Es war ein gemeinsames Konzert des Bräutigams und Stefanies WG-Mitbewohner, das dieses ganz besondere Paar zusammenführte. Beide waren bereits vom ersten Moment an voneinander angetan und so ist es kein Wunder, dass sie nun glücklich in den Hafen der Ehe gesegelt sind.

Bereits vor über drei Jahren hat Bräutigam Daniel seiner Stefanie einen romantischen Heiratsantrag gemacht. Doch zunächst stand die Geburt ihres gemeinsamen Sohnes bevor und so dauerte es einige Zeit, bis sie sich mit Ruhe und Spaß an die Hochzeitsplanung machen konnten

Schnell war beiden klar, dass ihr großer Tag keine klassische Hochzeit mit Feuerwerk, Stuhlhussen und Pferdekutsche werden sollte. Alles sollte persönlich sein und von Herzen kommen. Freunde, Familie – alle halfen fleißig mit bei den Hochzeitsvorbereitungen und so gab es leckeren Kuchen für den Sektempfang nach der Trauung, einen selbst gemachten Brautstrauß von der Mutter des Bräutigams und eine unbeschreiblich schöne musikalische Gestaltung für Kirche und Feier.

Viele kleine und große Momente der Freude und des Glücks machten diesen ganz besonderen Tag unvergesslich. Als Stefanie zusammen mit ihrer Schwägerin beim Friseur saß, wuchs langsam die freudige Aufregung. Ihre Haare waren zu einer hinreißenden Frisur hochgesteckt und mit einem bezaubernden rosa-weißen Haarschmuck verziert worden. Der von Daniels Mutter selbst gemachte Brautstrauß war ein Traum aus Blumen in Rosa und Pink und passte damit ideal zu Stefanies spitzenbesetzen schlichten Brautkleid und ihrem zarten rosafarbenen Schal, den sie sich vor der Kirche um die Schultern gelegt hatte. Ihren wunderschönen Perlenschmuck erhielt die Braut von ihrer Mutter und Großmutter. Bräutigam Daniel hatte sich an diesem Tag für einen hellen Anzug mit goldenen Manschettenknöpfen und einer braunen Krawatte entschieden. Am Revers trug er einen kleinen Blumenanstecker, der perfekt mit Stefanies Brautstrauß harmonierte.

Als die Braut vor der historischen Peterskirche in Leipzig ankam, wurde sie bereits von Freunden und Familie erwartet. Während der Trauung saß der gemeinsame Sohn vorne bei Mama und Papa am Traualtar und verfolgte das Geschehen ganz ruhig. Musikalisch untermauert wurde die Trauungszeremonie von Freunden des Brautpaares.

Das romantische Brautpaar-Shooting fand in einer bewaldeten Parkanlage und im inneren der Feier-Location statt. Dabei entstanden wunderschöne Bilder der Frischvermählten und auch der kleine Sohn durfte beim Shooting nicht fehlen.

Gefeiert wurde in einer leerstehenden Industriehalle, der alten Eisengießerei im Westwerk Leipzig – der idealen Location, um sich kreativ auszuleben. Papeterie, Candy Box und sogar die Tisch-Deko hatte Stefanie in stundenlanger Handarbeit und mit viel Liebe zum Detail selbst gefertigt. Besondere Highlights: Aus den Serviettenringen wurden später wunderschöne Armbänder für die kleinen Mädchen und für die Gäste gab es Namenskärtchen mit Polaroids, die Situationen aus der gemeinsamen Geschichte mit dem Brautpaar zeigten. Das sorgte für viel Heiterkeit und Gesprächsstoff untereinander und zauberte so manch einem ein freudiges Lächeln ins Gesicht. All das hat diese Hochzeit unglaublich echt und authentisch gemacht – genau wie Stefanie & Daniel es sich schon immer ausgemalt hatten.

Brautkleid Designer: Laura Hertel, Schleifenfänger

Haarschmuck Designer: Jazzafine

Haare & Make-up: Stefanie von Rockhairbella

Location der Hochzeitzeremonie: Peterskirche Leipzig

Location der Hochzeitsfeier: alte Eisengießerei im Westwerk Leipzig

Musik

Gregor Unterkofler aus Salzburg, Österreich, Orgel, Freund des Bräutigams

Volker Dahms, Leipzig, Saxofon, Freund des Bräutigams

Priska Fronemann, Leipzig, Gesang, Freundin der Braut

Andy Houscheid aus St. Vith, Belgien, Klavier und Gesang

Hochzeitsfotografie: Vivid Symphony Photography, www.vividsymphony.com

noch mehr Fotostrecken