Verliebt, verlobt, ver … schoben! Im Jahr 2020 muss das Jawort und damit der schönste Tag im Leben in vielen Fällen noch ein weiteres Jahr auf sich warten lassen. Organisiert sein will die Hochzeit trotzdem: Outfit, Location, Gäste, Essen, Musik, und, und, und. Worauf es den meisten Deutschen beim Heiraten wirklich ankommt, das hat die aktuelle, repräsentative Studie* von Statista im Auftrag des Erlebnisanbieters mydays ergeben: Wo möchten sie heiraten? Wie soll die Braut aussehen? Wer soll dabei sein? Wann beginnt die Planung? Welche Geschenke stehen hoch im Kurs?

#1: Die Location: Bergluft, Meeresrauschen oder in den vier Wänden der Royals?

Die Studie zeigt, für welche Hochzeitslocation sich die Deutschen entscheiden würden, wenn Wunsch Wirklichkeit wäre: Ganz oben auf der Location-Wunschliste: Der Blick aufs Wasser! Die Lieblings-Location vieler Paare befindet sich am Meer (40 Prozent), gefolgt von einer Location an einem See (34 Prozent). Auf dem dritten Podiumsplatz steht ein Garten als Hochzeitslocation (30 Prozent). Immerhin 27 Prozent mögen es Sissi-like und empfinden ein Schloss als perfekten Ort zum Heiraten. 14 Prozent würden dem Ruf der Berge folgen und sehen die Berge als perfekten Spot für das Jawort. Deutlich weiter hinten steht eine Hochzeit zu Hause (8 Prozent).

#2: Das Kleid: Schlicht wie Meghan oder pompös wie Sissi?

Die Ergebnisse aus der Studie lassen keinen Zweifel offen: Deutsche Frauen mögen es in puncto Hochzeitskleid eher klassisch: 37 Prozent der befragten Frauen geben an, ganz klassisch in Weiß heiraten zu wollen bzw. geheiratet zu haben. Der Wunsch in Weiß zu heiraten, nimmt mit zunehmendem Alter ab: Bei Befragten zwischen 18 und 24 ist er mit 46 Prozent am größten, bei Befragten zwischen 40 und 49 Jahren sind es nur noch 34 Prozent, bei 50 bis 59-jährigen nur noch 30 Prozent. Nicht nur bei der Outfitfarbe, auch beim Stil des Kleides haben die meisten befragten Frauen eine klare Tendenz: Für 27 Prozent soll es vor allem schlicht sein. Sissi-like in einem üppigen Traum in Weiß mögen die wenigsten das Jawort geben: Lediglich sechs Prozent bevorzugen es sehr pompös.

#3: Die Gästeliste: „klein, aber fein“ oder „wenn schon, denn schon“?

Klein, aber fein oder vor einem großen Publikum? Die meisten Befragten (42 Prozent) sind der Ansicht, dass eine Hochzeit intim sein und im kleinen Kreis bzw. im engsten Umfeld stattfinden soll. Immerhin fast ein Drittel der Befragten (28 Prozent) finden, dass man bei seiner Hochzeit aufs Ganze gehen soll: „Wenn schon, denn schon – man heiratet schließlich nur einmal: Eine Hochzeit soll im großen Kreis mit vielen Freunden und der ganzen Familie stattfinden.” Lediglich drei Prozent möchten ihre Liebe nur zu zweit feiern. 27 Prozent sind unentschlossen, für sie ist die Hochzeit noch zu weit entfernt. Egal, ob nun viele oder wenige Gäste, eine Hochzeit will geplant sein. Die meisten (35 Prozent) beginnen ein Jahr vor der Hochzeit mit der Planung, 21 Prozent setzen sich ein halbes Jahr vorher damit auseinander, 13 Prozent organisieren Last Minute (wenige Monate vorher), sieben Prozent very Last Minute (mehrere Wochen vorher).

#4: Die Geschenke: Geld und Erlebnisse für die Liebe!

Was wünschen sich Frischvermählte zur Hochzeit? Die Studie gibt eine eindeutige Antwort: Geld! 60 Prozent der Befragten geben an, sich zur Hochzeit Geld zu wünschen. Auf Platz zwei und drei stehen gemeinsame Reisen (42 Prozent) und gemeinsame Erlebnisse (35 Prozent). 23 Prozent freuen sich über Sachgeschenke und gut jeder Zehnte (14 Prozent) über Selbstgebasteltes.

* Die onlinerepräsentative Studie wurde vom unabhängigen Meinungsforschungsinstitut Statista durchgeführt. Befragt wurden 1000 Deutsche ab 18 Jahren. Erhebungszeitraum war April 2020. Mehrfachnennungen waren möglich.

noch mehr Trends