Kleine Gastgeschenke sind eine schöne Geste, um sich bei seinen Hochzeitsgästen für einen unvergesslichen Tag zu bedanken. Wer seinen Liebsten Freunden und Verwandten gerne auf ganz persönliche Art und Weise Danke sagen möchte, wird von diesen tollen DIY-Keksen begeistert sein!

Und so gelingt euch diese originelle Geschenkidee:

Gut zwei Wochen vor der Feier geht es los. Zuerst muss der Mürbteig für die Kekse gebacken werden.

Dafür braucht ihr:
250 g Butter
150g Puderzucker
1 Päckchen Vanillezucker
2 Eier (M)
400 g Mehl
Keksstempel

Wenn der Teig fertig ist, wird er zunächst gut gekühlt und dann ausgerollt. Zum Ausstechen sollte er etwa fünf Millimeter dick sein.

Nun gibt es zwei Möglichkeiten, wie die Kekse weiter bearbeitet werden können. Entweder wird der Mürbteig direkt gestempelt oder man verziert ihn mit einem gestempelten Fondant.

Variante 1: Gestempelte Kekse           

Den Stempel in Bäckerstärke oder Mehl tauchen und dann kräftig in den gekühlten Teig drücken. Dann werden die Kekse bei 180 Grad Umluft etwa sieben bis neun Minuten lang gebacken und zum Abkühlen auf die Seite gestellt.

Keksstempel kaufen

Variante 2: Kekse mit gestempeltem Fondant

Auch hier werden die Kekse zunächst ausgestochen. Anders als bei Variante 1 werden sie jetzt aber zusätzlich noch verziert. Dazu wird gekühlte Fondant etwa drei Millimeter dick ausgerollt, gestempelt und mit dem Keksausstecher ausgestochen. Sollte der Stempel am Fondant kleben bleiben, ist dieser zu weich. Dann muss die Masse nochmals in den Kühlschrank. Der ausgestochene und gestempelte Fondant lässt sich am besten mit Zuckerkleber oder einer Masse aus Zitronen und Puderzucker auf die gebackenen Kekse kleben.

Die Kekse sollten mindestens drei Stunden trocken gelagert werden. Dann in eine Cellophan-Tüte legen und mit einer süßen Schleife verschließen – und voilà, fertig ist ein zuckersüßes DIY-Gastgeschenk!

Hier noch ein paar tolle Tipps und Tricks:

  • Ob rund, eckig oder herzförmig: Nicht der Stempel, sondern die Ausstechform bestimmt die Form der Leckereien.
  • Für die Herstellung der Kekse sollte unbedingt Bäckerstärke verwendet werden. Die feine puderartige Maisstärke kann im Backladen oder in Bäckereien gekauft werden.
  • Streut die Bäckerstärke ganz fein unter den Mürbteig sowie den Fondant und es bleibt nichts an der Arbeitsplatte kleben.
  • Zum Auswellen des Teigs eignen sich Auswellhölzer gut. Wird der Teig in die Mitte der Hölzer gelegt und ausgewellt, bis er aufliegt, erhält man eine immer gleich starke Teigplatte.

© Bilder: Zuzu Birkhof für Etsy und Foreverly

noch mehr DIY