Das ehemalige Fürstenhotel in Freudenberg, erbaut 1902 vom Architekt Wilhelm Vittali, verfügte über insgesamt 80 Zimmern, Suiten und 60 Privatbäder, was damals eine echte Sensation war. In den Goldenen Zwanzigern lockte das Hotel alles an, was Rang und Namen hatte: Fürste, Könige, Politiker, Schauspieler. Seit über zehn Jahren ist das Hotel jetzt geschlossen, doch Hochzeitsfotograf René Ruelke bekam eine einmalige Chance: Der Verein für Kulturdenkmal e.V. öffnete die Villa für ein Shooting, um in einem inszenierten Wedding Shooting weitere einzigartige Momente in die Geschichte des Ortes hinzuzufügen. Inspiriert zum Thema des Shootings wurde er durch die Jahrhundert-Geschichte des Hotels. Zudem hatte er die Impressionen von Thomas Manns Werk „Zauberberg“ im Kopf.

Das Shooting fand im hell belichteten, vergilbten Festsaal im Jugendstildekor sowie in den Suiten des Obergeschosses statt. Das Team inszenierte sehr aufwändig, mit zahlreichen Requisiten flüchtige Momente an einem Ort, an dem die Zeit schon lange still steht.

Mit einem Bräutigam, zwei Bräuten und einem Boxerrüden entstanden beeindruckende und außergewöhnliche Fotos!

Hair & Make-up: Sandra Ruelke
Brautkleider: Norman Icking
Blumensträuße: Unverblümt aus Freudenstadt
Model Boxerrüde: Faxe vom Aufwind
Bräute : Veronika Polaskova & Sylivia Rendsburg
Bräutigam: Reimund Voigt
Location: das ehemalige Fürstenhotel der Stadt Freudenberg

Hochzeitsfotografie: Ruelke Studios

noch mehr Inspiration