Flitterwochen trotz Corona: Die schönsten Ziele in Deutschland und Europa

Die Coronakrise verlangt auch allen Heiratswilligen einiges ab. Nicht nur, dass viele Brautpaare die lang geplante Hochzeit verschieben müssen – teilweise sogar sehr kurzfristig. Auch in Sachen Honeymoon macht Corona vielen einen Strich durch die Rechnung. Typische Flitterwochenziele wie Mauritius, Seychellen, die Karibik oder Thailand sind momentan gar nicht oder nur sehr eingeschränkt bereisbar. Teilweise müssen Reisende vor Ort lange Quarantäne-Zeiten einhalten, bevor sie sich frei im Land bewegen dürfen. Manche Länder lassen Touristen-Flugzeuge erst gar nicht landen.

Nächstes Problem: Sollte man während der Flitterwochen tatsächlich an Covid-19 erkranken und schwere Symptome entwickeln, möchte man sich medizinisch gut versorgt wissen. Eine optimale medizinische Versorgung ist allerdings in vielen Ländern in Asien, Afrika oder Südamerika nicht immer gewährleistet. Oft ist das nächste Krankenhaus weit entfernt oder nicht ausreichend ausgerüstet.

Also auf den klassischen Honeymoon verzichten und später nachholen? Das muss nicht sein! Wie wäre es mit einer Auszeit in der Nähe? Ihr müsst nicht zwangsläufig in die Ferne schweifen, um unvergessliche Flitterwochen zu erleben. Das Wichtigste ist doch, als frisch gebackenes Ehepaar Zeit zu zweit zu verbringen, abzuschalten und zu entspannen.

Wir zeigen euch tolle Flitterwochen-Ideen in Deutschland sowie in unseren Nachbarländern und geben Tipps zum Buchen während der ungewissen Corona-Zeit.

Flitterwochen-Ziele in Europa

Wer sich nach aufregenden Städten, malerischen Bergregionen oder paradiesischen Stränden für seinen Honeymoon nach der Hochzeit sehnt, muss keine langen Wege auf sich nehmen. Das Gute liegt oft ganz nah. Wir stellen euch Reiseziele vor, die ihr in maximal drei Stunden Flugzeit erreichen könnt und die perfekt für erholsame, unvergessliche Flitterwochen sind.

Sardinien (Italien)

Zu den schönsten Zielen unter drei Stunden Flugzeit gehört zweifellos die italienische Mittelmeerinsel Sardinien. Bilderbuchstrände, bergiges Hinterland und mondäne Küstenstädte warten dort auf euren Besuch. Wie in der Karibik werdet ihr Euch in der Region rund um die Costa Smeralda fühlen. Hier im Nordosten der Insel ist die Küste stark zerklüftet und bietet sowohl kleine, versteckte Buchten als auch lange, flach abfallende Strände. Namensgebend ist das smaragdgrüne Wasser.

Der bekannteste Ort der Küstenregion ist Porto Cervo. Flaniert dort vorbei an den im Wasser schaukelnden Jachten im Hafen, geht in Designerboutiquen shoppen und vielleicht trefft ihr sogar auf den einen oder anderen prominenten Gast.

Porto Cervo, Sardinien

Ein echtes Juwel der Costa Smeralda ist der Strand Pevero mit seinen luxuriösen Resorts. Rund um die Felsen im glasklaren Wasser könnt ihr herrlich schnorcheln.

Kulturliebhaber werden die Inselhauptstadt Cagliari mögen. Die Altstadt Il Castello thront auf einem Felsplateau und die untergehende Sonne taucht die Fassaden und Türmchen allabendlich in ein magisches, goldenes Licht. Bestaunen könnt ihr dieses Farbspektakel ganz entspannt von der Terrasse eines der einladenden Cafés von Cagliari, vielleicht mit einem Glas des regionalen Rot-oder Weißweins.

