Die Hochzeitstorte ist ein wichtiges Element bei einer Hochzeitsfeier. Ursprünglich standen die drei Etagen für Liebe, Glück und Fruchtbarkeit. Heute sorgt die Hochzeitstorte meist für einen Wow-Effekt, weil sie besonders ausgefallen ist, beispielsweise knallig-bunt, schief oder einfach ganz besonders individuell. Es ist wichtig, dass sich das Brautpaar schon im Vorfeld darüber im Klaren ist, welche Art von Hochzeitstorte es denn sein soll. Soll sie die bunte Welt Peter Pan oder 1001 Nacht widerspiegeln? Soll ein gemeinsames Hobby oder eine gemeinsame Leidenschaft sich darauf wiederfinden? Oder soll die Hochzeitstorte einfach nur „anders“ sein und ungewöhnlich? Damit das auch wirklich klappt und nach den persönlichen Vorstellungen gelingt, ist ein frühzeitiges Gespräch mit dem Hochzeitstortenbäcker notwendig. Gemeinsam lassen sich schöne Ideen entwickeln und die Traum-Hochzeitstorte entwerfen.

Abbildung 1: Die Hochzeitstorte ist eines der Highlights bei jeder Hochzeitsfeier. Je individueller die Torte ist, desto schöner ist der Moment beim Anschneiden und desto schöner sind auch die Erinnerungen daran.

Was oben auf der Torte thront

Im traditionellen Sinn thront oben auf der Hochzeitstorte ein Zeichen des Segens. Das kann ein Symbol aus Zuckerguss sein, aus Porzellan oder Marzipan. Auch Ringe, ein Brautpaar, Amor der Liebesengel, ein einfacher Engel oder ein Schiff gehören zu den klassischen Motiven. Eine ausgefallene Hochzeitstorte hat ein persönliches Motiv, das das Brautpaar widerspiegelt, dessen Geschmack. Zudem zeigt es, was dem Brautpaar am Herzen liegt. Ein persönliches Motiv macht die mehrstöckige Hochzeitstorte zu einem ausgefallenen Eyecatcher. Die Themenauswahl dabei ist unendlich. Das kann etwas aus dem Zirkus sein, aus der Märchenwelt von Alice im Wunderland ein Halloween-Motiv oder eine Erinnerung an den Ort, an dem sich das Brautpaar kennengelernt hat. Es gibt praktisch kein Motiv, das sich nicht mit Fondant und passenden Requisiten darstellen lässt. Schöne Cake-Topper aus Acryl vollenden die Torte. Wer es ganz individuell mag, kann sich den Cake-Topper mit einem persönlichen Foto auch selbst gestalten.

Was in der Torte drin ist

Füllungen können ebenfalls überraschend sein. Die Geschmacksrichtungen gehen von den Klassikern Schoko, Vanille, Erdbeere, Kirsch, Nougat, Mango oder Haselnuss über etwas extravagantere Cremes mit Kaffeenote oder etwas Alkoholischem. Meist sind Hochzeitstorten mehrstöckig, sodass es möglich ist, hier gleich mehrere Füllungen zu wählen. Wenn eher ungewöhnliche Geschmacksrichtungen dominieren sollen, ist es empfehlenswert, eine Schicht mit einem Füllungsklassiker zu wählen. Nicht jeder mag solche Experimente. Eine Schwarzwälder-Kirschtorte ist der Klassiker schlechthin. Eine Herrentorte mit Zartbitterschokolade als Überzug ist nicht ganz so süß. Buttercremefüllungen sind der Klassiker, dabei gibt es die deutsche Buttercreme mit Pudding, die französische Buttercreme und die italienische Variante mit einer Zucker-Ei-Masse.

Kleiner Tipp: Wenn es unter den Hochzeitsgästen Allergiker gibt oder Menschen mit Unverträglichkeiten, so lässt sich das schon in den Einladungen erfragen. Für sie besteht die Möglichkeit, kleine Kuchen vorzubereiten, die beispielsweise ohne Gelatine sind für alle Vegetarier oder spezielle Muffins für Menschen mit Zöliakie oder Laktoseunverträglichkeit.

