Kosten für den Junggesellenabschied und die Hochzeit

Du möchtest heiraten, doch irgendwie hast du keine Ahnung, was es kostet und wie du alles finanzieren sollst? Hier erfährst du, welche Möglichkeiten es gibt und wie in etwa die Kosten aussehen. Ein Hochzeitskredit kann dir und deinem Partner bzw. deiner Partnerin helfen, alles sinnvoll zu finanzieren. Entscheide dich, vor der Hochzeit und dem Junggesellenabschied schon, eine genaue Auflistung der Kosten zu unternehmen.

Der Kredit für die Hochzeit: die Finanzierung des schönsten Tages des Lebens organisieren

Der Heiratsantrag ist schon geschehen und du hast Ja gesagt? Dann solltet ihr schon Wochen und Monate vor der Eheschließung auch die Kosten ansehen und überlegen, was und wie ihr es euch leisten könnt. Du kannst genau mit deinem Zukünftigen oder deiner Zukünftigen überlegen, wie die Hochzeitsfinanzierung vonstattengeht. Hier kann ein Hochzeitskredit helfen. Bist du gut verdienend? Dann kannst du eine luxuriöse Heirat planen. Wenn du hingegen eher weniger Geld zur Verfügung hast, dann ist ein derartiger Kredit hilfreich. Die Banken zahlen dir diesen Kredit als Ratenkredit aus. Im Vergleich zum Auto- oder Immobilienkredit ist dieser nicht zweckgebunden. Das Hochzeitsdarlehen kann für alle möglichen Aktivitäten rund um die Trauung genutzt werden. Du hast einen Ratenkredit für deine freie Verfügung. Neben der Gästebewirtung, der Location und dem Brautkleid kannst du es auch für die Hotelreservierung, die Flitterwochen oder andere Aktivitäten rund um deine Eheschließung verwenden. Wie hoch die Raten ausfallen, entscheidet deine Kreditsumme, die Laufzeit und die Zinsen.

Die Planung des Junggesellenabschiedes

Bevor es an die Hochzeit geht, wird erst einmal ordentlich der Junggesellen- und Junggesellinnenabschied gefeiert. Dieser aufregende Tag kostet natürlich auch Geld und es liegt an dir und deinem Partner, wie viel ihr hier investiert. Die Menge der Gäste kannst du bestimmen, indem du eine Liste der Wunsch-Kandidaten zusammenstellst. Deine persönliche JGA-Crew. In der Regel sind es beim Junggesellenabschied in etwa zehn bis zwanzig Gäste. Bedenke, dass auch die organisatorischen Dinge alle genau überlegt und bezahlt sein müssen. Die Hotelbuchung, die Eventbuchung und das Essen: Die Kosten solltest du genau auflisten, damit du die genaue Größenordnung erkennst. Dein Budget beim Junggesellenabschied muss beachtet und jeder Programmpunkt muss bezüglich der Kosten genau unter die Lupe genommen werden. Meistens wird der Junggesellenabschied nach Geschlechtern getrennt. Die Gäste kannst du aus den Bereichen Arbeit, Mannschaft, Verein, Freunde und Familie auswählen.

Wer zahlt wie viel?

Beim Junggesellenabschied gibt es ein ungeschriebenes Gesetz: Alle Kosten werden immer zu gleichen Teilen umgelegt, der Trauzeuge oder die Trauzeugin bleibt hier nicht alleine auf den Kosten sitzen. Der Junggeselle bzw. die Junggesellin sind traditionell immer gratis mit dabei. Das ist die gute Tradition und fair. Plane auch den Junggesellenabschied so, dass er zu deiner finanziellen Situation passt. Wenn du außergewöhnliche Aktivitäten planst oder auch Hotelkosten anfallen, wird es teurer. Frühbucher sind hier auch günstiger dran. Grundsätzlich gilt also, informiere deine Gäste frühzeitig und richte eine Online-Sammelkasse ein. PayPal oder Moneypool bieten solche Möglichkeiten. Wenn eine Person nicht erscheint, dann solltest du versuchen, die getätigte Buchung wieder zu stornieren. Die Anbieter versuchen ihre Kapazitäten immer personen genau zu planen. In der Regel kannst du beim Junggesellen- bzw. Junggesellinnenabschied mit einem Betrag von ca. 100 bis 250 Euro pro Person rechnen für alle Aktivitäten. Dann solltest du noch beachten, dass auch das Outfit etwas kostet. Die JGA-Shirts beispielsweise sind eine tolle Tradition und die Accessoires machen nur Freude. Du kannst sie mit etwa 15 bis 25 Euro pro Gast berechnen. Ein Protagonist sollte außerdem noch in ein Kostüm gesteckt werden, Kostenpunkt wären hier ca. 30 bis 60 Euro.

Führe einen Kreditvergleich durch

Um den Überblick zu behalten und den günstigsten Anbieter zu finden, solltest du einen Kreditvergleich durchführen. Solche Vergleiche zeigen den Brautpaaren die besten Konditionen. Es lohnt sich, einen Online-Vergleichsrechner zu nutzen. Hier gibst du den Betrag und die gewünschte Kreditlaufzeit ein. So findest du und dein Verlobter bzw. deine Verlobte die für euch am besten geeignete Monatsrate. Du entgehst auch der Gefahr, dich monatlich zu hoch zu verschulden. Es gibt spezielle Vergleichsseiten, die dir helfen, den besten Online-Hochzeitskredit zu finden. Mit wenigen Klicks kannst du dir die mühsame eigene Recherche sparen. Die zahlreichen Kreditanbieter sind auf dieser Vergleichsseite aufgelistet und du kannst schnell mit einer Suchmaske deine gewünschten Konditionen eingeben. So findest du auch für die Hochzeit oder den Junggesellen- bzw. Junggesellinnenabschied den richtigen Kreditanbieter. Dieser Online-Vergleich ist noch dazu für dich völlig unverbindlich, schnell und kostenlos.

Die allgemeinen Hochzeitskosten

Nach dem Junggesellenabschied kommt endlich der Tag deiner Träume: die Hochzeit selbst. Entscheide mit deinem Bräutigam bzw. deiner Braut, wie viele Gäste du einladen möchtest. Wenn du beispielsweise 60 Personen einlädst, was eine durchschnittliche Zahl an Gästen ist, dann solltest du inklusive der Ausstattung von Bräutigam und Braut in etwas mit mindestens 4000 bis 8000 Euro rechnen. Wenn du nur im kleinen Kreis und nur per Standesamt heiraten möchtest, könnte es auch im Bereich 1500 Euro liegen. Natürlich steigen oder sinken die Kosten individuell, je mehr Gäste und je mehr Ausstattung bzw. Aktivitäten du einplanst. Daher ist eine vorherige genaue Kostenauflistung sehr zu empfehlen.

Fazit:

Wenn du heiraten möchtest, ist es neben der Vorfreude auch wichtig, genau die Kosten zu überdenken. Wie sieht dein Budget aus? Auch der Junggesellen- bzw. Junggesellinnenabschied kostet Geld. Du kannst mit einem Hochzeitskredit das Geld von der Bank leihen. Dieser Kredit hat den Vorteil, dass du ihn für alle Aktivitäten rund um die Eheschließung einsetzen kannst, da er nicht zweckgebunden ist. Ganz wichtig für dein romantisches Vorhaben ist auch ein Online-Kreditvergleich.