Sizilien (Italien)

Sizilien ist die größte aller Mittelmeerinseln und bietet eine faszinierende Mischung aus Kultur und Natur. Die Küstenstadt Taormina im Osten Siziliens wird euch in ihren Bann ziehen. Diese befindet sich in atemberaubender Lage an den Steilhängen über dem Meer und verführt zu einem Stadtbummel durch verwinkelte, kopfsteingepflasterte Gassen. Zum Strand gelangt ihr bequem per Seilbahn und könnt dort im glasklaren Wasser vor der Insel Isola Bella schnorcheln.

Taormina, Sizilien

Geschichtsinteressierte werden Syrakus lieben. Zu Zeiten der Antike war dies die einflussreichste Stadt Siziliens. Heute könnt ihr imposante Bauwerke wie das Teatro Greco und den Apollontempel besichtigen.

Sizilien begeistert zudem mit dem höchsten Vulkan Europas. Der Ätna ist nach wie vor aktiv und beeindruckt mit schwarzen Lavalandschaften und rauchenden Kratern.

Naturfreunde unternehmen darüber hinaus einen Ausflug in den Parco delle Madonie nahe Cefalú. Das Naturreservat rund um den zweithöchsten Berg Siziliens, den Pizzo Carbonara, beherbergt mittelalterliche Burgen und mehr als 2600 Pflanzenarten.

Parco delle Madonie, Sizilien

Kalamata (Peloponnes, Griechenland)

Interessiert ihr euch für die alten Griechen? Dann sind für euch Flitterwochen auf der Halbinsel Peloponnes ideal.

Die Hafenstadt Kalamata im Süden der griechischen Halbinsel ist berühmt für ihre leckeren Oliven. Eine prächtige Festung aus dem 13. Jahrhundert überragt die Altstadt von Kalamata. Zu empfehlen ist zudem eine Tour zum Nonnenkloster Kalogreon, wo hochwertige Seidenstoffe hergestellt und verkauft werden.

Einer der schönsten Strände Griechenlands liegt rund 60 Kilometer westlich von Kalamata am Nordende der Navarino-Bucht. Die kreisrunde Voidokiliabucht ist nur über einen schmalen Durchgang mit dem offenen Meer verbunden und lockt mit einem kilometerlangen, feinsandigen Strand und hohen Dünen.

Voidokiliabucht, Peloponnes

Kalamata ist perfekt für einen romantischen Urlaub zu zweit. Palmen, die sanft im Wind wiegen, Olivenhaine und das tiefblaue Mittelmeer stellen eine traumhafte Kulisse dar. Nach einem ereignisreichen Tag kehrt ihr in eine der griechischen Tavernen des Ortes ein und lasst euch mit Moussaka, frischem Fisch und selbstgebranntem Ouzo verwöhnen.

Korfu (Griechenland)

Lust auf einen entspannten Inselurlaub ohne lange Anreise? Ab nach Korfu! Die zweitgrößte der ionischen Inseln verspricht traumhafte Strände sowie eine artenreiche Flora und Fauna. Nicht umsonst wird Korfu als die grüne Insel Griechenlands bezeichnet. Im Inselinneren könnt ihr durch pittoreske Weinberge, aromatische Zitrusplantagen und mediterrane Olivenhaine spazieren. Auch Wälder mit violett blühenden Espen, Zypressen und knorrigen Eichen laden auf Korfu zum Wandern ein. Die Insel ist Heimat von 36 verschiedenen Orchideenarten.

Korfu, Griechenland

Ein interessantes Ökosystem sind die Sumpfgebiete im Südwesten Korfus, in denen zahlreiche Vogelarten leben. Während an den steinigen Buchten der Ostküste gerne Segeljachten anlegen, findet ihr an der West- und Nordküste endlose Sandstrände. Hierzu zählen die Strände von Paleokastritsa mit ihrem türkisblauen, kristallklaren Wasser – ein Eldorado für Taucher. Wer die Unterwasserwelt Korfus lieber mit trockenen Füßen bewundert, der kann eine Fahrt mit einem Glasbodenboot unternehmen.

Zakynthos (Griechenland)

Ein weiteres wunderschönes Honeymoon-Ziel ist die ebenfalls zu Griechenland gehörende Insel Zakynthos. Vielen gilt sie als die schönste Insel des Landes. Zakynthos liefert Postkartenmotive an jeder Ecke und lässt die Herzen von Naturliebhabern höherschlagen.

