Startseite>HOCHZEITSTRENDS>Einfach schön: Eine eigene Homepage für eure Hochzeit

Einfach schön: Eine eigene Homepage für eure Hochzeit

Ihr möchtet eure Vorfreude auf den großen Tag gerne mit Freunden und Familie teilen? Und gleichzeitig seid ihr auf der Suche nach einer Möglichkeit, um den organisatorischen Aufwand rund um die Hochzeit zu verringern? Mit einer eigenen Hochzeits-Homepage könnt ihr eure Gäste stilvoll und zeitgemäß in die Vorbereitungen einbinden, schon im Vorfeld für festliche Stimmung sorgen und später alle an den schönsten Hochzeitsmomenten teilhaben lassen.

Hochzeits-Homepage Checkdomain

Eine Hochzeits-Webseite selber erstellen – einfacher als gedacht

Heiraten ist toll, die Vorbereitungen dafür können aber gelegentlich ganz schön stressig werden. Umso wichtiger ist es, dass die Hochzeits-Webseite euch nicht noch zusätzliche Arbeit macht, sondern möglichst viel Arbeit abnimmt. Deshalb ist ein sogenannter Homepage-Baukasten in diesem Fall die optimale Lösung. Diese Baukasten-Systeme ermöglichen es euch, sehr schnell und sehr einfach eine ansprechende Webseite rund um eure Hochzeit zu kreieren. Ihr benötigt dafür keinerlei Programmier- oder Webdesign-Kenntnisse oder die Hilfe eines kostspieligen Profis. Stattdessen wählt ihr einfach aus einer Vielzahl an Design-Vorlagen euren persönlichen Favoriten aus und fügt dann ganz unkompliziert eigene Inhalte sowie individuelle Features hinzu. Und schon kann eure neue Hochzeitsseite online gehen! 

Was kann eine Hochzeits-Website alles?

Wie umfangreich ihr das Projekt Hochzeits-Homepage gestaltet, bleibt ganz euren Wünschen und Anforderungen überlassen. Ideal ist es, wenn die Webseite bereits eingerichtet ist, bevor die schriftlichen Einladungen zur Hochzeit versendet werden. Denn dann kann in der Einladung auf die Webadresse verwiesen werden. Das erleichtert es wesentlich, alle Gäste immer auf dem aktuellen Stand zu halten.

Brautpaare können auf ihrer Seite zum Beispiel über organisatorische Neuigkeiten informieren, Tipps zu Hotels geben, Wegbeschreibungen integrieren oder zusätzliche Tools zur automatischen Verwaltung der Gästeliste nutzen. Praktisch ist eine virtuelle Hochzeitsliste. Diese könnt ihr online anlegen und dann mit der Hochzeits-Webseite verbinden. So ermöglicht ihr euren Hochzeitsgästen, direkt auf euren Wunschzettel zuzugreifen und die Geschenke beim Händler zu bestellen. Sobald ein Artikel gekauft wurde, wird er aus der Liste gelöscht. So könnt ihr sicher sein, dass ihr nicht vier gleiche Vasen oder zwei Toaster bekommt, sondern nur die Dinge, die ihr euch wirklich wünscht.

Vor und nach der Hochzeit: Festliche Stimmung im Netz teilen

Auf der Homepage lassen sich bereits im Vorfeld Fotos und Berichte zu besonderen Momenten während der Vorbereitungen sammeln. Und natürlich kann hier beispielsweise auch über die Playlist für die Hochzeitsfeier abgestimmt werden – Abstimmungs-Tools helfen in diesem Fall weiter. Auf diese Weise werden Familie und Freunde in die Planung miteinbezogen und bereits ein wenig in festliche Stimmung versetzt, unabhängig davon wie nah oder wie weit weg sie sind.

Und nach der Hochzeit? Da wird die Homepage zur besten Adresse, um mit allen Beteiligten in Erinnerungen an den schönsten Tag des Lebens zu schwelgen. Die Hauptrolle werden dabei sicherlich Hochzeitsfotos und –videos spielen. Wenn ihr möchtet, könnt ihr eure Gäste sogar online mit auf eure Hochzeitsreise nehmen. Kurz gesagt: Ein Homepage-Baukasten lässt euch alle Freiheiten, die Seite ganz individuell zu gestalten. 

