>>>>Trauzeugen – Aufgaben und Pflichten
Trauzeugen – Aufgaben und Pflichten 2018-02-20T09:47:14+00:00

Eine Frage der Ehre: Trauzeugen

Neben dem Brautpaar zählen die Trauzeugen zu den wichtigsten Personen auf einer Hochzeit. Sie bezeugen mit ihrer Unterschrift die Eheschließung und sollen dem Ehepaar über die Hochzeit hinaus mit Rat und Tat zur Seite stehen. Es ist eine besondere Ehre und eine Auszeichnung für die Verbindung, die zwischen dem Brautpaar und den Trauzeugen herrscht. Deswegen sollte die Entscheidung, wer Trauzeuge auf der Hochzeit wird, nicht leichtfertig getroffen werden.

Trauzeugen

Seit einigen Jahren sind Trauzeugen außerhalb der katholischen Kirche für eine Hochzeit in Deutschland nicht mehr verpflichtend. Ob Trauzeugen die standesamtliche, evangelische oder freie Trauung bezeugen sollen, können Braut und Bräutigam selbst entscheiden. Meist wählt das Brautpaar die Trauzeugen aus dem engsten Freundeskreis oder aus der Familie.
Voraussetzung ist, dass die betreffenden Personen älter als 18 Jahre alt sind, sich ausweisen können und sowohl geistig als auch körperlich in der Lage sind, der Trauung zu folgen. Das bedeutet auch, dass diese die Sprache, in der die Trauung vollzogen wird, verstehen müssen.

Neben der offiziellen Pflicht, die Eheschließung zu bezeugen, kommen den Trauzeugen traditionell folgende Aufgaben zu:

  • Vor, aber vor allem nach der Hochzeit, sind die Trauzeugen Ansprechpartner für das Brautpaar bei Sorgen oder anderen Anliegen von Braut und Bräutigam.
  • Sie unterstützen das Brautpaar bei den Vorbereitungen zur Hochzeit.
  • Die Organisation des Junggesellenabschieds übernehmen in der Regel die Trauzeugen.
  • Die Trauzeugen koordinieren Spiele, Reden und Überraschungseinlagen, die von den Gästen während der Hochzeitsfeier dargeboten werden sollen.
  • Wurde kein Zeremonienmeister ernannt, sind die Trauzeugen auch während der Feier Ansprechpartner für Anliegen der Gäste, der Dienstleister und Lieferanten.
  • Der oder die Erwählte des Bräutigams hat die verantwortungsvolle Aufgabe, die Eheringe aufzubewahren und dem künftigen Ehemann zu übergeben.
  • Zumeist eine weibliche Trauzeugin hilft der Braut bei ihrem Outfit:
    Begleitung und Beratung beim Brautkleidkauf, 
    Herrichten und Halten des Brautkleides während des Hochzeitstags wenn nötig,
    Halten des Brautstrauß während der Trauung,
    Vorbereitung eines Notfall-Sets mit einer Ersatz-Strumpfhose, Make-up, Kopfschmerztabletten, Pflaster, Fleckenstift und Taschentüchern und dieses stets parat haben.
  • Das Zahlen der Zeche, falls eine Brautentführung stattfindet.

Welche Aufgaben eure Trauzeugen auf eurer Traumhochzeit übernehmen sollen, entscheidet letztlich ihr als Brautpaar gemeinsam mit den Menschen, die eure Trauzeugen werden sollen. Mit einem gemeinsamen Gespräch über eure Vorstellungen und Wünsche vermeidet ihr Enttäuschungen und unterstützt die Trauzeugen dabei, ihre Rolle bei der Hochzeit zu erfüllen.

Bekommt ihr während der Hochzeitsvorbereitungen jedoch das Gefühl, dass eure Trauzeugen diese Aufgabe nicht erfüllen können oder wollen, besteht die Möglichkeit, manche To-dos auf der Hochzeitsliste an andere Freunde und Verwandte abzugeben.
Im Zweifelsfall sucht allerdings immer zuerst das Gespräch mit den Trauzeugen, wenn ihr das Gefühl habt, dass ihnen nicht klar ist, was von ihnen erwartet wird.

Die Ernennung der Trauzeugen ist weit mehr als ein Titel und damit verbundene Aufgaben. Es ist vielmehr eine Ehre, die ernstgenommen werden sollte. Im Idealfall bestärkt die Zeit der Hochzeitsvorbereitungen die Freundschaft zwischen dem Brautpaar und ihren Trauzeugen.