Startseite>Braut>Beauty>Dos & Don’ts beim Braut-Make-up

Dos & Don’ts beim Braut-Make-up

Wir verraten dir, was du bei deinem Braut-Make-up beachten solltest und worauf du besser verzichtest. Checke unsere Dos & Don’ts, damit garantiert nichts schief geht und dein Make-up einfach perfekt sitzt. Mit unseren Schmink-Tipps & -Tricks meisterst du deine Hochzeit garantiert mit strahlend schönem Braut-Make-up.

Rothaarige Frau beim Braut-Make-up

Foto: Miramiska / shutterstock.com

DOs beim Braut-Make-up

Der richtige Farbton

Stimme die Foundation deines Braut-Make-ups stets auf deinen Hautton ab. Im Zweifelsfall solltest du dich besser für eine Nuance entscheiden, die einen Ton heller ist als dein Teint – so vermeidest du unschöne Ränder am Hals.

Lippenstift fixieren

Damit dein frisch gebackener Ehemann nach dem Hochzeitskuss nicht denselben Farbton trägt wie du, solltest du deinen Lippenstift fixieren. Hierfür zunächst etwas Puder auf die Lippen tupfen – dies macht die Farbe haltbarer. Trage dann den Lippenstift mit einem Pinsel auf und presse die Lippen anschließend fest auf ein Kosmetiktuch. Das nimmt überschüssige Reste ab.

Wasserfeste Wimperntusche

Wasserfeste Wimperntusche ist beim Braut-Make-up Pflicht! Sie hält länger und verwischt nicht, selbst wenn du das ein oder andere Freudentränchen vergießen solltest!

Unebenheiten kaschieren

Decke kleine Problemzonen mit einem Concealer ab. Gelbliche Produkte eignen sich bestens für bläuliche Hautstellen wie dunkle Augenringe, ein grünlicher Concealer dagegen lässt Hautrötungen oder kleine Pickelchen im Handumdrehen verschwinden.

Natürlich schön

Das Braut-Make-up sollte die natürliche Schönheit der Braut unterstreichen. Grelle Farben sind daher tabu! Wähle daher besser zarte Rosé- oder Apricottöne für Wangen, Augen und Lippen.

DON’Ts beim Braut-Make-up

Auf den letzten Drücker

Probiere dein Braut-Make-up unbedingt vor dem großen Tag einmal aus und verzichte auf Experimente am Hochzeitstag. So kannst du böse Überraschungen vermeiden…

Zu viel Puder

Natürlich möchtest du auf deinen Hochzeitsfotos keine unschönen Glanzstellen im Gesicht haben. Trotzdem solltest du es mit dem Pudern nicht übertreiben. Bei normaler Haut ist es ausreichend, nur die T-Zone etwas zu bestäuben. Zu viel Puder betont kleine Fältchen und Unebenheiten.

Verwackelter Lidstrich

Damit das vor lauter Aufregung am Hochzeitstag nicht passiert: Verwende anstatt flüssigem Eyeliner besser Kajal. Dieser ermöglicht einen weicheren Lidstrich und verzeiht dadurch kleine Ausrutscher!

Rouge großzügig einsetzen

Rouge sorgt nicht nur für einen rosigen Teint, mit ihm lässt sich das Gesicht auch wunderbar modellieren – vorausgesetzt, man setzt es richtig ein! Klopfe den gepuderten Rougepinsel vor dem Auftragen auf deinem Handrücken ab. Lächle dich im Spiegel an und platziere das Rouge für einen natürlichen Look an der höchsten Stelle deines Wangenknochens. Aber: übertreib‘ es nicht, denn auch hier gilt: weniger ist mehr!


preloader