>Heiraten im Mühlviertel: Besondere Location mit Wow-Effekt
Heiraten im Mühlviertel: Besondere Location mit Wow-Effekt2017-07-04T14:36:29+00:00

Heiraten im Mühlviertel: Besondere Location mit Wow-Effekt

Wer schon Monate vor der eigenen Hochzeit weiß, dass es etwas ganz Besonderes werden soll, denkt nicht selten über ein „Ja-Wort“ außerhalb Deutschlands nach. Dass es nicht immer die Seychellen, die Malediven oder Südafrika sein muss, beweist auch unser Nachbarland Österreich. Hier ist es auch für Deutsche angenehm leicht, eine Hochzeit zu planen. Eine Location der besonderen Art hält auch das Mühlviertel in Oberösterreich bereit.

„Ja“ sagen im Romantikhotel

Das Mühlviertel ist mit seiner idyllischen Landschaft und den urigen Dörfern geradezu prädestiniert für eine romantische Traumhochzeit. Die gerade einmal 385 Einwohner starke Gemeinde Afiesl ist trotz ihrer eher kleinen Ausdehnung ein beliebter Ort für Trauungen. Hier, an der tschechischen Grenze, sind nach der Hochzeit weitere Ausflüge möglich und es bieten sich zahlreiche Gelegenheiten, Land und Leute kennenzulernen.

Eine Hochzeit im Hotel schützt vor Planungsstress. (Quelle: Meditations (CC0-Lizenz)/ pixabay.com)

In Afiesl selbst liegt das Hotel Bergergut, das sich als Top-Location für Heiratswillige präsentiert. Wer hier heiraten möchte, sollte jedoch sparsam bei der Auswahl der Gäste sein, denn die maximale Kapazität liegt bei rund 25 Personen. Da Paare, die im Ausland heiraten, jedoch meist ohnehin eine eher kleine Gästezahl favorisieren, dürfte das kein Problem sein. Der Vorteil einer Hochzeit in Afiesl liegt nicht nur in der idyllischen Lage, sondern auch im Service, den das Hotel bietet.

Wer vor der Heirat keine Zeit hat, selbst ins Mühlviertel zu reisen, kann die Leistungen eines Weddingplaners nutzen und die Feier aus der Ferne planen. Das Hotel selbst bietet sowohl klassisch-romantische Szenarien als auch urige Trachtenhochzeiten, was vor allem Österreich-Fans gefallen dürfte. Schon Wochen vor der Heirat können hier alle Eventualitäten wie Blumenschmuck, Fahrzeug, Fotograf und das Menü geplant werden, sodass es vor Ort nichts mehr zu tun gibt. Weitere Informationen und eine Hochzeitsfibel finden Paare unter www.romantik.at.

 

Und nach der Hochzeit?

Wer in Afiesl heiratet, kommt selten nur für einen Tag. Viele Paare verbringen hier auch nach der großen Feier einige freie Stunden gemeinsam mit der Familie oder zu zweit. Daher lohnt es sich, schon vorab nach Ausflugszielen zu suchen, die die erste Zeit als Eheleute zu etwas ganz Besonderem machen.

Ein schönes Ziel, vor allem im Sommer, ist der Moldaustausee in Südböhmen. Hier können Paare eine romantische Bootsfahrt unternehmen, sich im See abkühlen und entlang der Seepromenade spazieren. Wer dann noch Lust hat, wagt eine Fahrt mit der Sommerrodelbahn, die nicht nur für Kinder ein Highlight ist.


Das romantische Mühlviertel bietet auch nach der Hochzeit einige Besonderheiten. (Quelle: Alexandra_Koch  (CC0-Lizenz)/ pixabay.com)

Gleich hinter dem bereits erwähnten Hotel liegt ein schöner Wanderweg, der die Unvergänglichkeit der Liebe durch seine Form unterstreicht. Auf rund neun Kilometern wandern Paare hier durch die Landschaft und folgen dabei einem Rundweg, der wie eine Acht geformt ist. Die liegende Acht als Zeichen der Unendlichkeit ist eine schöne Option, das gemeinsame Versprechen per pedes zu unterstreichen.

Sind Kinder Teil der Hochzeitsgesellschaft lohnt sich auch ein Ausflug nach Altenfelden. Hier befindet sich ein großer Tierpark, der auf rund achtzig Hektar ganze 216 verschiedene Tierarten zu bieten hat. Spielplätze lockern den Ausflug ein wenig auf und bieten sich für kleine Pausen zwischendurch an. Alle relevanten Informationen rund um Öffnungszeiten und Eintrittspreise hat tierpark-altenfelden.at zusammengestellt.

 

Grundsätzliches rund um die Hochzeit in Österreich

Die üblichen Schritte bei der Planung einer Hochzeit müssen bei einer Heirat außerhalb Deutschlands zunächst einen Moment warten. Schließlich ist es wichtig, das eigene Vorhaben zunächst anzumelden und die grenzüberschreitende Heirat in die Wege zu leiten. Soll die eigene Hochzeit in Österreich stattfinden, ist der Verwaltungsaufwand jedoch angenehm gering.

Es lohnt sich, schon vor der Suche nach einem Standesamt die Gästeliste zu erstellen. Vor allem die Kapazität der gewählten Hochzeitslocation ist ausschlaggebend. Zu schade wäre es, wenn manche Gäste aufgrund mangelnder Plätze später wieder ausgeladen werden müssten.

Auch standesamtlich können Deutsche in Österreich heiraten. (Quelle: Myriams-Fotos  (CC0-Lizenz)/ pixabay.com)

Zunächst sollten künftige Ehepaare das Standesamt auswählen, das die Trauung im Mühlviertel vornehmen soll. Es lohnt sich, dieses Standesamt schon frühzeitig zu kontaktieren und nach freien Terminen zu fragen. Offiziell empfohlen wird die Kontaktaufnahme rund sechs Monate vor der Eheschließung. Was es dann vor allem braucht, ist ein sogenanntes Ehefähigkeitszeugnis. Dieses wird vom Standesamt ausgestellt, das für den eigenen Wohnort zuständig ist und anschließend an die österreichischen Kollegen übersendet. Im Merkblatt des Bundesverwaltungsamtes finden Brautpaare alle wichtigen Informationen rund um weitere benötigte Dokumente.

Nach der Hochzeit ist die geschlossene Ehe automatisch in Deutschland gültig, es braucht also keine zusätzliche Bewilligung oder Eintragung. Wichtig ist nur, dass die Trauung selbst nach österreichischem Recht durchgeführt wurde, wobei eine kirchliche Heirat nicht ausreicht. Künftige Brautpaare haben also zwei Optionen: Entweder sie lassen sich in Deutschland standesamtlich trauen und heiraten dann im Mühlviertel kirchlich, oder sie erledigen beides in Österreich.

Erst wenn die Formalitäten erledigt sind, beginnt die letztendliche Planung. Jetzt wird nach sinnvollen Übernachtungsmöglichkeiten und einem passenden Ort für die Feier gesucht.

preloader