Mit der richtigen Vorbereitung zur perfekten Brautfrisur

Neben dem Kleid und dem Make-up ist die Hochzeitsfrisur eines der wichtigsten Elemente für eine Braut. Es rundet den Look am großen Tag ab und bildet den Rahmen für das Gesicht. Viele Bräute legen viel Wert auf eine aufwendige Brautfrisur mit Schleier oder Accessoires. Damit die Frisur am Hochzeitstag perfekt aussieht und den ganzen Tag hält, gilt es einige Tipps zu beherzigen. Die fünf wichtigsten Aspekte der Vorbereitung fasst dieser Artikel zusammen.

Die Brautfrisur ist ein wichtiges Element auf der Hochzeit. Sie ist genau geplant und rundet den Look der Braut perfekt ab.

1.      Regelmäßig zum Friseur gehen

Bereits ein ganzes bis ein halbes Jahr vor der Hochzeit sollten regelmäßige Friseurbesuche auf dem Programm stehen. Der Profi schneidet die Spitzen und sorgt so dafür, dass das Haar gesund und kräftig wachsen kann. Je nach Haartyp sollten die Termine alle vier bis sechs Wochen stattfinden. Auch Bräute mit kurzen Haaren profitieren von regelmäßigen Friseurterminen, zumal der Schnitt hier noch schneller herauswächst. Zu einem guten Friseurbesuch gehört selbstverständlich auch die Pflege. Neben einer Wäsche mit Kopfmassage ist eine Haarmaske eine gute Idee, um den Haaren die Extraportion Feuchtigkeit zu liefern.

Tipp: Viele Friseure bieten eine sogenannte Haaranalyse an. Mit dieser können sie feststellen, welche Art von Pflege das Haar braucht. So kann die heimische Pflegeroutine ganz auf die Bedürfnisse des Haars eingestellt werden.

2.      Die Pflegeroutine früh beginnen

Um die Haare langfristig gesund und schön zu erhalten, ist grundsätzlich die passende Pflege entscheidend. Gerade im Vorfeld der Hochzeit ist es Bräuten wichtig, die Pflegeroutine anzupassen, um am großen Tag perfekt auszusehen. Die Haare sollen glänzen und strahlen! Zwei Dinge sind dafür zu beachten: Zum einen sollten die Haarpflegeprodukte perfekt auf das eigene Haar abgestimmt sein. Locken benötigen eine andere Pflege als glatte Haare und trockenes Haar hat einen höheren Pflegebedarf als fettiges Haar. Es ist sinnvoll, auf hochwertige Haarpflege zu setzen und Produkte zu kombinieren, die gut harmonieren. Zum anderen muss die Pflege regelmäßig angewendet werden, um langfristig einen positiven Effekt auf das Haar zu haben. Es ist dagegen nicht sinnvoll, die Produktauswahl immer wieder zu verändern. Wenn eine Pflegekombination funktioniert, sollte die Braut dabei bleiben.

Tipp: Neben der Wahl der passenden Produkte sollte auch die Art der Haarpflege zum Haar passen. Grundsätzlich gibt es einige Hinweise, die bei der Haarpflegeroutine essentiell sind und dabei helfen, das Haar gesund zu erhalten.

Knallige Haarfarben sind auf Hochzeiten kein Tabu. Wichtig ist, die Haare früh genug zu färben, um unschöne Überraschungen zu vermeiden.

3.      Frische Farbe bereits eine Woche vor der Hochzeit

Viele Frauen färben sich regelmäßig die Haare. Ob blond, rot oder braun – wichtig ist, dass die Farbe am Tag der Hochzeit strahlt! Viele Haarfarben hinterlassen einen farbigen Schleier auf der Kopfhaut. Bei den ersten Wäschen landet zudem viel überschüssige Farbe im Abfluss. Vor allem rothaarige Frauen kennen das Problem, dass der Schweiß am Kopf sich nach dem Färben zunächst ebenfalls verfärbt. Damit am Tag der Hochzeit alles reibungslos verläuft und sich der Brautschleier nicht unschön verfärbt, sollte die letzte Färbung schon etwa eine Woche vor der Hochzeit stattfinden. Das sorgt dafür, dass einerseits keine Ansätze zu sehen sind und andererseits keine unschönen Schlieren und Flecken entstehen.