Eines der beliebtesten Ausflugsziele der südlichsten ionischen Insel ist die Schmugglerbucht an der Nordwestküste. Der Strand von Navagio, wie die Bucht auch genannt wird, ist von steilen Felswänden umgeben und reizt mit hellem Sand sowie türkis schimmerndem Wasser. Unter der Meeresoberfläche liegt das Wrack eines versunkenen Schmugglerschiffes. Das Besondere an der Schmugglerbucht ist, dass man sie nur per Boot erreicht. Oberhalb der Bucht liegt ein Aussichtspunkt, von dem aus ihr den Blick in die Ferne und über das Meer schweifen lassen könnt.

Zakynthos, Griechenland

Zakynthos ist ein wichtiges Nistgebiet der vom Aussterben bedrohten Unechten Karettschildkröte. Die Meeresschildkröten legen in den Monaten Juni bis August an den Stränden im Süden der Insel ihre Eier ab. Mit etwas Glück könnt ihr die frisch geschlüpften Babyschildkröten auf ihrem Weg ins Wasser beobachten.

Málaga (Costa del Sol, Spanien)

Ein weiteres fantastisches Ziel für eure Flitterwochen ist die Costa del Sol im Süden Spaniens. Diese bietet eine unvergleichliche Kombination aus traumhaften Sandstränden und maurischer Architektur. Die Costa del Sol umfasst die Mittelmeerküste der Provinz Andalusien und reizt mit einigen herrlichen Badeorten. Das Meer könnt ihr beispielsweise in Estepona, Torrox-Costa oder Fuengirola genießen.

Die Hauptstadt und das kulturelle Zentrum der Costa del Sol ist Málaga. Dort wurde im Jahr 1881 der legendäre Künstler Pablo Picasso geboren. Wer mag, kann das Museo Picasso und sein Geburtshaus an der Plaza de la Merced besichtigen.

Einen Einblick in die Zeit des Al-Andalus, als die Region von muslimischen Kalifen beherrscht wurde, erhaltet ihr bei einem Ausflug nach Granada. Dort befindet sich die berühmte Stadtburg Alhambra. Bewundert die Zitadelle Alcazaba sowie die Nasridenpaläste mit ihren gepflegten Gärten und lasst den Blick vom Sabikah-Hügel über die Stadt schweifen.

Granada, Spanien

Mit ihrem glamourösen Flair wird euch die Küstenstadt Marbella mit ihrem luxuriösen Jachthafen Puerto Banús in ihren Bann ziehen.

Balearen (Spanien)

Eines der beliebtesten Reiseziele mit kurzer Flugzeit in Europa sind die Balearen. Die Inselgruppe im westlichen Mittelmeer gehört zu Spanien und umfasst Ibiza, Formentera, Mallorca und Menorca.

Viele denken bei Mallorca zunächst nur an Party und durchfeierte Nächte, doch die Insel hat noch viel mehr zu bieten. Entspannt euch an den traumhaften Stränden wie S’Amarador, Playa d‘es Trenc oder Camp de Mar und genießt die Ruhe in den Naturparks im Hinterland. Sehenswert ist auch die Architektur der Hauptstadt Palma de Mallorca mit ihrer Kathedrale und dem Palacio Real.

Auf der kleineren Schwesterinsel Menorca steht fast die Hälfte der Fläche unter Naturschutz. Unternehmt eine Wanderung auf den Berg Monte Toro und sonnt euch an naturbelassenen Stränden mit glasklarem Wasser.

Menorca, Spanien

Auf Ibiza findet ihr herrliche Buchten wie die Cala d’Hort mit ihrer vorgelagerten Felseninsel Es Vedrá. So richtig die Seele baumeln lassen könnt ihr auf Formentera, der kleinsten der vier Hauptinseln der Balearen.

Traumstrände, ein bunter Hippie-Markt und der Leuchtturm am Cap de Barbaria gehören zu den Highlights von Formentera.