Tipp: Die Privatsphäre schützen

Auch wenn ihr als Brautpaar euer Glück am liebsten mit der ganzen Welt teilen möchtet, solltet ihr bei eurer Hochzeitshomepage darauf achten, nicht ungewollt zu viel Persönliches zu teilen. Sollte eure Seite öffentlich zugänglich sein, achtet beispielsweise bei den Fotos darauf, dass alle abgebildeten Personen sowie der Fotograf mit der Veröffentlichung einverstanden sind.

Möchtet ihr den Nutzerkreis begrenzen, bietet sich ein Zugangsschutz für die Homepage an: Wer auf die Webseite möchte, benötigt dafür ein Passwort. Dieses kann – wenn ihr euch für eine geschützte Homepage entscheidet – auch bereits in der schriftlichen Einladung mitgeschickt werden.

So erstellt ihr eure eigene Hochzeits-Homepage

Eine eigene Hochzeits-Webseite online zu stellen geht definitiv einfacher und schneller, als das Aufgebot beim Standesamt zu bestellen oder die Hochzeitseinladung zu gestalten. Erster Schritt: Informiert euch über einen geeigneten Tarif für das Hosting der Seite sowie eine geeignete Domain. Bei den Webhosting-Experten von checkdomain findet ihr dafür Paketlösungen, in denen neben der Domain und dem benötigten Speicherplatz auch der Homepage-Baukasten bereits inklusive ist.

Für Hochzeitspaare bei checkdomain außerdem interessant: Hier könnt ihr zwischen zahlreichen attraktiven Design-Vorlagen wählen, habt Zugriff auf ein großes Bildarchiv mit kostenlosen Fotos und bekommt unbegrenzten Speicherplatz – vor allem im Hinblick auf das Hochladen von Hochzeitsbildern und -videos ein großer Vorteil. Sollen bestimmte Bereiche der Homepage (oder auch die ganze Seite) nur für einen ausgewählten Kreis an Personen sichtbar sein, habt ihr die Möglichkeit, passwortgeschützte Seiten einzurichten.

Domain registrieren und sofort starten

Eure Wunsch-Domain könnt ihr euch ebenfalls unkompliziert und schnell über checkdomain sichern. Sobald die Registrierung abgeschlossen ist, kann es auch gleich losgehen. Der Homepage-Baukasten lässt sich intuitiv bedienen, sodass die Gestaltung der neuen Seite wirklich Spaß macht: Wählt euer Design, ändert die Farben nach Wunsch, ladet Texte und Bilder hoch, probiert die unterschiedlichsten Widgets aus …

Falls ihr Erfahrung beim Erstellen von Internetseiten mitbringt und gerne selber mehr machen möchtet: kein Problem. Ihr könnt selbstverständlich auf die HTML- und CSS-Strukturen der Homepage zugreifen und individuelle Änderungen vornehmen. Das ist aber absolut kein Muss, denn auch die fertigen Design-Vorlagen garantieren einen tollen Rahmen für euren großen Tag.

Um technische Details müsst ihr euch als Nutzer des checkdomain-Homepage-Baukastens also keine Gedanken machen, ihr könnt euch ganz auf die Inhalte konzentrieren. Damit diese von allen Nutzern immer perfekt gesehen werden können – unabhängig davon, ob sie die Webseite mit dem Smartphone oder am Desktop aufrufen – sind alle mit dem Baukasten erstellten Webseiten responsiv. Das heißt: Sie passen sich automatisch jeder vorhandenen Bildschirmgröße an und bauen sich innerhalb einer besonders kurzen Ladezeit auf. Und sollte es trotz allen doch einmal haken: Die freundlichen Support-Profis von checkdomain helfen euch gerne weiter und finden gemeinsam mit euch eine Lösung!

Jetzt Hochzeits-Homepage erstellen
noch mehr Trends
preloader