Die Erinnerung an die Hochzeit jeden Tag lebendig halten

Heiraten auf dem Landgut Moserhof

Foto: Landgut Moserhof

Die Hochzeit markiert einen der wichtigsten Punkte im Leben. Dies ist der Tag, an dem man sich verbindlich an eine andere Person gebunden und sein persönliches Versprechen gegeben hat. Allen romantischen Vorstellungen zum Trotz wissen wir natürlich, dass das gemeinsame Leben als Paar immer wieder neue Herausforderungen zu bieten hat. Aus diesem Grund sind die romantische Trauung und die gemeinsame Feier mit Freunden und Verwandten besonders wichtig. Um das schöne Gefühl in den Alltag zu retten und vielleicht sogar verliebt wie am ersten Tag zu bleiben, können die Erinnerungen an diesen wichtigen gemeinsamen Tag sehr hilfreich sein.

Die Herausforderung ist allerdings, dass wir in digitalisierten Zeiten leben und dass viele unserer Erinnerungen auf Festplatten, USB Sticks und auf unserem Handy schlummern. Das gilt auch für die Bilder der Eheschließung! Doch es gibt einige Möglichkeiten und kreative Ideen, wie man die Erinnerungen in den Alltag integrieren und so jeden Tag lebendig halten kann. Hier sind unsere Ideen!

  1. Ihr habt einen Baumstamm zersägt? Dann werft ihn nicht weg! 

Das Zersägen eines Baumstammes ist in vielen Regionen ein alter und beliebter Brauch zur Hochzeit. Hier muss das Paar zum ersten Mal seine Zusammengehörigkeit und Zusammenarbeit unter Beweis stellen, wenn es mit vereinten Kräften dem Stamm zu Leibe rückt – natürlich mit einer Säge, die man zu zweit bedienen kann. Doch was passiert danach mit dem Baumstamm? In der Regel wird er von den Freunden oder Verwandten weggeschafft, die das Spiel organisiert werden, doch warum soll man ihn nicht als Erinnerung behalten? Aus dem zersägten Baumstamm kann man ein Regal zimmern lassen, auf dem zum Beispiel ein paar schön gerahmte Bilder der Hochzeit aufgestellt werden. In einer rustikalen Küche kann eine Scheibe des Stammes, die durchbohrt und unter der Decke aufgehängt wird, auch als Halterung für die Küchenkräuter und Setzlinge dienen. Wer sehr geschickt mit der Holzbearbeitung ist, kann hier sicherlich noch viel mehr gestalten, zum Beispiel die Abschlusskugeln für die Bettpfosten eines selbst gebauten Bettes etc. Viele Ideen für Schönes und Praktisches aus Holz findet ihr zum Beispiel auf Pinterest.

  1. Das schönste Bild von euch in Groß

Wahrscheinlich habt ihr einen professionellen Fotografen für eure Hochzeit engagiert und demzufolge eine ganze Menge schöner Bilder zur Auswahl. Ihr könnt sie in gedruckten Fotobüchern verewigen, Abzüge als Dankeskarten an eure Gäste schicken oder Bilder und Videos auf einer Webseite zur Verfügung stellen. Hierfür kann natürlich ein Passwortschutz eingerichtet werden. Dieses eine, ganz besondere Bild, bei dem euer Herz gleich höherschlug, als ihr es das erste Mal saht, solltet ihr aber so verewigen, dass ihr es jeden Tag sehen könnt. Der erste Kuss als Eheleute, der Eröffnungstanz, das Anschneiden der Torte? Lasst euer Herz entscheiden, welches Bild ihr auf eine große Leinwand ziehen lassen wollt, um euch jeden Tag daran zu erinnern, das ihr zusammengehört. Hängt es an einen besonderen Ort und erfreut euch täglich daran.

  1. Aus dem Brautkleid etwas Anderes machen

Die Auswahl des passenden Kleides ist eine Sache von Wochen, manchmal sogar Monaten. Viele Frauen können sich beim Shoppen ohnehin nur schwer entscheiden, bei diesem einen, besonderen Kleid wird das auf die Spitze getrieben. Eigentlich ist es traurig, dass es dann nur ein einziges Mal getragen wird. Viele Frauen sind im Konflikt, was sie danach mit dem Kleid machen sollen. Manche verkaufen das Kleid, doch eigentlich ist es dafür zu schade. Es für immer im Schrank hängenzulassen ist allerdings auch keine Lösung. Doch es gibt Möglichkeiten, das Brautkleid etwas zu verändern, um es dann im Alltag verwenden zu können. Wir haben drei (vier) Ideen:

  • Das Brautkleid färben und umnähen lassen, sodass es als Abendkleid getragen werden kann.
  • Das Taufkleid für den Nachwuchs daraus nähen.
  • Dessous nähen. Dafür sind die Materialien einfach perfekt.
  • Natürlich kann man ein Brautkleid auch aufheben und hoffen, dass die eigene Tochter es irgendwann zur Hochzeit tragen wird. Früher gab es diese schöne Tradition, dass dieses Kleid vererbt wurde. Vielleicht kommt sie eines Tages wieder?
  1. Das Hochzeitsmenü immer mal wieder essen

Ihr habt euch viele Gedanken darübergemacht, was es bei eurer Feier zu essen geben soll und habt Restaurant und Menü mit besonderer Sorgfalt ausgewählt. Das kann die Grundlage für eine schöne Tradition sein, die ihr an euren ganz besonderen Tagen wie am Jahrestag und natürlich am Hochzeitstag lebendig halten könnt. Geht immer mal wieder in „euer“ Lokal und bestellt das Essen, was ihr auch an diesem besonderen Tag auf den Tellern hattet. Das ist der Geschmack eurer Feier! Das klappt natürlich nur, wenn das bei eurer Location überhaupt möglich ist.

  1. Die Hochzeitsdeko als Deko zu Hause verwenden

Mit der Deko zur Hochzeit gibt man seinem eigenen Geschmack und Stil Ausdruck. Da wird gefaltet, geklebt und dekoriert, was das Zeug hält – doch zur Geltung kommt das Ganze nur wenige Stunden lang. Nichts spricht dagegen, einen Teil der Dekoration – wenn sie nicht gemietet war – auch im eigenen Haus zur Verschönerung zu verwenden!