Split (Dalmatien, Kroatien)

Eines der spannendsten Reiseziele mit kurzer Flugzeit ist Split in Kroatien. Die sehenswerte Stadt in Dalmatien vereint moderne Kultur mit historischen Bauwerken auf einzigartige Weise. Eine der Hauptattraktionen der Hafenstadt an der Adria ist der gut erhaltene Diokletianpalast, der zum Unesco-Weltkulturerbe zählt. Dieser wurde zwischen 295 und 305 n. Chr. auf Anordnung des gleichnamigen römischen Kaisers Diokletian errichtet und diente diesem als Altersresidenz. Der Palast war auch einer der Drehorte für die Erfolgsserie Game of Thrones. Geschichtsträchtig sind ebenso die vier Stadttore von Split.

Split, Kroatien

Das Leben der Küstenstadt pulsiert auf der Flaniermeile Riva. Dort laden charmante Cafés zum Verweilen ein und entlang der palmengesäumten Promenade finden häufig Events wie etwa das Split Musik-Festival statt. Sehenswert ist zudem der Fischmarkt auf einem Platz nahe der Marmontova-Straße, wo ihr einen authentischen Einblick in das Leben der Einheimischen erhaltet. Selbstverständlich findet ihr rund um Split auch einige zauberhafte Mittelmeerstrände, wie beispielsweise Bacvice, Kašjuni und Trstenik.

Malta (Inselstaat Malta)

Der Inselstaat umfasst die Hauptinseln Malta, Comino und Gozo sowie mehrere unbewohnte Eilande. Maltas Küstenlinie ist sehr abwechslungsreich mit schroffen Felsen, kleinen Buchten und flach abfallenden Stränden.

In der Regel landet ihr bei eurer Maltareise am Flughafen von Valletta. Die Hauptstadt Maltas lockt mit zahlreichen kulturellen und historischen Sehenswürdigkeiten. Bummelt durch die hübschen Gassen, kehrt in ein Straßencafé ein und nutzt die vielfältigen Ausgeh- und Shopping-Möglichkeiten. Eine der Hauptattraktionen in Valletta ist die St. John’s Co-Cathedral mit ihren 375 Grabplatten aus Marmor in unterschiedlichen Farbtönen, unter denen Ordensritter begraben wurden.

Valletta, Malta

Einige der schönsten Strände der Mittelmeerinsel heißen euch im Nordwesten Maltas willkommen. Die Gegend ist eher ländlich, doch gibt es auch dort attraktive Ferienorte an der bezaubernden St. Paul´s Bay. Im Südosten findet ihr hingegen spektakuläre Klippen und romantische Buchten vor. Das Hinterland ist sehr ruhig und begeistert mit der mittelalterlichen Stadt Mdina.

Mehr Informationen: weg.de

Atemberaubende Orte in Deutschland

Auch wer gar nicht ins Ausland möchte, findet in der Nähe tolle Spots, die auf jeden Fall einen Besuch wert sind! Sei es für einen Tagesausflug, einen Minimoon oder „richtige“ Flitterwochen. Dass frisch verheiratete Paare auf spektakuläre Aussichten und Naturspektakel auch in Deutschland nicht verzichten müssen, zeigt nämlich die Postkarten-App My Postcard mit sieben perfekten Foto-Spots, an denen Deutschland nach „ganz weit weg“ aussieht. Dazu liefert die App auch jeweils einen Tipp, welches Motiv sich am besten auf einer Ansichtskarte machen würde, denn mit My Postcard lassen sich eigene Fotos als individuell gestaltete Postkarte verschicken.

Hier kommen bezaubernde Orte in Deutschland, die mit den Spots in Amerika, Asien und Co. locker mithalten können!

Eibsee (Bayern)

… statt Lake Louise, Alberta / Kanada
Unberührte Natur, ein tiefblauer See und mächtige Berge, die sich auf der Wasseroberfläche spiegeln: All das gibt es nicht nur in Kanada am Lake Louise, sondern auch am Eibsee in Bayern zu sehen. Der Eibsee ist mit 4,8 Hektar Fläche zwar „etwas“ kleiner als das kanadische Pendant mit stolzen 90 Hektar, das tut seiner Schönheit allerdings keinen Abbruch. Der Eibsee liegt direkt am Fuße der Zugspitze im Wettersteingebirge und ist ein beliebtes Ausflugsziel bei naturverbundenen Wanderern.