Ausgefallene Deko für die Hochzeitstorte

Abbildung 2: Der Naked Cake ist eine bewusst nicht so perfekte Torte, die Einblicke in ihr Innerstes zulässt.

Eine weitere Möglichkeit sind spezielle Muster auf der Torte, die einfach mit Creme und Spritzbeutel entstehen. Außergewöhnlich sind Verzierungen, die erhaben sind und ein sehr spezielles Muster aufweisen. Diese Torten heißen auch Ruffle Cakes.Wer nicht die komplette Torte außergewöhnlich haben möchte, kann auf jeden Fall eine ungewöhnliche Tortendeko verwenden. Dafür gibt es beispielsweise die Möglichkeit, individuelle Fondantausstecher zu kaufen und schöne persönliche Motive einfach auszustechen und so die Torte aufzupeppen.

Der Naked Cake überzeugt durch das, was drin ist. Der Kuchen bleibt ohne Überzug und gibt den Blick auf seine inneren Werte frei. Oben auf der Torte gibt es eine üppige Deko, meist aus Blumen, Früchten oder Nüssen.

Beim Drip Cake läuft die zähflüssige Glasur in Tropfen am Rand der Torte herunter. Das ist superlecker und gewollt unperfekt.

Die Ombré-Hochzeitstorte zeigt einen herrlichen Farbverlauf. Das kann quer durch den Regenbogen sein oder von ganz dunkel nach fast weiß. Besonderen Charme bekommt diese Torte, wenn sie mit dem Ruffle Cake kombiniert ist. Der Farbverlauf zieht sich dabei durch die Wellen der Verzierung.

Abbildung 3: Schräge Hochzeitstorten sind etwas ausgefallener und sehen witzig aus, fast als wollten die Teile gleich auseinanderrutschen.

Der Metallic Wedding Cake ist besonders elegant. Dabei kann die Hochzeitstorte beispielsweise komplett golden sein oder es ist nur eine Etage als Blickfänger im Metallic-Look.

Ein Trend aus den USA sind schräge Hochzeitstorten. Dabei bestehen die Torten aus vier oder mehr Etagen, die schräg aufeinandergestellt sind. Die Etagen können in verschiedenen Farben sein, gemustert oder mit Motiven. Die schrägen Hochzeitstorten erinnern ein bisschen an Alice im Wunderland.

Eine andere, nicht ganz so ausgefallene Idee ist eine Hochzeitstorte, die nicht klassisch rund ist. Dabei sind viele verschiedene Formen möglich, wie beispielsweise ein Herz, ein Würfel, eine Blume und besonders extravagant ist die Form eines Brautkleids. Die Farbe bleibt dabei etwas schlichter.

Torte mal anders

Wenn es nicht die klassische Hochzeitstorte sein soll, gibt es auch die Möglichkeit, eine Torte aus Käse zu machen, die perfekt als Mitternachtssnack geeignet ist. Wer überhaupt nicht auf Süßes steht, kann auch eine verrückte Bacon-Hochzeitstorte machen. Auch sie passt perfekt auf das Mitternachtsbuffet.

Weitere ausgefallene Ideen sind süße Cake Pops, Cupcakes oder Muffins und keine große Hochzeitstorte. Schön angerichtet laden sie die Gäste zur Selbstbedienung ein. Der Moment mit dem scharfen Messer beim Torte-Anschneiden entfällt hier gänzlich.

Außergewöhnlich ist auch eine Torte, bei der verschiedene Schichten aus Zuckerguss, Obst und Tortenböden einfach aufeinandergestapelt sind. Hierbei ist alles möglich, was dem Brautpaar gut schmeckt.

Bei verrückten Hochzeitstorten gibt es nur zwei Dinge zu beachten: Sie sollten super aussehen und einfach fantastisch schmecken, so wie die folgenden Beispiele:

  • eine Rocher-Kugel-Hochzeitstorte
  • eine Eistorte
  • eine Hochzeitstorte aus den Lieblingskeksen

Abbildung 1: https://www.plexipeople.com/

Abbildung 2: Pixabay © mishelved (CC0 Public Domain)

Abbildung 3: Pixabay © peggy_marco (CC0 Public Domain)