Rahmenprogramm zur kirchlichen Trauung

Zum kirchlichen Jawort gehört ein stimmungsvolles Rahmenprogramm. Überlegt euch eure Wünsche und sprecht mit dem Pastor darüber.

Traugespräch

Meist finden zwei Vortreffen mit dem Pastor statt. Das erste Gespräch sollte etwa 6 Monate vor der Hochzeit stattfinden. Darin erklärt er euch den Ablauf der Trauzeremonie und den Sinn der christlichen Ehe. Außerdem erzählt ihr ihm von eurer persönlichen Situation, sodass er den Gottesdienst persönlich gestalten kann. Im zweiten Gespräch (etwa 8 bis 4 Wochen vor der Hochzeit) werden Details besprochen und folgendes festgelegt: Trauzeugen, Trauspruch, Lieder, Texte für die Fürbitten, Mitwirkungsmöglichkeiten von Freunden und Verwandten, Blumenschmuck, Verwendungszweck der Kollekte, Gestaltung des Programmhefts.

Der Einzug

Für diesen ergreifenden Moment gibt es unterschiedliche Möglichkeiten:

  1. Das Brautpaar kommt getrennt. Die Braut wird von ihrem Vater zum Altar geführt.
  2. Gemeinsamer Einzug: Der Bräutigam führt mit seiner Mutter den Zug an, dann kommen Brautführer, Brautjungfern und anschließend die Braut mit ihrem Vater.
  3. Die Blumenkinder führen den Zug an, hinter ihnen das Brautpaar, Brautjungfern und Brautführer. Es folgen die Brautmutter mit dem Vater des Bräutigams und die Mutter des Bräutigams mit dem Brautvater, dann die Hochzeitsgäste.

Sitzordnung

Was die Sitzordnung in der Kirche anbelangt, gibt es einige feste Regeln: Die erste Reihe ist den Eltern, Geschwistern und Trauzeugen vorbehalten. Großeltern, Blumenkinder und Brautjungfern sollten weit vorne sitzen. Bittet einen Freund, den Gästen in der Kirche ihre Plätze zu zeigen.

Mitwirkungsmöglichkeiten der Familie

Während der Trauung liest jemand aus der Verwandtschaft oder aus dem Freundeskreis ein Gedicht zur Traukerze vor. Die kirchliche Trauung endet mit den Fürbitten, mit denen für das Brautpaar und ihre Familien, aber auch für die Kirche und die Welt gebetet wird. Gerne werden sie von Freunden oder Verwandten des Brautpaares vorgetragen.

Das Kirchenheft

Das Kirchenheft, auch Programmheft oder Liedblatt genannt, enthält die Texte der Lieder und den Ablauf des Traugottesdienstes. Außerdem ist es eine schöne Erinnerung für eure Hochzeitsgäste. Nachdem mit dem Pfarrer der Ablauf der kirchlichen Trauung festgelegt wurde, könnt ihr mit der Gestaltung des Heftes beginnen. Entweder lasst ihr es von derselben Druckerei anfertigen, die eure Einladungen und sonstigen Drucksachen hergestellt hat, oder ihr gestaltet es selbst am PC.

Musik in der Kirche

Während der Trauung werden verschiedene Musikstücke gespielt: beim Einzug in die Kirche, nach dem Ringtausch und beim Auszug aus der Kirche. Die meisten Pastoren lassen euch freie Wahl bei der musikalischen Gestaltung des Gottesdienstes. Engagiert einen Gospelchor, einen Kirchenchor, einen Organisten oder einen Solisten.

Blumenschmuck

Zur Trauung werden in der Kirche der Altarbereich und eventuell auch die Stirnseiten der Kirchenbänke mit Blumen geschmückt. Für den Altarbereich plant man etwa zwei große Gestecke ein.

Bild: Wedding Stock Photo / shutterstock.com