Eibsee, Bayern

Schönstes Postkarten-Motiv: die Aussicht auf den Eibsee und den kleinen Untersee von der Unterseebrücke aus

Saarschleife Mettlach (Saarland)

… statt Horseshoe Bend, Page, Arizona / USA
Der Horseshoe Bend ist ein hufeisenförmiges Flusstal des Colorado River im US-Bundesstaat Arizona. Seiner einzigartigen Form verdankt es seinen Namen Horseshoe, zu Deutsch Hufeisen. Eine ähnliche Form weist auch die Saarschleife in Deutschlands kleinstem Bundesland, dem Saarland, auf. 2018 wurde das Durchbruchstal der Saar auf Platz zwei der Naturwunder Deutschlands gewählt. Ein 100 Hektar großes Gebiet westlich der Saarschleife wurde unter Naturschutz gestellt, um die eindrucksvolle Landschaft zu erhalten. Entlang des Tals lässt es sich wunderbar wandern oder radeln, der Anblick der Saarschleife wird auch nach ein paar Stunden nicht langweilig.

Saarschleife Mettlach, Saarland

Schönstes Postkarten-Motiv: vom Aussichtspunkt Cloef in Mettlach aus hinab auf die Saarschleife

Walchensee (Bayern)

… statt Playa Hermosa, Guanacaste / Costa Rica
Costa Rica ist Vorreiter in Sachen Naturschutz: Kaum ein Land schreibt Nachhaltigkeit und Umweltschutz so groß wie der zentralamerikanische Staat. Noch nachhaltiger als ein Besuch in dem von Regenwäldern durchzogenen Land mit weiter Fluganreise ist die „kleine“ Reise zum Walchensee in Oberbayern. Er ist einer der tiefsten und größten Alpenseen Deutschlands. An manchen Stellen ist er ganze 190 Meter tief, weshalb er auch im Hochsommer kaum wärmer als 17 Grad wird. Die umliegenden Berge ziehen im Sommer Wanderer und im Winter Skifahrer an, außerdem ist der Walchensee ein Paradies für Windsurfer, Segler und Kitesurfer.

Walchensee, Bayern

Schönstes Postkarten-Motiv: Auf der Maustraße bei Jachenau wird es leerer und man kann den Blick auf den imposanten See meist fast alleine genießen.

Juist (Niedersachsen)

… statt Montauk (Hamptons), New York / USA
Kaum eine Gegend ist so glamourös  ie die Hamptons, ein Naherholungsgebiet auf Long Island, das zum Bundesstaat New York gehört: Hier urlauben Wallstreet-Manager und Millionäre, die Strände punkten mit langgezogenen Dünen und sind oft menschenleer. Sehr viel näher und ebenso schön ist die Nordseeinsel Juist: Mit 17 Kilometern ist sie die längste der ostfriesischen Inseln und der ideale Ort, um zu entschleunigen und zur Ruhe zu kommen. Auf der Insel sind keine Autos erlaubt und Gäste können nur einmal am Tag an- und abreisen. Ergänzt wird das Ganze durch scheinbar unendliche Sandbänke, eine frische Brise und den Blick aufs weite Meer.

Juist, Niedersachsen

Schönstes Postkarten-Motiv: Von der Aussichtsplattform Dree Water Utkiek am Strandaufgang Loog aus haben Besucher einen freien Blick auf die Nordsee, das Wattenmeer und den Hammersee.

Berchtesgaden (Bayern)

… statt Ha Long Bay, Quang Ninh / Vietnam
Zugegeben: Die Halong-Bucht in Vietnam mit dem Königssee im beschaulichen Berchtesgaden zu vergleichen, mag etwas gewagt klingen. Tatsächlich ist aber auch der Königssee weltberühmt und eine der beliebtesten Attraktionen in Bayern. Jedes Jahr strömen zwischen 500 000 und 600 000 Gäste an den See. Der Großteil des Königssees liegt im Nationalpark Berchtesgaden, der trotz vieler Besucher sogar eingefleischte Wander-Fans noch staunen lässt. Der See liegt eingebettet zwischen steilen Berghängen: Dadurch ergibt sich nicht nur die beeindruckende Aussicht, sondern auch das bekannte Echo, das die Bootsführer der Königssee-Schifffahrt Besuchern gerne demonstrieren.

