Tischordnung zur Hochzeit: Die richtige Sitzordnung

Die Hochzeitsfeier im festlich geschmückten Saal sollte für euch und alle Hochzeitsgäste entspannt ablaufen. Damit planloses Suchen nach Sitzplätzen ausbleibt, ist eine Tischordnung und somit auch eine Sitzordnung der Gäste für die Hochzeitsfeier unbedingt notwendig.

Ihr bekommt hier alles wissenswerte zur Tisch- und Sitzordnung sowie Vorlagen.

Tischordnung zur Hochzeit

→ Tischordnung

Mithilfe eurer Gästeliste und nachdem ihr euch einen groben Überblick über die Zu- und Absagen zur Hochzeitsfeier gemacht habt, könnt ihr die Planung der Sitzordnung in Angriff nehmen.

Die Anordnung der Tische und die Entscheidung, ob diese rund oder eckig sein sollten, haben einen entscheidenden Einfluss auf die Sitzordnung.

Daher solltet ihr euch bereits im Vorfeld darüber klar werden, wie ihr die Tische stellen möchtet. Dies hängt zum einen von der Beschaffenheit der Hochzeitslocation und zum anderen von der Anzahl der Hochzeitsgäste ab. Der Vermieter eurer Hochzeitslocation oder der Catering-Service verfügt über Erfahrungswerte in diesem Bereich und kann euch sicherlich Tipps zur sinnvollsten Tischform und –anordnung geben.

Bedenkt auch den Platz für die Musik, die Tanzfläche und den Geschenketisch.

→ Übersicht der Tischformen

Quadratisch, praktisch … oder rechteckig

Eckige Tische sind vielseitiger als runde, da man sie in verschiedenen Varianten aufstellen kann und eine größere Personenzahl im Raum Platz findet. Es lassen sich lange, königliche Tafeln stellen, eine U- oder E-Form, kleine Inseln für vier bis sechs Personen oder eine T-Form.

Andererseits begrenzt sich die Auswahl der Gesprächspartner auf die beiden Personen links und rechts sowie direkt gegenüber.

Gesellige Runde

Runde Tische fördern die Kommunikation zwischen den Hochzeitsgästen, da sich jeder mit jedem unterhalten kann. Es sollten allerdings maximal zehn Leute an einem Tisch platziert werden. Für runde Tische wird mehr Platz benötigt als für eckige und um den Tisch herum muss von allen Seiten genügend Raum gelassen werden, damit jeder Gast seinen Platz problemlos erreichen kann und gegebenenfalls ohne Mühe serviert werden kann.

Tischplan selbst erstellen und Überblick über die Sitzordnung erhalten

Entdeckt im braut.de Kartenshop hochwertige Papeterie für eure Hochzeit!

Jetzt Sitzplan für eure Hochzeit online gestalten

→ Sitzordnung: Wer sitzt traditionell neben wem auf der Hochzeit?

Bei dir Sitzordnung gibt es einige Regeln zu beachten. Welche es sind, haben wir euch im Folgenden aufgelistet.

Der Brautpaar-Tisch

Generell gilt, dass das Brautpaar möglichst zentral im Saal sitzen sollte, um einen guten Überblick über die Gäste zu haben, aber auch, damit es von allen gut gesehen und erreicht werden kann. Bei einer rechteckigen Tafel sitzt das Brautpaar in der Mitte der Längsseite, sonst immer mittig am Kopf der Stellungsvariante.

Die Braut sitzt rechts neben dem Bräutigam, rechts und links davon folgen Eltern und Großeltern in dieser Reihenfolge: links neben dem Bräutigam sitzt die Brautmutter, dann der Brautvater und entsprechend die Großeltern – auf der anderen Seite wird diese Reihenfolge gespiegelt, Damen und Herren immer abwechselnd.

Ebenfalls in Brautpaarnähe werden Geschwister und Trauzeugen platziert. Viele Brautpaare halten sich allerdings nicht mehr an diese traditionelle Sitzordnung und holen oftmals Trauzeugen und gute Freunde direkt zu sich. Enge Familienangehörige bekommen einen Platz in der Nähe zum Brauttisch. Diese Variante ist sinnvoll für Brautpaare mit geschiedenen Elternteilen, so können zwei voneinander separate Tische gestaltet, voneinander getrennte Eltern räumlich getrennt und somit Unannehmlichkeiten vermieden werden.

Gäste-Tische auf der Hochzeit

Am sinnvollsten ist es, die Gäste nach Familienzugehörigkeit oder nach Freundeskreisen zu platzieren. Bei älteren Gästen und Kindern ist darauf zu achten, sie nicht in der Nähe von den Musikboxen sondern eher in eine ruhigere Ecke zu setzen.

In diesem Video bekommt ihr zusätzliche Tipps und Tricks zur Planung der Sitzordnung.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Wo die geschiedenen Eltern hinsetzen?

Bei getrennten bzw. geschiedenen Eltern müsst ihr bei eurer Hochzeit unter Umständen von der klassischen Sitzordnung abweichen. Klassisch bedeutet: Neben der Braut sitzen die Eltern des Bräutigams und entsprechend umgekehrt, daneben kommen jeweils die Treuzeugen sowie Geschwister mit Partner und die Großeltern. Scheidungskinder haben es hier komplizierter – man sollte sich gut überlegen, wen man wo hin platziert.

