Am 22. März 2016 gaben sich Bärbel & Carsten aus Asperg das Jawort. Die Trauung fand im isländischen Thingvellir National Park statt und stand ganz unter dem Motto Islandglück. Bei ihrer Hochzeit waren keine Gäste geladen, sie zelebrierten ihre Liebe ganz intim und nur für sich, in trauter Zweisamkeit. Für die Hochzeitsplanung nahmen sich die beiden von Dezember 2015 bis März 2016 Zeit, so dass der schönste Tag im Leben ganz ihren Vorstellungen entsprach.

Bärbel trug ein märchenhaftes Brautkleid der Marke Lohrengel und wirkte inmitten der kargen Winterlandschaft wie eine Schneekönigin. Zum eleganten Kleid trug Bärbel ganz unkonventionell Fell-Boots der Marke Ugg – passend zur winterlichen Vegetation Islands. Außerdem zierte Omas Perlenkette das Dekolleté der Braut. Ein Blumenkranz vom Blütenatelier in Ditzingen komplettierte das Hochzeits-Outfit. Carsten – ein echter Gentleman – half seiner geliebten Braut höchstpersönlich beim Getting Ready. Er selbst trug einen Maßanzug von P. Hübscher & Co. Eine Fliege und ein Einstecktuch von Brinkleys – Wedding Fashion sowie Socken von Falke rundeten das Outfit des Bräutigams ab. Die stilvollen Trauringe wurden im Schmuckatelier Fingerglück, Stuttgart angefertigt, Bärbels Beisteckring Islandglück in der Hofgoldschmiede Ludwigsburg.

Brautstrauß und Anstecker wurden genau wie der Blumenhaarkranz vom Blütenatelier Ditzingen von Inhaberin Jana Gutekunst gefertigt und aus Deutschland exportiert. Die Blumen mussten die Anreise im Flugzeug und den Temperaturunterschied zwischen Deutschland und Island überstehen. Gewünscht haben sich beide Echeverien sowie beerenfarbene Blüten. Der Brautstrauß sollte sich in die karge Landschaft Islands einfügen, möglichst vielfältig sein und dennoch kleine Highlights haben, wie etwa die Disteln.

Als Hochzeitsgefährt wählten sie einen SUV mit 4-Rad Antrieb – das Wetter in Island kann einen auch im März immer wieder überraschen: Wind, Schnee, Regen, Eis und natürlich Sonnenschein sind hier möglich!

Die Landschaft des Inselstaates war das beste Unterhaltungsprogramm – da waren sich Bärbel & Carsten einig: Die Landschaft bietet so enorm viel Lebendiges – man muss sich einfach nur darauf einlassen und genießen! Das Highlight der Hochzeit: Ihren Liebessegen erhielten sie in isländischer Sprache in einer kleinen Kirche mitten im Nationalpark, wo die Eurasische und die Amerikanische Kontinentalplatte auseinanderdriften. Beide genossen die Privatheit und Zweisamkeit sichtlich: In der kleinen aber stimmungsvollen Trauungszeremonie konnten sie ihre innere Ruhe finden und diesen besonderen Moment ganz für sich genießen. Die Herzlichkeit und die besonnenen Worte des isländischen Pfarrers haben beide begeistert und zutiefst berührt. Trotz – oder gerade wegen – der Kälte, des Windes und des Schneeregens war das anschließende Hochzeits-Shooting an den verschiedenen Locations sehr entspannt. Mit das Schönste am Hochzeitstag war es, die Naturgewalten Wind, Schnee und Regen sowie den besonderen Isländischen Zauber zu erleben.

Nach 13 Jahren Beziehung bekam Bärbel einen sehr entspannten und überraschenden Antrag zwischen Hauptspeise und Nachtisch in ihrem Lieblingshummerrestaurant während eines Sommerurlaubs auf Island. Gefeiert wurde deshalb im Restaurant Fjorubordid in Stokkseyri, in dem sich die beiden 21 Monate zuvor verlobt hatten. Weiße und rosafarbene Cake Pops von Naschwerk & Co. in Vaihingen ersetzten die Hochzeitstorte. Das Brautpaar verzichtete ganz auf Deko-Elemente genauso, wie auf den Eröffnungstanz. Schlicht und ohne unnötigen Schnickschnack beschränkte sich die Hochzeit auf das Wesentliche – ihr ganz persönliches Liebesglück. Das Hochzeitsmenü bildete landestypisch frischer Hummer mit Beilagen – ein krönender Abschluss der Hochzeit!

Hochzeitsfotografie: Rebecca Conte, www.rebeccaconte.com