Königssee, Bayern

Schönstes Postkarten-Motiv: der Blick vom Boot aus auf die Watzmann-Ostwand

Röthbachfall (Bayern)

… statt Tad Fane Wasserfall, Champasak / Laos
Der Tad Fane Wasserfall, gelegen im Bolaven-Plateau, ist der höchste Wasserfall in Laos und misst stolze 120 Meter. Das deutsche Pendant, der Röthbachfall in Oberbayern, kann dies allerdings locker überbieten. Ganze 470 Meter misst seine Fallhöhe. Wer am Ende der kurzen Wanderung durch den Nationalpark Berchtesgaden am Wasserfall ankommt, ist sprachlos. Das beeindruckende Naturdenkmal lässt sich dank seiner relativ komplizierten Erreichbarkeit glücklicherweise meist gänzlich ohne Touristenmassen bestaunen. Wer den Röthbachfall besuchen möchte, muss zunächst mit dem Schiff über den Königssee bis zur Saletalm fahren und dann am Obersee entlang zur Fischunkelalm wandern.

Röthbachfall, Bayern

Schönstes Postkarten-Motiv: der Blick direkt auf den Wasserfall – mit genug Abstand, denn sonst passt er gar nicht aufs Foto

Dienheim (Rheinland-Pfalz)

… statt Ponte Agli Stolli, Toskana / Italien
Mit ihren berühmten Hügel-Landschaften, Pinien, Zypressen und den malerischen Weinbergen ist die Toskana eine der beliebtesten Urlaubsregionen Italiens. Ebenso schön und deutlich schneller zu erreichen ist die Pfalz. Mit über 5400 Hektar ist sie das weltweit größte Anbaugebiet für Riesling, den „König der Weißweine“. Landschaftlich punktet die Region mit dem Biosphärenreservat Pfälzerwald, welches eines der größten zusammenhängenden Waldgebiete Deutschlands beherbergt. Wanderungen durch Wald und Weinberge machen den Besuch in der Pfalz zu einem wunderbaren Naturerlebnis.

Dienheim, Rheinland-Pfalz

Schönstes Postkarten-Motiv: Der Blick von der Wachtenburg über die Weinberge und die Rheinebene – die Aussicht wurde sogar vom Deutschen Weininstitut zur „schönsten Weinsicht der Pfalz“ gekürt.

Urlaub buchen in Zeiten von Corona

Die Coronakrise wirbelt auch die diesjährige Frühbuchersaison durcheinander: Viele Paare sind verunsichert, ob sie ihre Flitterwochen bereits planen können. Die gute Nachricht: Sie können – und sollten. Warum das so ist und worauf man besonders achten sollte, erklärt Vinzenz Greger von Holiday Check-Reisen.

  • Auf Nummer sicher gehen und flexible Storno und Zahlungsbedingungen buchen
    Selbstverständlich kann heute keiner wissen, wie sich die Lage zur Reisezeit entwickeln wird. Umso wichtiger ist es, bei der Buchung auf flexible Stornierungsbedingungen zu achten. „Aufgrund der unsicheren Lage ist es wichtig, dass der Urlauber selbst in der Hand hat, ob er reisen möchte oder nicht“, so Vinzenz Greger, Managing Director Holiday Check-Reisen. „Unser Holiday Check-Flex-Tarif ermöglicht es zum Beispiel, ohne Aufpreis oder Gebühren bis zu sechs Tage vor Abreise kostenfrei zu stornieren. Und eine Anzahlung, wie es sonst bei Pauschalreisen üblich ist, fällt hier nicht an.“ Auch andere Veranstalter bieten aktuell – meist jedoch zeitlich befristete – Angebote, die es Urlaubern ermöglichen, länger kostenfrei zu stornieren oder umzubuchen.

