Parfum für die Hochzeit: Der richtige Duft für den schönsten Tag im Leben

Wenn es um die eigene Hochzeit geht, soll alles möglichst perfekt sein. Schließlich spricht man nicht umsonst vom „schönsten Tag im Leben“ von Braut und Bräutigam. Vom Hochzeitskleid über das Menü bis hin zur Musikauswahl muss alles passen. Oftmals vernachlässigt wird aber die Frage nach dem geeigneten Duft für das Brautpaar – dabei ist dieser nicht zu unterschätzen, denn er vervollständigt den Gesamteindruck von Braut und Bräutigam auf dezente Weise.

10 Beauty-Irrtümer

Hochzeitsparfum: Auf die Jahreszeit kommt es an

Bei der Wahl des passenden Dufts für das Brautpaar steht eine Frage ganz am Anfang: In welcher Jahreszeit findet die Hochzeit statt? Wird etwa im beliebten Frühjahr oder Sommer geheiratet, empfehlen sich passend dazu frische und helle Duftnoten. Besonders Zeremonien, die im Freien abgehalten werden, bieten sich für leichte und fruchtige Parfums an, die eine ideale Ergänzung zu blühenden Blumen, Bäumen und Sträuchern darstellen. Eine romantische Note ist ungeachtet der äußeren Umstände bei einer Hochzeit immer angebracht. Wer sich im Herbst oder Winter das Jawort geben will, ist mit einem Parfum mit einem blumigen und warmen Bouquet gut beraten. Abhängig davon, wie förmlich Zeremonie und Feier ausfallen, darf der ausgewählte Duft auch etwas schwerer ausfallen. In der kalten Jahreszeit kommen süße sowie holzige Düfte optimal zur Geltung, die einen perfekten Kontrast zu Schnee und Eis darstellen.

Hochzeitsparfum: Ohne Test kein Kauf

Das passende Parfum zu finden, ist keine einfache Aufgabe. Aus diesem Grund ist es unerlässlich, den ausgewählten Duft selbst auszuprobieren: Selbst wenn ein beliebtes Parfum wie Black Opium von Yves Saint Laurent bei der besten Freundin oder Schwester unwiderstehlich duftet, kann es bei der Braut ganz anders aussehen, denn Parfums riechen aufgrund der individuellen Körperchemie bei jedem Menschen anders. Beim Testen von Parfums und Eau de Toilettes sollten sich Braut und Bräutigam ausreichend Zeit lassen. Oftmals entwickeln die Düfte ihre Note erst nach mehreren Stunden richtig, und auch die Tageszeit und die Körperwärme spielen dabei eine entscheidende Rolle. Der Kauf des passenden Parfums für die Hochzeit darf daher keinesfalls überstürzt werden.

Tipps zum Auftragen des Parfums am Hochzeitstag

Vor dem großen Tag ist es ratsam, das ausgewählte Parfum bereits ausgiebig zu testen und auch im Alltag zum Einsatz zu bringen: So lässt sich zuverlässig ermitteln, wie lange der Duft jeweils anhält und wie oft er gegebenenfalls neu aufgetragen werden muss. Auf welche Körperstelle das Parfum aufgetragen wird, hängt von den individuellen Vorlieben ab. Beliebt sind in diesem Zusammenhang Armbeugen, Hals, Handgelenke und Nacken. Dabei gilt jeweils: Je wärmer die Körperregion ist, umso intensiver fällt der Duft aus. Im Idealfall gelangt beim Aufsprühen oder Auftragen kein Parfum auf das Brautkleid selbst: Manche Materialien wie Seide etwa vertragen den direkten Kontakt nicht und nehmen schnell Schaden. Um Flecken zu vermeiden, sollte das Kleid ausgespart oder zumindest ein Abstand von mindestens zehn Zentimetern eingehalten werden. Nicht zuletzt gilt: Die eigene Nase gewöhnt sich schnell an den ausgewählten Duft und nimmt diesen vielleicht gar nicht mehr wahr. Übertreiben sollten es Braut und Bräutigam mit der Intensität des Auftragens aber dennoch nicht.