Startseite>Modische Outfits für den Hochzeitsgast

Modische Outfits für den Hochzeitsgast

Sommerzeit ist Hochzeitszeit. Während die Planung für die bevorstehende Hochzeit schon in vollem Gange ist und die Braut hoffentlich schon das passende Kleid gefunden hat, geht die Suche nach dem passenden Outfit für die Gäste kurz vor dem Fest erst los. Hier zeigen wir euch, wie ihr euch stylisch für die Hochzeit kleidet, ohne der Braut oder dem Bräutigam die Show zu stehlen.

shutterstock.com / 377837143 © IVASHstudio

Die Hochzeitseinladung gibt die ersten Hinweise

Es ist ratsam, sich die Einladung genauer anzusehen. Neben Ort und Datum der Trauung findet ihr oftmals auch schon Hinweise auf den Dresscode, der vom Brautpaar gewünscht wird. An diesen solltet ihr euch unbedingt halten:

White Tie/ Black Tie

In diesem Fall sollte die Kleiderwahl sehr formell ausfallen, ein bodenlanges Abendkleid oder ein sehr elegantes Cocktailkleid für die Dame und der Smoking für den Herrn sind Pflicht.

Formal oder Black Tie Optional

Bei diesem Dresscode ändert sich für die Dame recht wenig, auch hier solltet ihr zu einem Abendkleid oder einem sehr schicken Cocktailkleid greifen. Die Herren dürfen statt des Smokings aber zu einem festlichen schwarzen Anzug greifen.

Cocktail oder Semi-Formal

Wie der Name schon verrät, greift ihr als Frau zu einem Cocktailkleid, das muss aber in diesem Fall nicht zu klassisch sein und darf auch gern in fröhlicheren Farben gehalten sein. Auch hier macht der Mann mit einem eleganten Anzug nichts falsch.

Casual

Bei einem informellen Dresscode könnt ihr eurer Kreativität freien Lauf lassen. Hier ist vom schicken Sommerkleid über den Jumpsuit bis hin zu einer Kombination aus Bluse und Rock alles erlaubt. Nur auf Jeans und T-Shirt solltet ihr verzichten, da es sich immer noch um einen festlichen Anlass handelt. Als Mann könnt ihr in diesem Fall auch ein buntes Hemd wählen oder sogar auf die Krawatte verzichten.

Die wichtigsten Grundregeln bei der Kleiderwahl

Die oberste Regel ist natürlich, dass ihr euch an die Wünsche des Brautpaars haltet. Darüber hinaus gibt es allerdings noch ein paar Grundregeln, die ihr im Hinterkopf behalten solltet.

Bei der Auswahl des Kleides auf die richtige Farbe achten

Prinzipiell gilt: weiß ist als Gast tabu. Diese Farbe ist einzig und allein der Braut vorbehalten, denn sie steht an diesem Tag im Mittelpunkt. Auch von Champagner- und Cremetönen sowie Elfenbeintönen solltet ihr Abstand halten. Eine weitere traditionelle Auffassung ist, dass Schwarz ebenfalls ein No-Go ist. Diese ist jedoch mittlerweile überholt und auch ein schwarzes Kleid kann, sofern auf der Einladung nicht explizit unerwünscht, elegant und festlich wirken. Außerdem könnt ihr es mit farbigen Accessoires auflockern. Inspiration findet ihr zum Beispiel in Online-Shops wie wenz.de.

shutterstock.com / 146103860 © Poznyakov

Nicht zu viel Haut zeigen

Dieser Tipp beruht ebenfalls darauf, dass die Braut an diesem Tag die Hauptperson ist. Ihr solltet darauf achten, dass ihr mit einem zu tief ausgeschnittenen Dekolleté, zu hohen Cot-outs oder einem zu kurzen Minirock nicht all die Aufmerksamkeit auf euch zieht. Schließlich handelt es sich bei einer Hochzeit immer noch um einen festlichen Anlass, bei dem die Vermählung der beiden Liebenden gefeiert werden soll und sollte nicht mit einer Nacht im Club verwechselt werden.

Die Location nicht außer Acht lassen

Sollte nichts bestimmtest vom Brautpaar gewünscht sein, empfiehlt es sich, dass ihr euch außerdem nach der Location richtet. Wenn die Hochzeit in einem eleganten Schloss stattfindet, kleidet ihr euch natürlich anders als bei einer legeren Hochzeit am Strand oder einer Dorfscheune. Ist die Hochzeit pompös, wählt ihr am besten ein passendes Abendkleid, das viel hermacht. Bei einer Landhochzeit empfehlen wir euch auf ein romantisches Outfit zurückzugreifen. Ist es eine hippe Stadthochzeit, darf es auch gerne ein edgy Look sein. Findet die Hochzeit am Strand statt, kann eure Wahl auf ein luftiges Kleid aus Seide oder Chiffon fallen. Ist die Trauung in einer Kirche, solltet ihr daran denken, ein Jäckchen oder eine Stola mitzunehmen, die ihr euch über die Schultern legen könnt. Auch die Wahl der Schuhe hängt von der Örtlichkeit ab. Wird nach dem offiziellen Teil auf einer Wiese gefeiert, werdet ihr mit Pfennigabsätzen nicht glücklich, da ihr mit diesen immer wieder einsinkt. Hier empfiehlt es sich auf Plateau- oder Blockabsätze zurückzugreifen. Am Strand solltet ihr die Stilettos ebenfalls zuhause lassen und auf bequemere Schuhe zurückgreifen.

Wenn ihr diese einfachen Tipps beachtet, könnt ihr sicher sein, dass ihr nicht negativ auffallen werdet und einer schönen Feier nichts mehr im Wege steht. Falls ihr euch trotz allem unsicher seid, dann fragt doch einfach beim Brautpaar nach, ob sie bestimmte Vorstellungen haben. Das muss euch nicht unangenehm sein, es zeigt einfach nur, dass ihr euch Gedanken macht.


preloader