Ready-to-Wear Bridal Kollektion von LANA MUELLER

Die junge Marke LANA MUELLER wurde im Jahr 2015 von den Designerinnen Lana Mueller und Gelena Roizen gegründet. Beide arbeiteten in New York, wo sie sich auch zum ersten Mal trafen und sich dann entschlossen, ein gemeinsames Label hochzuziehen. Ihr Markenzeichen sind weiche Silhouetten, kombiniert mit Spitze und kontrastreichen Elementen. Seit der Gründung spezialisiert sich LANA MUELLER auf glamouröse Abendkleider, atemberaubende Hochzeitskleider und extravagante, individuelle Anfertigungen nach Maß. Einen besonderen Wert legen die beiden auf eine perfekte und detailreiche Verarbeitung.

Vor kurzem wurde die erste Ready-to-Wear Bridal Kollektion präsentiert. Diese wurde in Deutschland produziert und besteht ausschließlich aus natürlichen Materialen wie Seide und Baumwolle. Mit den floralen Details eignen sich die leichten und femininen Looks perfekt für eine romantische Märchenhochzeit!

Die Kleider sind über den Online Store unter www.lanamueller.com erhältlich.

noch mehr Trends

Weitere Beiträge aus unserem Hochzeitsblog

Heiraten auf den Ostfriesischen Inseln

Weißer Sandstrand, rauschende Wellen, „Ja!“ sagen: Heiraten am Meer ist für viele der Inbegriff von Romantik. Aber es müssen nicht unbedingt Mauritius oder die Seychellen sein – auch die Ostfriesischen Inseln sind bei Brautpaaren sehr beliebt. Kein Wunder, denn [...]

Clean Chic: 5 Tipps für den minimalistischen Braut-Look

Modern und elegant, jedoch ganz ohne Schnickschnack  … so definiert Weise Fashion den angesagten Clean Chic. Nicht jede Frau träumt vom klassischen Hochzeitskleid aus Spitze und mit Stickereien. Für manche Bräute ist ein allzu romantisches und verspieltes Modell auch [...]

Welcher Nagellack passt perfekt für die Hochzeit?

Ob beim Ringtausch, Torte-Anschneiden oder Gratulieren – am Hochzeitstag fallen viele Blicke auf die Hände der Braut. Umso wichtiger, dass diese topgepflegt sind. Die Hochzeitsplaner Redaktion hat verschiedene Nagellacke unter die Lupe genommen, die sich dezent im Hintergrund halten, [...]

Von |31. Juli, 2017|