Vielleicht hast du während eines romantischen Dinners schon einmal darüber nachgedacht, wie es wäre, den Rest deines Lebens mit deinem Partner zu verbringen. Die meisten Menschen haben dabei wunderschöne Fantasien vom gemeinsamen Haus, Kindern oder unvergesslichen Urlaubsreisen und Abenteuern zu zweit vor Augen. Doch eine Ehe miteinander einzugehen bedeutet nicht nur ein symbolisches Bündnis eurer Liebe zueinander, sondern bringt vor allem rechtliche Dinge mit sich.

Zwar hört sich das Drumherum mit der ganzen Bürokratie zunächst sehr unromantisch an, doch wer sich erst einmal damit auseinandergesetzt hat, wird schnell erkennen, welche weiteren Vorteile eine Eheschließung bieten kann. Vielleicht wird dann auch der Entschluss klarer, ob es zum nächsten Valentinstag eher die hübsche Herzkette aus dem Schaufenster oder doch ein funkelnder Verlobungsring wird.

Was Du über die Ehe wissen solltest

Das deutsche Grundgesetz hat sich seit vielen Jahren kaum verändert. Deshalb sind Eheleute hierzulande rechtlich immer noch besser abgesichert als unverheiratete Paare. Inzwischen genießen aber auch eingetragene Lebenspartnerschaften einige dieser Rechte. Da vor allem Familien in Deutschland geschützt werden sollen, werden Ehepaare, die mit einer höheren Wahrscheinlichkeit Kinder bekommen als Singles, besonders in Sachen Steuern und Erbe bevorzugt.

Erbrecht im Todesfall

Wenn in einer Ehe einer der Partner verstirbt, ist der andere Partner auch ohne Testament oder einen Erbvertrag rechtlich gesehen abgesichert, da er unter dem gesetzlichen Erbrecht steht. Der Ehepartner ist in dem Moment dann, neben den Kindern, einer der nächsten gesetzlichen Erbfolgen. Jeder Erbe erhält ein Viertel des Nachlasses. Gab es keine Kinder in der Ehe, erhält der hinterbliebene Ehepartner drei Viertel des Erbes. Ist ein Paar unverheiratet und einer der Partner verstirbt, hat der andere ohne ein zuvor festgelegtes Testament oder einen Erbvertrag keinen Anteil am Nachlass.

Steuerliche Vorteile für Ehepartner

Verheirateten Paaren in Deutschland ist es möglich, eine Menge Steuern zu sparen. Durch das sogenannte Ehegattensplitting kann die Einkommensteuer gemeinsam veranlagt werden. Das heißt, dass die Gehälter beider Ehepartner zusammengerechnet und anschließend halbiert werden. Ausgehend von diesem Betrag berechnet das Finanzamt die Steuer und verdoppelt sie wieder. Der Endbetrag ergibt die Steuern, die das Ehepaar zahlen muss, was zum Teil erheblich weniger ist, als bei unverheirateten Paaren. Dies lohnt sich jedoch vor allem für Paare, bei denen ein Partner deutlich mehr verdient als der andere. Haben beide ein ähnliches Einkommen, halten sich die steuerlichen Vorteile eher gering.

Weitere Vorzüge der Ehe

Auch in Sachen Versicherung können Ehepaare Geld sparen. Durch zum Teil kostenfreie Mitversicherungen des Ehepartners – zum Beispiel bei Krankenversicherungen. Dies ist oft jedoch nur möglich, wenn einer der Partner als Geringverdiener eingestuft wird. Weiterhin können Beamte finanziell von einer Ehe profitieren. Wenn diese heiraten und Kinder bekommen, erhalten sie abhängig vom Bundesland zusätzlich zu ihrem Grundgehalt einen sogenannten Familienzuschlag.

Foto: © Carly Rae Hobbins / Unsplash

noch mehr Trends