Shabby Chic Styleguide

Shabby Chic – ein Stil, der sich vor allem bei Hochzeitsdekorationen immer größerer Beliebtheit erfreut. Die Kombination aus stilvollen Erbstücken, einzigartigen Flohmarktschätzen und kreativen Do-it-yourself-Ideen scheint wie geschaffen, um auf Hochzeiten eine romantische und gemütliche Atmosphäre zu zaubern. Doch was ist Shabby Chic eigentlich genau?

Wörtlich übersetzt bedeutet Shabby Chic „schäbiger, heruntergekommener Schick“. Es bezeichnet einen Einrichtungsstil, bei dem ein Mix aus Erbstücken, Flohmarktkäufen und Selbstgemachtem mit sichtbaren Gebrauchsspuren zum Einsatz kommt.

Ursprünglich entstand der Stil in den 1980er Jahren in Großbritannien als Gegenbewegung zur Vorliebe der oberen Mittelklasse ihre Häuser mit teuren Möbel und Dekorationen im viktorianischen Stil zu bestücken. Der eigentliche Gedanke hinter diesem Stil war der Aspekt der Nachhaltigkeit. Alte Möbel und Dekorationsgegenstände sollten ihre eigene Geschichte erzählen.

Anstatt einfach nur alte Möbel zu nutzen, wird es jedoch immer beliebter, neue Gegenstände optisch auf „alt“ zu trimmen. So ein künstlich hergestelltes Stück kann natürlich den Charme eines natürlich alten Stückes nicht erreichen. Doch es sieht trotzdem toll aus! Das Unperfekte macht seinen Reiz aus – abgeplatzter Lack, feine Kratzer und Kerben, grobes Holz und raue Oberflächen stehen beim Shabby Chic im Vordergrund.

Beim Shabby Chic wird hauptsächlich auf matte Farben gesetzt. Besonders beliebt sind Pastelltöne wie zartes Rosa, helles Gelb, Himmelblau, Türkis und Lila. Kombiniert werden diese Farben oft mit Grautönen, Beige oder Altweiß. Dunklere Farben und Gold- und Silbertöne werden hauptsächlich als Akzente eingesetzt. So finden sich bei einer typischen Shabby Chic Dekoration zum Beispiel silberne Vasen, Kerzenleuchter und Paillettenkissen. Bei der Blumendeko passen vor allem Pfingstrosen, Horthensien und Flieder perfekt in die Farbwelt.

Für eine Hochzeit im Shabby Chic Stil solltet ihr bei den Materialien vor allem auf altes Holz, abgegriffenes Metall, antikes Porzellan, gravierte Kristallgläser und natürliche Materialien wie Muscheln und Federn setzen. Bei den Stoffen greift ihr am besten auf das zurück, was ihr so auch in Omas Wohnzimmer finden würdet: Gehäkeltes, Gestricktes, Samt, Seide, Satin, Tüll, Rüschen und außerdem natürliche Materialien (Leder, Leider etc.). Die Muster im Shabby Chic wirken sehr romantisch. Rosendrucke, Karos, Blockstreifen und Punkte gehören hier zu den Must-haves.

Wenn ihr von einer Hochzeit im Shabby Chic Stil träumt, könnt ihr zum Beispiel bei den Deko- und Floristik-Spezialisten von Shabby Chic Events anfragen.

noch mehr Trends

Weitere Beiträge aus unserem Hochzeitsblog

Flitterwochen in Südafrika

Südafrikas Westküste ist ein Paradies für Abenteurer, Feinschmecker, Naturliebhaber – und ein Traumziel für die Flitterwochen. Wir zeigen euch, was ihr nicht verpassen solltet! kavram / shutterstock.com Tea-Time in Kapstadt Wer nach Südafrika reist, sollte sich einen [...]

Die 3 schönsten Ziele für Safari-Flitterwochen

Den ganzen Tag am Strand faulenzen ist nichts für euch? Ihr wollt etwas mehr Action im Urlaub? Wie wäre es denn mit Flitterwochen mitten in der Wildnis? Seit 35 Jahren bietet Wilderness Safaris als Umweltschutzorganisation und Luxus-Ökosafari-Unternehmen exklusive Reisen. [...]

Besonderer Hingucker: Hochzeitsauto

Der Weg zur Hochzeitszeremonie oder später auch zur Feier-Location ist für jedes Brautpaar ein ganz besonderer Moment. Daher kommt selten das eigene Fahrzeug in den Einsatz, sondern die unterschiedlichsten Gefährte werden gewählt. Klassiker unter den Hochzeitsautos sind schicke Sportwagen, [...]

Verlobung unterm Weihnachtsbaum

Weihnachtszeit ist ganz klar Proposal Season. Laut Facebook wird an keinem anderen Tag so häufig der Status auf „verlobt“ gewechselt wie an Heiligabend, den Feiertagen und Silvester. Warum auch nicht? Gerade in diesem besonderen Jahr, wenn Weihnachten insgesamt wohl eher spärlich [...]

Von |3. Januar, 2020|