Trauung ohne Konfession

Zu einer perfekten Traumhochzeit gehört neben einem verliebten Paar auch eine individuell gestaltete Trauung voller Emotionen und mit persönlichem Charme. Ob auf einem Berg oder unter Wasser, unter freiem Himmel oder in einem Schloss, im Stil eurer gemeinsamen Lieblingsserie oder in den Farben eures Lieblingssportvereins: Mit einer freien Trauung habt ihr nahezu alle Freiheiten, euer Jawort nach euren Wünschen zu gestalten.

Brautpaar küsst sich nach der freien Trauung

Zu einem romantischen Hochzeitsfest gehört für die meisten Paare weitaus mehr, als die Unterschrift im Standesamt. Oftmals fehlt es im Standesamt an Platz für alle Gäste, die Zeit ist knapp bemessen und die Atmosphäre wirkt eher bürokratisch als romantisch.

Für die Traumhochzeit entscheiden sich christliche Brautpaare oft für den gemeinsamen Gang zum Altar und holen sich in der Kirche Gottes Segen für die gemeinsame Zukunft. Doch nicht alle Brautpaare haben die Möglichkeit, sich kirchlich das Jawort zu geben. Aus verschiedenen Gründen suchen sie daher eine Alternative zur Kirche. In den vergangenen Jahren wurde die freie Trauung unter Brautpaaren immer beliebter.

Individuelle Trauungs-Zeremonie

Gemeinsam mit dem Theologen oder Redner erarbeitet das Paar seine ganz individuelle Zeremonie. Diese kann durch kleine Anekdoten, Auszüge aus Büchern oder von Freunden vorgetragenen Gedichten, Wünschen und Liedern belebt werden.

Wichtig ist, dass ihr bei der Wahl des Humanisten, Theologen oder freien Redners auf euer Bauchgefühl hört und nach Sympathie entscheidet. Nehmt euch Zeit und lernt den Menschen kennen, der euren besonderen Moment begleiten soll. Das richtige Gespür für eure Partnerschaft, Feingefühl und Interesse an euren Wünschen sollte der Trauredner oder die Traurednerin mitbringen.

Bei einem Vorgespräch könnt ihr euch gegenseitig kennenlernen und herausfinden, ob ihr euch versteht. Habt ihr euch für einen Redner oder eine Rednerin entschieden, besprecht die Einzelheiten zu eurer Trauzeremonie.

Für diese Art der Trauung benötigt ihr keinerlei Dokumente.

Gründe für eine freie Trauung

Interkulturelle Hochzeiten: Die unterschiedlichen Traditionen zur Hochzeit sind so vielseitig wie die Kulturen auf dieser Welt. Mit einer freien Trauung habt ihr die Möglichkeit, Elemente aus verschiedenen Kulturkreisen zu vereinen. Ob es euren eigenen Wurzeln entspricht oder ob ihr es einfach schön findet spielt dabei selten eine Rolle.

Gleichgeschlechtliche Ehen: Liebe unter Partnern des gleichen Geschlechts findet leider noch nicht überall die Akzeptanz, die ihr zusteht. Lange Zeit war die freie Trauung die einzige Möglichkeit, diese Liebe in einem feierlichen Rahmen zu  besiegeln, jedoch war diese Ehe nicht rechtsgültig. Seit 2017 hat die gleichgeschlechtliche Ehe vor dem Gesetz Gültigkeit und eine Trauung im Standesamt ist möglich.

Heiraten ohne Konfession: Der Glaube ist eine sehr persönliche Sache und wird von Mensch zu Mensch unterschiedlich definiert oder gelebt. Wer nicht getauft wurde oder beschlossen hat aus der Kirche auszutreten, hat mit einer freien Trauung die Möglichkeit, ein romantisches Jawort ohne religiösen Überbau zu feiern.

Geschiedene Partner: Oft hört man von Partnern, die schon mal verheiratet waren, dass sie im tiefsten Innern wussten, dass diese Ehe nicht ewig halten wird. Umso schöner, wenn sie sich nun mit dem Gefühl der Sicherheit wieder trauen. Wurde die erste Ehe vor Gott geschlossen, bleibt diese allerdings unauflöslich und mit einer freien Trauung gestaltet ihr den romantischen Rahmen für die wahre Liebe.

Erneuerung des Eheversprechens: Verliebt wie am ersten Tag, in guten wie in schweren Zeiten – es ist ein unsagbares Glück, wenn man den einen Menschen gefunden hat, mit dem man auf viele wunderbare Jahre voller Emotionen zurückblicken kann. Mit einer freien Trauung, die eure Geschichte und Persönlichkeiten in den Mittelpunkt setzt, könnt ihr ein zweites Mal „Ja!“ zueinander sagen.

Außergewöhnliche Trauzeremonie: Euch verbindet eine außergewöhnliche Leidenschaft, ein besonderes Hobby oder eine einmalige Geschichte, die während des Jaworts thematisiert werden soll – mit der freien Trauung kann das möglich werden. Besprecht mit eurem Ansprechpartner eure Ideen für eine einzigartige Hochzeit.

Tipps für eine freie Trauung

  • Vorgespräch mit dem freien Theologen oder Humanisten
  • Festlegung von Ort und Zeit
  • Eigene Musikwünsche einbringen
  • Eventuell Trauung nach einem Motto
  • Familienangehörige einbinden
  • Gemeinsam Erlebtes integrieren