Eine große Rolle spielt hierbei selbstverständlich, wie lange die Scheidung schon her ist, wie das Verhältnis der ehemaligen Eheleute mittlerweile ist, ob die neuen Partner zur Hochzeit eingeladen sind und wie diese jeweils zum/zur Ex stehen.

Verstehen sich alle einigermaßen gut und könnt ihr ausschließen, dass sie sich an eurem Hochzeitstag gegenseitig die Köpfe einschlagen, könnt ihr ruhig alle an einen großen Tisch setzen. Eine Möglichkeit ist zum Beispiel eure Geschwister inklusive Partner zwischen eure geschiedenen Eltern zu platzieren, oder die Geschiedenen einfach möglichst weit voneinander weg setzen. Seid ihr der Meinung, dass das an einem Tisch auf gar keinen Fall funktionieren wird, könnt ihr euren Brauttisch auch etwas kleiner halten und in der Nähe zwei extra Tische für die engste Familie stellen. So müssen eure geschiedenen Elternteile nicht an einem Tisch sitzen, sie sind aber trotzdem in der Nähe von Braut und Bräutigam.

Sitzordnung auf der Hochzeit

→ Das Erstellen der Tischordnung – so funktioniert’s!

Die Sitzordnung festzulegen ist keine einfache Aufgabe, da viele Faktoren eine Rolle spiele und beachtet werden müssen. Am besten, ihr nehmt euch ein bisschen Zeit und experimentiert mit den verschiedenen Varianten, bis ihr die ideale Lösung gefunden habt. Mit unserem Tisch-Manager geht die Planung einfacher und macht sogar Spaß. Probiert es aus!

Schritt 1

Ladet euch unseren Tisch-Manager Namensetiketten und Tische-Verzeichnis herunter. Druckt entsprechend eurer Gästezahl die Seite mit den Namensetiketten aus. Auf jede Karte wird der Name eines Hochzeitsgastes geschrieben, zur besseren Sichtbarkeit könnt ihr männliche Gäste mit blau, weibliche Gäste mit rot markieren. Jetzt müsst ihr die Kärtchen nur noch ausschneiden und es kann losgehen!

Schritt 2

Orientiert euch an den vorgegebenen Tischformen anhand der Vorgaben eurer Location. Welche Tischform ist möglich? Wie viele Personen können an einem Tisch Platz nehmen?

Fangt mit dem Brauttisch an und arbeitet euch nach und nach vor. Arrangiert die Hochzeitsgäste rund um den Tisch. Schiebt eure angedachten Varianten so lange hin und her, bis ihr das Gefühl habt, die perfekte Lösung gefunden zu haben.

Schritt 3

Haltet das Ergebnis fest! Benennt die Tische: Entweder jeder Tisch bekommt einen Namen, zum Beispiel nach Orten, Ereignissen o.ä., welche eine Bedeutung für das Brautpaar haben oder dem Motto der Hochzeit entsprechen. Ihr könnt auch Bezeichnungen wie Arbeitskollegen des Bräutigams, Freunde der Braut etc. wählen. Die unkompliziertere Variante wäre es, die Tische durchzuzählen und mit einer Nummer zu versehen.

→ Zehn Tipps für die perfekte Sitzordnung auf der Hochzeit

1. Setzt Personen, die sich nicht gut verstehen, nicht zusammen an einen Tisch oder nebeneinander.

2.Trennt Familien nicht voneinander, Verwandte von beiden Seiten können aber gerne gemischt werden.

3. Achtet darauf, wo ihr Singles platziert. An einem reinen Pärchentisch fühlen sie sich vermutlich deplatziert, ein Platz an einem reinen Single-Tisch führt aber ebenfalls zu Unwohlsein.

4. Falls ihr fremdsprachige Gäste einladet, achtet darauf, sie neben jemanden zu setzen, mit dem sie sich verständigen können.

5. Setzt Kinder gemeinsam an einen Kindertisch, damit sie sich nicht langweilen. Am besten ist es, wenn ihr dort auch Spiel- und Beschäftigungsmöglichkeiten anbietet und eine Aufsichtsperson organisiert, die ein Auge auf die kleinen Gäste hat.

6. Platziert ältere Hochzeitsgäste an Tischen, die sie gut erreichen können und die möglichst nicht zu nahe an der Band oder an Lautsprecherboxen stehen. Außerdem ist es wichtig, dass diese Tische gut beleuchtet sind, damit ältere Menschen keine Schwierigkeiten haben, Tisch- und Menükarten zu lesen.

7. Denkt daran, in eurem Sitzplan auch Vegetarier, bzw. Unverträglichkeiten der Gäste zu markieren, wenn ihr diesen an den Catering-Service oder die Location weitergebt.

8. Am übersichtlichsten wird es, wenn ihr euch in digitaler Form einen Plan der Location anfertigt und die Tischordnung darin eintragt. So könnt ihr auch beliebig oft Plätze tauschen und verschieben.

9. Plant die Dekoration auf den Tischen so, dass sich die Gäste sehen und unterhalten können.

10. Überlegt euch gut, wen ihr zu euch an den Brauttisch setzen wollt. Infrage kommen nicht nur Familienmitglieder, sondern auch eure Trauzeugen oder besten Freunde.

© Bilder:
lcepparo / shutterstock.com
DGLimages / shutterstock.com