Shabby Chic Styleguide

Shabby Chic – ein Stil, der sich vor allem bei Hochzeitsdekorationen immer größerer Beliebtheit erfreut. Die Kombination aus stilvollen Erbstücken, einzigartigen Flohmarktschätzen und kreativen Do-it-yourself-Ideen scheint wie geschaffen, um auf Hochzeiten eine romantische und gemütliche Atmosphäre zu zaubern. Doch was ist Shabby Chic eigentlich genau?

Wörtlich übersetzt bedeutet Shabby Chic „schäbiger, heruntergekommener Schick“. Es bezeichnet einen Einrichtungsstil, bei dem ein Mix aus Erbstücken, Flohmarktkäufen und Selbstgemachtem mit sichtbaren Gebrauchsspuren zum Einsatz kommt.

Ursprünglich entstand der Stil in den 1980er Jahren in Großbritannien als Gegenbewegung zur Vorliebe der oberen Mittelklasse ihre Häuser mit teuren Möbel und Dekorationen im viktorianischen Stil zu bestücken. Der eigentliche Gedanke hinter diesem Stil war der Aspekt der Nachhaltigkeit. Alte Möbel und Dekorationsgegenstände sollten ihre eigene Geschichte erzählen.

Anstatt einfach nur alte Möbel zu nutzen, wird es jedoch immer beliebter, neue Gegenstände optisch auf „alt“ zu trimmen. So ein künstlich hergestelltes Stück kann natürlich den Charme eines natürlich alten Stückes nicht erreichen. Doch es sieht trotzdem toll aus! Das Unperfekte macht seinen Reiz aus – abgeplatzter Lack, feine Kratzer und Kerben, grobes Holz und raue Oberflächen stehen beim Shabby Chic im Vordergrund.

Beim Shabby Chic wird hauptsächlich auf matte Farben gesetzt. Besonders beliebt sind Pastelltöne wie zartes Rosa, helles Gelb, Himmelblau, Türkis und Lila. Kombiniert werden diese Farben oft mit Grautönen, Beige oder Altweiß. Dunklere Farben und Gold- und Silbertöne werden hauptsächlich als Akzente eingesetzt. So finden sich bei einer typischen Shabby Chic Dekoration zum Beispiel silberne Vasen, Kerzenleuchter und Paillettenkissen. Bei der Blumendeko passen vor allem Pfingstrosen, Horthensien und Flieder perfekt in die Farbwelt.

Für eine Hochzeit im Shabby Chic Stil solltet ihr bei den Materialien vor allem auf altes Holz, abgegriffenes Metall, antikes Porzellan, gravierte Kristallgläser und natürliche Materialien wie Muscheln und Federn setzen. Bei den Stoffen greift ihr am besten auf das zurück, was ihr so auch in Omas Wohnzimmer finden würdet: Gehäkeltes, Gestricktes, Samt, Seide, Satin, Tüll, Rüschen und außerdem natürliche Materialien (Leder, Leider etc.). Die Muster im Shabby Chic wirken sehr romantisch. Rosendrucke, Karos, Blockstreifen und Punkte gehören hier zu den Must-haves.

Wenn ihr von einer Hochzeit im Shabby Chic Stil träumt, könnt ihr zum Beispiel bei den Deko- und Floristik-Spezialisten von Shabby Chic Events anfragen.

noch mehr Trends

Weitere Beiträge aus unserem Hochzeitsblog

Aus digital wird analog: Chat-Bücher

Fast jeder Smartphone-Besitzer hat mittlerweile eine Messenger App installiert, mit der einfach und schnell mit dem Partner, mit Freunden und der Familie kommuniziert werden kann. Über Dienste wie zum Beispiel WhatsApp werden die schönsten Geschichten in einem einzelnen Chat [...]

SOS-Kit für den Hochzeitstag

Verwischtes Make-up, Laufmaschen in der Strumpfhose oder schmerzende Füße – damit ihr an eurem Hochzeitstag für alle unangenehmen Zwischenfälle gewappnet seid, solltet ihr euch vor der Hochzeit ein SOS-Kit zusammenstellen. Dieses ist im Notfall schnell zur Hand und Panik [...]

Aufgedeckt: 10 Beauty-Irrtümer

Viele Beauty-Irrtümer halten sich hartnäckig. Doch wie viel Wahrheit steckt wirklich in den einzelnen Aussagen? Wir sind der Sache auf den Grund gegangen. Orangenhaut haben nur dicke Frauen Auch wenn es Faktoren gibt, welche die unschönen Dellen [...]

Naked Cakes – der neue Hochzeitstrend aus Amerika!

In Amerika längst ein Trend, bahnt sich diese Neuheit auch langsam den Weg nach Deutschland. Der Name lässt schon vermuten, worum es sich bei diesen Leckereichen handelt: Eine Hochzeitstorte, die ganz ohne extra Creme oder Fondant auskommt. Die verschiedenen Teigschichten [...]

Von |3. Januar, 2020|