vor dem Gesicht, wenn sie zum Traualtar schreiten. Lüftet der Bräutigam den Schleier, gehört ihm der erste Blick auf das Gesicht seiner Braut – eine herrlich romantische Tradition, der viele Bräute bis heute folgen. Oder möchtest du deinen Schleier von Anfang an nach hinten legen? Diese Entscheidung bleibt dir überlassen.

4 Eine Frage des Stils

Wenn du dich bereits für dein Traumkleid entschieden hast, solltest du den Stil des Kleides in deine Entscheidung für einen Brautschleier miteinbeziehen. Handelt es sich um eine klassische Robe mit langer Schleppe, so bietet sich ein klassischer, langer Schleier an. Für ein außergewöhnliches, modernes Brautkleid darf auch der Brautschleier etwas extravagant ausfallen. Zur Wahl stehen unzählige Modelle in verschiedensten Längen, mit Satinkante, Strasssteinchen, Spitzen oder Stickereien. Orientiere dich stets an Länge, Volumen, Material, Farbe und Dekoration deines Kleides – so gehst du auf Nummer sicher.

5 Farbe bekennen

Einen Schleier kann nur tragen, wer auch ganz in Weiß heiratet? Unsinn! Es gibt Schleier in allen erdenklichen Farbvarianten und Nuancen. Wenn du keinen vorgefertigten Brautschleier in der Farbe deines Kleides finden kannst, frag‘ im Brautmodengeschäft nach, ob ein passender Schleier für dich angefertigt werden kann. Viele Friseure arbeiten außerdem gerne mit einem großen Stück Tüll oder Chiffon, das individuell auf deine Frisur abgestimmt und noch bearbeitet werden kann.