Tipp: Auch Bräute, die eigentlich selbst mit Drogerieprodukten ihre Haare färben, sollten vor der Hochzeit einen Friseur aufsuchen. Dieser färbt die Haare schonender und kann die Farbe perfekt auf Hautton, Augenfarbe und Co. abstimmen. Oft lassen sich die Augenbrauen farblich anpassen. So wird das Gesamtbild noch stimmiger.

4.      Frisuren testen und auf den Look abstimmen

Unabhängig davon, ob eine Braut ihre Hochzeitsfrisur selbst in die Hand nimmt oder dafür zum Friseur geht, sind Proben und Tests unerlässlich. Oft stöbern Bräute bereits im Vorfeld intensiv und finden zahlreiche Frisuren, die zu ihnen passen könnten. Wichtig ist, dass die Frisur auf das Kleid und den Gesamtlook der Braut abgestimmt ist. Auch die verwendeten Accessoires sollten zum Stil der Hochzeit und der Braut passen. Traditionell gehört der Brautschleier zum Brauchtum bei der Hochzeit. Heutzutage sind daneben viele weitere Accessoires möglich:

  • Perlen
  • Blumenkränze
  • einzelne Blüten
  • Haarbänder
  • Diademe
  • Schleifen

Wer auf weiße Accessoires setzt, sollte darauf achten, dass diese zum exakten Farbton des Kleids passen. Sonst wirkt das elfenbeinfarbene Kleid schnell schmutzig. In jedem Fall sind Testfrisuren ratsam. So können Bräute zudem herausfinden, welche Frisur den ganzen Tag hält und dabei bequem bleibt. Schließlich gehören Haarnadeln, Spangen und Haargummis zu den meisten Brautfrisuren dazu.

Tipp: Um sich ein wortwörtliches Bild von der Traumfrisur zu machen, können Fotos hilfreich sein. Jede Brautfrisur wird aus verschiedenen Blickwinkeln fotografiert. So können Braut, Friseur und Trauzeugin vergleichen, welche Frisur am besten den gewünschten Look widerspiegelt.

Das Brautstyling am Tag der Hochzeit funktioniert am besten mit Haaren, die am Vortag gewaschen wurden. Die Haare sind dann besonders griffig.

5.      Der Tag vor der Hochzeit ist entscheidend

In der Vorbereitung auf die Hochzeit wird am Tag vorher alles besonders spannend. Eine letzte Maniküre, die letzte Rasur vor dem großen Tag und die letzte Möglichkeit, alle Termine durchzugehen. Auch für die Haare ist der Tag vorher wichtig, um am großen Tag perfekt vorbereitet für die Frisur zu sein. Es macht wenig Sinn, die Haare am Tag der Hochzeit zu waschen. Dann sind sie nicht griffig genug für eine Brautfrisur und lassen sich nicht richtig „verarbeiten“. Besser ist es, wenn die letzte Haarwäsche mindestens 24 Stunden vor dem Hochzeitstag erfolgt. Die Braut sollte zudem auf pflegende Haarmasken, Öle oder Spülungen verzichten. Es geht vielmehr um eine Reinigung der Haare, sodass sie am Tag der Hochzeit nicht spröde oder fettig wirken.

Tipp: Wer die Möglichkeit hat, lässt die Haare am Tag vor der Hochzeit lufttrocknen. So vermeiden Bräute es, Hitzeschutz oder andere Pflegeprodukte verwenden zu müssen. Das Styling selbst wird dann erst am Tag der Hochzeit vorgenommen. So entsteht automatisch der perfekte Glanz für den großen Tag!

Bilder:

Abb. 1: Pixabay.com © debowscyfoto (CC0 Creative Commons)

Abb. 2: Pixabay.com © melancholiaphotography (CC0 Creative Commons)

Abb. 3: Pixabay.com © markusspiske (CC0 Creative Commons)