Eine sommerlich-romantische Hochzeit im Garten ist für viele Brautpaare DIE Idealvorstellung vom Heiraten. Doch bevor es ausgelassen und fröhlich beschwingt in natürlicher Kulisse zugeht, gilt es, an einiges zu denken. Mit diesen 11 Planung-Tipps wird die Gartenparty zur Trauung ein echter Erfolg.

1. Entscheidungsfrage: Eigener Garten oder Profi-Ambiente?

Soll die Hochzeit im eigenen Garten zelebriert werden oder ist das Profi-Ambiente die bessere Wahl? Wer ausreichend Platz im eigenen Garten hat, kann die Feierlichkeit zu Hause ausrichten. Allerdings ist zu beachten, dass an alle benötigten Dekoelemente, Technik und Co. gedacht wird. Mit Servicepersonal, Catering, Stromversorgung, Sanitäreinrichtungen usw. wird es auch im größten Garten schnell eng.

Auch die Nachbarn könnten die Hochzeit unter freiem Himmel mit der anschließenden Party vermiesen. Wird es zu laut oder versperren die Kfz der Gäste die Einfahrten und die Straße, gibt es am schönsten Tag des Lebens womöglich Ärger. Um das zu vermeiden, Location-Alternativen ins Auge fassen, denn es gibt auch wunderschöne Parks und Grünanlagen, welche für Hochzeitsfeiern gemietet werden können.

Die Hochzeit im Garten: Damit das Fest ein Erfolg wird, gibt es von A wie Anzugsordnung bis Z wie Zierband für die Blumen einiges zu bedenken.

2. Ausreichend Getränke bereithalten

Bestenfalls wird die sommerliche Hochzeit im Garten durch strahlend blauen Himmel und heiße Temperaturen begleitet. Da gilt es, für ausreichend (gekühlte) Erfrischung zu sorgen. Am besten einen Kühlschrank mieten oder sich auf kuehlschrank.com gleich nach einem eigenen tollen Kühlgerät umschauen, das vielleicht später sogar Platz in den eigenen vier Wänden als besondere Hochzeitserinnerung finden kann.

3. Buffet oder á la carte?

Welches Essen passt zu einer sommerlichen Hochzeit? Ganz klar: Das Drei-Gänge-Menü ist für heiße Tage und eine lockere Atmosphäre bei der Gartenhochzeit ungeeignet. Am besten ein Buffet oder sogar eine Barbecue-Station aufbauen, sodass sich die Gäste ungezwungen ihre Essenskreationen selber zusammenstellen können.

4. Das richtige Schuhwerk auf dem Rasen

Die Gartenhochzeit hat vor allem wegen der Rasenfläche eine besondere Atmosphäre, denn es gibt nichts Schöneres, als das frische Grün unter den Füßen zu spüren. Hohe Hacken auf dem Rasen sind ungeeignet, was vor allem für Braut und ihre weiblichen Gäste bedacht werden sollte. Am besten Flipflops mit einem individuellen Hochzeits-Design zur Verfügung stellen, denn damit erhalten die Gäste nicht nur eine bleibende Erinnerung, sondern können sich auch ungezwungen am Rasen bewegen.

5. Für Unterhaltung sorgen

Damit es auf der Gartenhochzeit nicht langweilig wird, sollte ausreichend Spiele (nicht nur für die Kinder) bereitstehen. Es gibt für die Frischluft-Party zahlreiche gesellige Spielmöglichkeiten, die zu zweit oder mit mehreren Personen genutzt werden können. Wie wäre es mit einer Runde Boccia, Federball, Frisbee oder Minigolf?

Tipp: Eine Hüpfburg ist eine tolle Möglichkeit, um für Spaß und Abwechslung nicht nur bei den Kindern zu sorgen. Damit sie sich optimal in die übrige Partydekoration einfügt, gibt es die Burgen in verschiedenen Farben, sogar in Weiß.

Damit die Getränke auch bei heißen Temperaturen gut gekühlt sind, an den Kühlschrank für die Gartenhochzeit denken.

6. Die Wiese frisch stutzen

Die Hochzeitsfeier auf der grünen Wiese ist nicht nur wohltuend für das Gemüt, sondern birgt auch einige Risiken. Wer in einem Gebiet mit vielen Zecken lebt, sollte darauf achten, dass die Gäste bei der Einladung darauf hingewiesen werden. Ein frisch gestutzter Rasen hilft dabei, mögliche Gefahren durch Bienen oder andere Tiere zu entdecken. Für die schnelle Notfallversorgung im Falle eines Zeckenbisses oder eines Bienenstichs am besten vorsorgen und in der Apotheke einen Kühlstift und eine Zeckenzange besorgen.

