Startseite>Hochzeit im Winter: Diese Outfits trägst Du als Gast auf eine Hochzeit

Hochzeit im Winter: Diese Outfits trägst Du als Gast auf eine Hochzeit

Eine Hochzeit im Winter stellt nicht nur die Braut, sondern auch die Gäste vor ein Problem: Was ziehe ich bloß an? Festliche Kleider sind gefragt, die dem Anlass entsprechend designt sind, zur Figur passen und der aktuellen Mode angepasst sind. Doch frei in der Wahl der Kleidung sind Sie als Gast der Hochzeit nicht immer. Steht ein Dresscode auf der Einladung, wird die Sache noch verkompliziert.

Dresscode Black Tie: Festlicher geht es kaum

Der Dresscode „Black Tie“ steht für absolut gehobene Kleidung, die einem Staatsempfang gerecht werden könnte. Für die Herren bedeutet er Anzug und das Tragen einer schwarzen Fliege, Damen wählen festliche Kleider in Schwarz oder anderen dunklen Farben. In der Saison 2018/19 sind beispielsweise Abendkleider außer in Schwarz auch in einem sehr dunklen Grünton besonders angesagt und entsprechen ebenfalls den Vorgaben des Black Tie-Dresscodes. Passende Kleider kann man heutzutage bei vielen Modemarken bekommen. Esprit setzt auf festliche Kleider, die figurnah geschnitten sind und ein schmales Oberteil aufweisen. Der Rock darf locker fallen oder weit schwingen. Angesichts des festlichen Anlasses reicht das optimale Kleid bis zu den Knien oder ist überknielang. Samt wirkt besonders edel, Chiffon fällt weich und fließend. Die Ballkleider besitzen teilweise spitzenbesetzte Ärmel, sind gänzlich ärmellos und verlangen dann nach einem Tuch, um die Schultern zu bedecken, um dem Dresscode Genüge zu tun. Andere Modelle sind mit glitzernden Pailletten besetzt und ziehen damit allen Blick auf sich. Abwechslung ist garantiert und Langeweile kommt nie auf.

Dresscode White Tie: Und es geht doch noch festlicher

Der Dresscode „White Tie“ ist sozusagen die Steigerung des Black Tie und bedeutet für Herren, dass sie im Smoking erscheinen müssen. Für Frauen hingegen heißt das, auf Ballkleider zu setzen, die elegant und feminin wirken. Damit Sie nicht Gefahr laufen, bei der Hochzeit im Winter der Braut die Show zu stehlen, sollten Sie unbedingt auf die Länge des Kleides achten. C&A bietet beispielsweise sehr festliche Kleider für Damen, die aber eher kurz gehalten sind und oberhalb des Knies enden. Außerdem sind diese Kleider, um den festlichen Rahmen zu wahren, mit Spitze besetzt, beschränken sich aber nicht auf die Farbe Schwarz oder Weiß. Auch ein graues, rotes und grünes Kleid ist hier zu finden.

Dresscode Cocktail/Semi-Formal: Es geht etwas legerer zu

Der Dresscode Cocktail liegt irgendwo zwischen sinnlich und umwerfend, sexy oder aufreizend soll die Kleidung nicht sein. Das heißt für das Cocktailkleid, dass es zwar schick, modern und durchaus kurz sein kann, weniger ist aber wieder einmal mehr. Strenesse setzt beispielsweise auf Kleider, die das Knie umspielen und ein absoluter Hingucker sind. Raffungen und Gürtel, dazu starke Farben sorgen dafür, dass die weiblichen Gäste genügend Aufmerksamkeit auf der Hochzeit bekommen. Generell sind aber auch Pastellfarben eine sehr gute Wahl. Semi-Formal heißt eben, die Waage zwischen den verschiedenen Stilen zu halten und sich leger und dennoch elegant zu kleiden.

Dresscode Casual/Come as you are: Bequem und gemütlich

Dieser Dresscode lässt keine Wünsche offen und den Gästen einer Hochzeit im Winter jede Freiheit. Damen kleiden sich geschmackvoll und dennoch leger, sie können elegant und feminin auftreten, sollten sich allerdings nicht sexy anziehen. Die Braut darf alle Blicke auf sich ziehen – dafür ist dieser Dresscode besonders geeignet. Er heißt aber nicht, dass Sie im Freizeitlook auftreten können, ein gewisser Stil sollte erhalten bleiben. Dabei sind Sie nicht an einen Designer gebunden, auch solche Marken wie Pepe Jeans, die eigentlich für ihren sportiven Stil bekannt sind, kommen hier sehr gut infrage. Kombinieren Sie ein Top zur Jeans und Pumps oder tragen Sie einen Lederrock zur Bluse. Natürlich können Sie auch flache Schuhe wählen, erlaubt ist alles, was gefällt, bequem und dennoch stylish ist.


preloader