Hochzeitsfloristik: 13 Fehler und wie du sie vermeiden kannst

Eine Prachtvolle Hochzeitsfloristik ist der Garant für ein stimmungsvolles Ambiente. Sie erfüllen die Atmosphäre einer Hochzeitsfeier mit einem ganz besonderen Zauber. Allerdings ist es nicht immer ganz einfach, den perfekten Blumenschmuck für euren Hochzeitstag zu finden. Wir verraten euch die häufigsten Floristik-Fehler und wie ihr diese vermeiden könnt.

Hochzeitsfloristik und gebunde Blumen

Agnes Kantaruk / shutterstock.com

Fehler Nummer 1: Nicht mit dem Floristen kommunizieren

Für den Floristen ist es besonders wichtig zu wissen, was euch gefällt und was nicht. Daher solltet ihr euch schon im Vorfeld Gedanken darüber machen, wie euer Blumenschmuck aussehen soll. Am besten ihr sammelt Bilder aus Magazinen oder dem Internet und nehmt diese mit zu eurem Termin. So könnt ihr Eurem Floristen ganz einfach zeigen, welche Art von Hochzeits-Blumenschmuck ihr euch wünscht.

Fehler Nummer 2: Nicht auf das Gesamtbild der Hochzeit achten

Viele Brautpaare konzentrieren sich nur auf Blumenschmuck und Tischdekoration und vergessen dabei, die Location im Ganzen zu betrachten. Nicht selten wird dann der traumhafte Ausblick auf die malerische Landschaft durch riesige Blumengestecke verdeckt. Achtet daher bei der Auswahl der Blumen unbedingt darauf, dass ein stimmiges Gesamtbild entsteht.

Fehler Nummer 3: Keine Kompromisse machen

Sich auf eine bestimmte Blumenart zu versteifen und nicht flexibel zu sein, ist einer der größten Fehler, den ihr bei den Hochzeitsblumen machen könnt. Damit der Florist gute Arbeit leisten kann, besprecht mit ihm sowohl den Stil als auch das Farbmotto eurer Hochzeit, lasst ihm jedoch auch einen gewissen Freiraum bei der Zusammenstellung der Blumen.

Fehler Nummer 4: Den Floristen in letzter Minute buchen

Da der Blumenschmuck meist einen großen Punkt in der Budgetplanung ausmacht, solltet ihr die Buchung eures Floristen von Anfang an berücksichtigen. Zudem sind viele Floristen vor allem während der Sommermonate bereits frühzeitig ausgebucht. Habt ihr einen Dienstleister gefunden, der für euch in Frage kommt, so lasst euch euren Hochzeitstermin beizeiten reservieren.

Fehler Nummer 5: Blumenschmuck nicht wiederverwenden

Warum nicht die Blumenarrangements, die während der Trauung die Kirchenbänke schmücken, später für die Tischdekoration verwenden? Oder den Altarschmuck abends am  Büfett platzieren? Die Zeremonie dauert in der Regel nur eine Stunde und es wäre doch schade, all die schönen Blumen nur für diesen kurzen Zeitraum zu verwenden!

Fehler Nummer 6: Nur eine Farbe verwenden

Viele Bräute versuchen, die Blumendekoration auf die Farbe der Brautjungfernkleider abzustimmen. Dabei sind Blumen eine wirklich tolle Möglichkeit, um farbige Akzente zu setzen. Wie wäre es zum Beispiel mit grünen Blumen zu rosafarbenen Kleidern? Ein wunderschöner Kontrast, der auch auf Fotos toll zur Geltung kommen wird!

Fehler Nummer 7: Teure Blumen grundsätzlich ausschließen

Lasst euch von teuren Blumen nicht abschrecken. Bestimmte Orchideenarten oder Pfingstrosen sind zwar möglicherweise etwas teurer, haben aber meist eine beeindruckende Wirkung. Eine einzelne Blüte wirkt hier oft stimmungsvoller als ein ganzes Bouquet günstigerer Blumen.

Fehler Nummer 8: Stark duftende Blumen wählen

Hocharomatische Blumen für den Tischschmuck zu wählen, hört sich im ersten Moment sehr romantisch an. Allerdings nicht unbedingt für Gäste, die zu Allergien neigen. Stark duftende Blüten eignen sich lediglich für den Brautstrauß oder den Altarschmuck.

Fehler Nummer 9: Zu viel selbst machen wollen

Nicht selten versuchen Brautpaare, ihren Blumenschmuck selbst zu kreieren. Hierfür kaufen sie Unmengen an Vasen und Zubehör ein, um dann feststellen zu müssen, dass sie überfordert sind. Schließlich ziehen sie doch einen Floristen zu Rate. Wer von Anfang an einen Experten bucht, schont nicht nur seine Nerven, sondern unter Umständen auch das Budget.

Fehler Nummer 10: Die Blumen zu spät bestellen

Nicht alle Blumen wachsen in heimischen Gefilden und so kann, vor allem bei ausgefalleneren Sorten, die Lieferdauer einige Zeit in Anspruch nehmen. Um am Ende nicht in Zeitnot zu geraten, sollten die Hochzeitsblumen daher mindestens sechs Wochen vor dem Hochzeitstermin bestellt werden.

Fehler Nummer 11: Die Tischwäsche nicht beachten

Mindestens genauso wichtig wie das Blumenarrangement an sich ist das, was sich darunter befindet: Tischdecken, Läufer & Co. sind nicht nur eine kleine Ergänzung, sondern leisten einen wesentlichen Beitrag zum gesamten Erscheinungsbild der Tischdekoration und bringen den Blumenschmuck erst richtig zum Strahlen.

Fehler Nummer 12: Die Blumen nicht pfleglich behandeln

Viele Blumen kommen nicht lange ohne Wasser aus und beginnen bereits nach kurzer Zeit zu welken. Daher empfiehlt es sich vor allem beim Brautstrauß, Blumen zu wählen, die zumindest zwei bis drei Stunden ohne Flüssigkeit überstehen. Nach der Trauung und dem Fotoshooting sollte der Strauß dann möglichst schnell wieder in eine Vase mit Wasser gestellt werden.

Fehler Nummer 13: Einen zu großen Brautstrauß wählen

Als Grundregel bei der Hochzeitsfloristik gilt: Der Brautstrauß darf der Braut niemals die Show stehlen! Zudem sollte er perfekt auf das Brautkleid und den Stil der Hochzeit abgestimmt werden. Vor allem zierliche Bräute mit einem schlichten Kleid sollten daher besser zu einem kleineren Strauß greifen. Ein zu üppiger Brautstrauß verdeckt nicht nur einen großen Teil des Brautkleides, sondern ist oft auch unhandlich und schwer.