Hochzeitsbudget – die 25 besten Spartipps

/Hochzeitsbudget – die 25 besten Spartipps
Hochzeitsbudget – die 25 besten Spartipps 2017-11-08T13:56:45+00:00

Hochzeitsbudget – die 25 besten Spartipps

Eure Hochzeit ist der Start in ein gemeinsames Leben, in dem viele freudige Ereignisse, aber auch viele Kosten auf euch warten. Daher solltet ihr euch mit Beginn der Planung darüber Gedanken machen, wie viel eure Hochzeit insgesamt kosten darf bzw. wie hoch ihr das Hochzeitsbudget ansetzt. Wir haben euch hilfreiche Tipps zusammengestellt um euer Hochzeitsbudget zu schonen.

Hochzeitsbudget senken mit gebastelter Hochzeitsdeko

Hochzeitsbudget – Tipps zum Sparen / 1 bis 9

1. Zeitplan: Plant genügend Zeit für die Hochzeitsvorbereitungen ein, damit keine überstürzten Entscheidungen getroffen werden müssen.

2. Budgetplan: Legt das Hochzeitsbudget von vornherein fest und haltet schriftlich alle bisher getätigten Ausgaben fest, um nicht den Überblick zu verlieren.

3. Checkliste: Eine Checkliste, die Punkt für Punkt gemeinsam durchgegangen wird, kann euch dabei helfen. Auch wenn viele Paare gerade für diesen Tag gerne etwas mehr ausgeben – verschuldet ins Eheleben zu starten ist sicherlich keine gute Basis.

4. Prioritäten: Erstellt eine Prioritätenliste mit den Dingen, die euch für eure Hochzeit besonders wichtig sind. Falls ihr das Hochzeitsbudget überschreitet, könnt ihr beim unwichtigsten Punkt anfangen zu streichen.

5. Termin: Vermeidet bei der Wahl des Termins für die standesamtliche Trauung Feier- und Sonntage. Meist ist zwar jeder Wunschtermin und sogar jede Wunschuhrzeit in bestimmten Standesämtern umsetzbar, die Kosten sind an regulären Arbeitstagen jedoch geringer.

6. Gästeliste: Erstellt eure Hochzeitsgästeliste mit Bedacht: Ein großes Fest ist nicht unbedingt schöner als eines im kleinen Rahmen. Ladet ausschließlich die für euch wichtigsten Personen zu eurer Feier ein.

7. Brautkleid: Viele Brautmodengeschäfte bieten Kleider der letzten Saison zu günstigeren Preisen an. Ein Brautkleid aus zweiter Hand kann auch etwas besonderes sein. Vielleicht ist ja das Kleid deiner Mutter, Schwiegermutter oder sogar Großmutter inzwischen wieder modern oder kann für geringe Kosten nach deinen Vorstellungen angepasst werden.

8. Hochzeitseinladungen: Gestaltet eure Einladungs-, Dankeskarten und Tischkärtchen selbst. Individuell Gebasteltes verleiht eurer Feier ein viel persönlicheres Flair. Wenn ihr doch vom Profi drucken lassen möchtet, solltet ihr euch sorgfältig über die verschiedenen Anbieter informieren. Bei Gästen aus der näheren Umgebung kann man die Einladungskarten persönlich vorbeibringen und somit Porto sparen.

9. Hochzeitslocation: In den Sommermonaten sind viele Hochzeitslocations deutlich teurer als im Herbst oder Frühjahr. Wenn ihr euch also für einen weniger gefragten Termin entscheidet, könnt ihr bei vielen Ausgaben sparen. Außerdem ist es oft günstiger, nur einen Raum zu mieten und ein Buffet von einer Catering-Firma liefern zu lassen. In Gemeindezentren oder Vereinshäusern lassen sich preisgünstige Räume finden.

Bild: aastock / shutterstock.com