7. Das Wetter im Auge behalten

Damit die sommerlich-unbeschwerte Stimmung bei der Trauung unter freiem Himmel und der Party nicht im wahrsten Sinne des Wortes verhagelt wird, am besten auf den Wetterbericht schauen und eventuelle Wetter-Alternativen einplanen. Ein Partyzelt mit freier Sicht oder individuelle Hochzeitsschirme helfen dabei, Regentropfen abzuhalten, und sind eine schöne Geschenkidee.

Tipp: Eine ideale Mischung für Sommerstimmung und Schutz vor Regen bieten Partyzelte, die sich an der Seite öffnen lassen. Dadurch gibt es optimal Schutz, aber auch freie Sicht auf die Natur.

8. Das richtige Licht setzen

In den lauen Stunden des Abends sollte für ideale Beleuchtung gesorgt sein. Ideal dafür sind beispielsweise Lichterketten, Kerzen oder Laternen. Solarleuchten sind ebenfalls eine tolle Idee, um für romantisches Licht zu sorgen und Strom im Garten zu sparen. Wertvolle Tipps dafür liefert beispielsweise verbraucherzentrale-sachsen.de. Die Solarleuchten können tagsüber durch die Sonnenstrahlen aufgeladen werden, um abends ihr indirektes Licht zum Erhellen der Gartenfeier zu spenden.

Tipp: Gäste können sich ihre kleinen Gläschen mit Solarleuchten auch selbst gestalten und als tolles Geschenk mit nach Hause nehmen. Dafür einfach Glasmalstifte und Solarleuchten bereitstellen und die Gäste auffordern, ihre eigene Leuchte zu designen. Auf diese Weise haben sie besonderen Anteil an der Feierlichkeit, denn mit ihrem persönlichen Licht erleuchten sie die Party und sind ein ganz besonderer Teil der Hochzeitsgesellschaft: Sie können sich daran später, wenn die Solarleuchte auf dem eigenen Tisch steht, freudig erinnern.

9. Strom sollte ausreichend vorhanden sein

Bei der Gartenparty sollte ausreichend Strom vorhanden sein. Schließlich benötigen Musik, Beleuchtung oder andere technische Geräte (beispielsweise der Kühlschrank) genug Strom. Damit es hier keine Probleme gibt, am besten ein Aggregat bereithalten, um auch einem Stromausfall entgegenzuwirken.

10. Die richtige Deko finden

Wie sollten die Gartenparty und die Hochzeit unter freiem Himmel gestaltet werden? Gibt es ein Motto oder eine farbliche Grundrichtung? Es gibt gerade für Outdoor-Hochzeiten unzählige Deko-Ideen, beispielsweise Blumen oder andere natürliche Deko-Elemente.

Tipp: Blumenkränze flechten (lassen)

Eine besonders schöne Idee für eine Gartenhochzeit sind Blumenkränze. Wie planet-wissen.de zeigt, haben besondere Hochzeitsbräuche eine lange Tradition. Die Blumenkränze können beispielsweise vorab für Braut und Brautjungfern gefertigt und bei der Hochzeit als einheitliches Schmuck-Dekoelement getragen oder sogar als tolle Unterhaltung auf der Hochzeitsfeier selbst kreiert werden. Dadurch haben die weiblichen Gäste eine tolle Erinnerung und auch für Kinder bietet das Flechten von Kränzen eine Abwechslung zum Stillsitzen.

11. Profi-Planer oder Do-it-yourself?

Soll die Gartenhochzeit durch einen Profi geplant oder in Eigenregie umgesetzt werden? Zugegeben, ein Profi kostet natürlich Geld, bietet aber auch viel Entlastung und hat häufig ein riesiges Netzwerk aus Lieferanten und anderen Deko-Profis. Damit der schönste Tag im Leben zur echten Entspannung wird, ist ein Profi-Planer eine gute Idee. Wer sich dennoch das Gefühl der intimen Hochzeit bewahren möchte, sollte bei der Umsetzung in Eigenregie Unterstützung von Freunden und Familie in Anspruch nehmen, um nicht im Chaos und Stress zu versinken, sondern sich tatsächlich auf den schönsten Tag im Leben in aller Ruhe vorbereiten zu können.

Bilder

Abbildung 1: pixabay.com @ hitro4ka (CC0 Creative Commons)
Abbildung 2: pixabay.com @ Engin_Akyurt (CC0 Creative Commons)