  • Frühbucherangebote versprechen größere Auswahl und breiteres Angebot
    Aktuell weicht das Angebot der Veranstalter für 2021 nicht spürbar von denen der letzten Jahre ab. „Das Angebot für 2021 ist wie in normalen Jahren. Die Hotels werden angeboten, entsprechende Flüge sind im Programm und die Preise sind auf einem normalen Niveau“, stellt Greger fest. Bei einer Buchung zum jetzigen Zeitpunkt hat man also noch die Möglichkeit, unter einer breiteren Palette an Angeboten zu wählen als bei einer kurzfristigen Buchung.

  • Rechtzeitig buchen, um sich das Wunschziel zu sichern
    Viele Destinationen, die 2020 sehr beliebt waren, werden auch 2021 bei den Urlaubswilligen ganz oben auf dem Reisewunschzettel stehen. Vor allem Spanien, Türkei und Griechenland waren 2020 als Pauschalreise sehr gefragt. Die Kapazitäten werden also – besonders zu den Hauptreisezeiten – knapp werden. „Vor allem, wenn man auf ein bestimmtes Zeitfenster wie zum Beispiel die Schulferien angewiesen ist, sollte man rechtzeitig buchen, um sich sein Wunschziel zum passenden Zeitraum zu sichern“, rät Vinzenz Greger.

  • Planungssicherheit für beide Seiten
    2020 hat sich gezeigt: Sind Hotels nicht ausgelastet, kann es sein, dass sie gar nicht erst öffnen. Sind nur wenige Plätze in einem Flugzeug gebucht, heben die Maschinen unter Umständen nicht ab. Eine frühzeitige Buchung hilft also nicht nur dem Urlauber dabei, sich sein Lieblingshotel oder den idealen Flug zu sichern. „Für Veranstalter ist es entscheidend, mehr Planungssicherheit zu haben. Nur so können wir verstehen, wohin die Nachfrage geht. Das ist wichtig, um genügend Kapazitäten zu haben und die Nachfrage bedienen zu können“, erklärt Greger.

  • Besser pauschal als individuell buchen
    Öffnet das Hotel aufgrund einer dennoch schlechten Buchungslage oder der Situation vor Ort nicht, haben Urlauber mit Pauschalreisen einen Vorteil. Vinzenz Greger macht deutlich, warum: „Bucht man eine Pauschalreise, hat man in diesem Fall ganz konkrete Ansprüche. Entweder man bekommt ein Ersatzhotel oder kann die Reise absagen. Bucht man Flug und Hotel separat, kann es sein, dass der Flug zwar stattfindet, aber man vor Ort ohne Unterkunft dasteht.“

Über Corona-Regeln informieren

Wichtig: Egal, ob ihr im eigenen Land Urlaub macht, in das europäische Ausland reist oder gar eine Fernreise plant – wichtig ist, dass ihr euch vorab über die Einreise-Bestimmungen und Corona-Hygienevorschriften vor Ort informiert. Auch solltet ihr stets auf dem Laufenden bleiben, welche Corona-Regeln bei der Rückreise nach Deutschland gelten. Das kann sich oft innerhalb von wenigen Tagen ändern.

Auf der Internetseite des Auswärtigen Amtes findet ihr alle aktuellen Bestimmungen, Reise- und Sicherheitshinweise sowie Reisewarnungen für eure Flitterwochen im Ausland.

Die geltenden Regeln und Einschränkungen für Deutschland sind zum Beispiel auf der Website der Bundesregierung aufgeführt.

© Bilder:

Balate Dorin / shutterstock.com
Vadym Lavra / shutterstock.com
Emily Marie Wilson / shutterstock.com
Giovanni Rinaldi / shutterstock.com
Balate Dorin / shutterstock.com
KellySHUTSTOC / shutterstock.com
David lonut / shutterstock.com
Jacinto Marabel Romo / shutterstock.com
Mykola Tys / shutterstock.com
fokke baarssen / shutterstock.com
Andrew Mayovskyy / shutterstock.com
Boris Stroujko / shutterstock.com
Nuria Kreuser / shutterstock.com
SanWesFot / shutterstock.com
Max.T / shutterstock.com
Can Daniel Amirak / shutterstock.com
nnattali / shutterstock.com