Hochzeitssaison – die passenden Accessoires für dein Hochzeitsoutfit

Die Wahl des richtigen Outfits ist mitunter wirklich schwer. Als Frau solltest du immer versuchen, der Braut nicht die Show zu stehlen – das gilt für Männer natürlich ebenfalls. Der Fokus liegt schließlich auf dem Brautpaar, nicht auf den Gästen. Nichtsdestotrotz willst du bestimmt nicht aussehen, als wäre dir der Anlass egal und dich stattdessen entsprechend kleiden. Sobald das Outfit gefunden ist, gilt es aber nun, das Gesamtpaket mit passenden Accessoires abzurunden. Wir zeigen dir, welche Möglichkeiten du hast.

Kaviar Gauche Designerinnen

Was wäre eine Frau ohne ihre Tasche?!

Es heißt zwar immer, der beste Freund des Menschen sei der Hund. Die beste Freundin der Frau ist und bleibt aber immer die Handtasche. Sie darf deswegen bei einer Hochzeit natürlich nicht fehlen. Praktisch ist sie allemal, denn die wichtigsten Dinge wie Lippenstift, Geldbeutel, Schlüssel etc. passen problemlos rein. Trotzdem raten wir dir davon ab, für die Hochzeit eine Weekender auszuwählen. Dieses Modell ist einfach zu groß und sieht zu einem edlen Anlass nicht sonderlich gut aus. Stattdessen lohnt sich stets der Griff zur Clutch. Sie ist klein, handlich und ist dir auch beim Tanzen nicht im Weg. Bitte denk daran, dass die Handtasche farblich zu deinem Outfit passen sollte!

Gegen Kälte gewappnet

Auch wenn die Hochzeit im Sommer stattfindet, weißt du vorher nie, wie das Wetter wird. Sei deshalb immer gut vorbereitet für alle Witterungsbedingungen – und für die kühle Frische in der Kirche, sofern eine kirchliche Trauung stattfindet. Ideal für eine Hochzeit ist immer ein Bolero. Dieser sieht schick und edel aus. Zudem gibt es ihn in verschiedenen Materialien: Aus Spitze, Häkel-Strick, Samt oder auch Satin. Er ist stets eine gute Ergänzung für dein Outfit.

Eine Alternative zum Bolero stellt die Stola da. Das dünne Tuch kannst du dir um die Schultern legen, wenn es am Abend kühl werden sollte. Auch für die Kirche ist sie bestens geeignet. Denn eigentlich besagt die Tradition, dass Frauen nicht mit nackten Schultern eine Kirche betreten sollen. Wir raten generell davon ab, denn in Gotteshäusern ist es meistens recht frisch. Mit einer Stola bist du also immer gut ausgerüstet. Wie du eine Stola richtig trägst, erfährst du in diesem Video.

Etwas für den Hals

Tücher kannst du unabhängig davon tragen, ob es kalt werden könnte oder nicht – sie sehen einfach immer gut aus! Wichtig ist in erster Linie, dass du auf die Farbwahl achtest. Einerseits sollte das Tuch zu deinem Outfit passen, andererseits eventuell vorgegebene Motto-Farben aufgreifen. Wenn du dich für ein schlichtes Outfit entschieden hast, kannst du ruhig zu einem gemusterten Tuch greifen. Eine umfangreiche Auswahl findest du zum Beispiel hier. Bist du aber sowieso bereits farbenfroh gekleidet, sind weitere Muster einfach too much. Ein schlichtes Modell ist dann die bessere Wahl. Verwenden kannst du ein Tuch genauso wie eine Stola – locker um die Schulter gelegt oder hübsch drapiert um den Hals: Beides ist problemlos möglich.

Statements setzen mit Schmuck

Zu einem guten Outfit gehört Schmuck einfach dazu. Aber übertreibe es bitte nicht, denn sonst siehst du schnell aus wie ein Weihnachtsbaum. Kleine Ohrringe, eine schmale Kette und ein dezentes Armband passen hervorragend zu einem auffälligen Kleid oder Jumpsuit. Trägst du hingegen einen schlichten Dress, darfst du ruhig mit deinem Schmuck Akzente setzen und für ein kleines optisches Highlight sorgen. Große Creolen, eine auffällige Kette und ein hübscher Ring runden dein Outfit dann sehr gut ab.

Worauf solltest du bei Accessoires achten?

  1. Es ist immer bessern, wenn Schmuck, Tasche, Schuhe und Tücher auf deinen Look abgestimmt sind. Sie sollten farblich zueinander passen und aus dir nicht die Villa Kunterbunt machen.
  2. Berücksichtige bei der Auswahl immer das Hochzeitsmotto, sofern das Brautpaar eines vorgegeben hat. Dadurch zeigst du, dass du dich nach den Wünschen der Gastgeber richtest.
  3. Bei Schmuck ist es wichtig, dass du nicht zum billigen aus einem Ein-Euro-Shop greifst. Bei einer Hochzeit darfst du ruhig deine besten Stücke aus dem Schmuckkästchen holen.
  4. Wenn du in Begleitung auf eine Hochzeit gehst, solltest ihr euch farblich anpassen. Trägst du zum Beispiel ein dunkelblaues Kleid, dann kann dein Partner eine Krawatte in derselben Kolorierung tragen.
  5. Vergiss große Taschen. Du bist hier schließlich nicht bei einem Städtetrip, sondern auf einer Hochzeit! Dieses Prinzip gilt übrigens auch bei deiner Kleidung. Diese sollte sitzen und nicht abgenutzt sein.

Foto: Kaviar Gauche