>Dem Brautpaar eine Freude machen: Die schönsten Tipps
Dem Brautpaar eine Freude machen: Die schönsten Tipps 2018-03-06T09:36:26+00:00

Dem Brautpaar eine Freude machen: Die schönsten Tipps

Nicht nur für das Brautpaar, sondern auch für die Gäste ist die Hochzeit ein ganz besonderes Erlebnis. Bild: pixabay.com © StockSnap (CC0 1.0)

Eine Hochzeit ist nicht nur für das Brautpaar ein ganz besonderes Erlebnis. Gerade Menschen, die der Braut und dem Bräutigam besonders nahe stehen, fiebern dem großen Tag mit fast genauso großer Vorfreude und Spannung entgegen. Doch wie zeigen Hochzeitsgäste am besten, wie sehr sie sich über die Eheschließung des verliebten Paares freuen? Es gibt ganz unterschiedliche Wege, um dem Brautpaar vor der Hochzeit oder am Tag selbst eine Freude zu bereiten – und so mit dazu beizutragen, dass der schönste Tag im Leben des Brautpaares noch ein wenig unvergesslicher wird.

Die richtigen Worte finden: Die Glückwünsche

Egal, wie nah man dem Brautpaar steht und wie sehr man sich für das Liebesglück der beiden freut: Nicht jedem fällt es leicht, das auch genauso auszudrücken und die richtigen Worte dafür zu finden. So sind die Glückwunschkarte, das Gästebuch oder gar die Rede am Tag der Hochzeit für so manchen Hochzeitsgast erst einmal eine Herausforderung. Grundsätzlich sollten die Glückwünsche zur Hochzeit dabei vom Verhältnis zum Brautpaar abhängig gemacht werden. Je näher man dem Bräutigam oder der Braut steht, umso persönlicher und emotionaler können die Glückwünsche ausfallen, die Glückwünsche werden dann meist ganz individuell auf die Frischvermählten abgestimmt.

Wer das Brautpaar nicht so gut kennt, kann einfach eine schöne Karte mit kurzen Glückwünschen versehen. Hier reicht schon eine etwas teurere Karte aus, um zu zeigen, wie sehr man sich für das verliebte Paar freut und dass man sich Gedanken gemacht hat, ein persönlicher Spruch ist hier nicht unbedingt nötig. Steht man dem Brautpaar näher, möchte man natürlich in der Regel etwas Besonderes machen und nicht unbedingt „nur“ die typischen Glückwünsche ausrichten, Um sowohl beim Schreiben der Glückwunschkarte als auch beim Eintrag ins Gästebuch am Tag der Feier nicht mit Blackout vor dem weißen Blatt Papier zu sitzen, kann es helfen, sich vorher schon Gedanken zu machen und schöne Sprüche zu überlegen – die passenden Sprüche gibt es hier. So findet jeder Gast einen zum Brautpaar passenden Hochzeitsspruch, egal ob witzig, romantisch oder emotional.

Eine besondere Herausforderung ist natürlich die Rede, die traditionell vom Vater der Braut und von den Trauzeugen gehalten wird. Denn vor Publikum die richtigen Worte zu finden, fällt vielen noch schwerer. Hier hilft es jedoch, einfach sein Herz sprechen zu lassen und eine ganz persönliche Rede vorzubereiten. Witzige Anekdoten aus der Kindheit oder über das Kennenlernen des Brautpaares bringen die anderen Gäste und das Brautpaar zum Lachen, während bei emotionalen Glückwünschen garantiert kein Auge trocken bleibt.

Das passende Geschenk auswählen: Tipps

Hochzeitsgäste können den Frischvermählten natürlich auch mit einem besonderen Geschenk eine Freude machen. Hier gilt es allerdings zu beachten, was sich das Brautpaar wünscht: Hat es vielleicht eine Geschenkliste erstellt oder einen Hochzeitstisch in einem Geschäft organisiert? Oder wird bereits in der Einladung erwähnt, dass das Ehepaar in spe alles hat und sich vor allem über Geld freuen würde?

Bei der Geschenkliste kann das Brautpaar seine Geschenkwünsche im Vorfeld mit den Hochzeitsgästen teilen und sichergehen, dass nichts doppelt geschenkt wird. Jeder Gast kann dem Brautpaar so etwas schenken, das es sich auch wirklich wünscht . Ganz ähnlich verhält es sich mit dem Hochzeitstisch. Geldgeschenke sind in den letzten Jahren jedoch immer beliebter geworden, weil die meisten Brautpaare bereits über einen gut ausgestatteten Haushalt verfügen. Wer sein Geldgeschenk kreativ und persönlich verpacken möchte, findet im Internet dafür einige Anregungen.

Das Brautpaar überraschen: Ideen

Wer außer dem Geschenk noch anderweitig dazu beitragen möchte, dass der Tag der Hochzeit zu einem unvergesslichen Erlebnis für das Brautpaar wird, kann dieses auch mit einer besonderen Aktion bei der Hochzeitsfeier überraschen. Hierfür sollte man sich aber im Vorfeld mit den Trauzeugen absprechen. Denn die Überraschung sollte den Programmablauf natürlich nicht durcheinander bringen und dem Brautpaar gefallen. Möchten die beiden beispielsweise auf keinen Fall, dass irgendwelche Hochzeitsspiele organisiert werden, bei denen sie sich lächerlich machen könnten, ist davon eher abzusehen.

Ein schönerBrauch, über den sich auch das Brautpaar freut, ist es, Luftballons mit Wünschen für die Frischvermählten aufsteigen zu lassen. Bild: pixabay.com © Herm (CC0 1.0)

Andere Spiele, von denen das Brautpaar etwas hat, sind dagegen meist gern gesehen. So kann man die Frischvermählten beispielsweise mit dem Hochzeitsdart überraschen: Hier machen auch die Hochzeitsgäste mit und können dem Brautpaar einen schönen Gutschein ausstellen – sei es zum gemeinsamen Brunchen, zum Babysitten oder zu etwas anderem, das dem Brautpaar gefallen könnte. Je mehr Treffer das Brautpaar hat, umso mehr Gutscheine kann es sich hierbei erspielen.

Auch andere Ideen können eine schöne Überraschung für das Brautpaar darstellen. So kann man beispielsweise Luftballons mit Wünschen für die Frischvermählten oder romantische Himmelslaternen steigen lassen, ein Feuerwerk organisieren, den Hochzeitstanz mit Wunderkerzen noch romantischer gestalten oder dem Brautpaar eine Hochzeitszeitung oder ein Hochzeitskochbuch schenken.

Bei den Hochzeitsvorbereitungen helfen: So klappt’s

Auch wenn man bei den Hochzeitsvorbereitungen hilft, kann man ausdrücken, wie sehr man sich über dieses große Ereignis freut – und der Braut und dem Bräutigam zudem helfen, einiges an Planungsstress zu vermeiden. Eins vorweg: Egal, wie gutgemeint die Tipps auch sein mögen, das Brautpaar sollte immer alle Entscheidungen selbst treffen dürfen, schließlich ist es dessen großer Tag. Ein bisschen Hilfe hier oder da ist jedoch immer gern gesehen. Als Eltern der Braut oder des Bräutigams oder als Trauzeugen hat man natürlich ohnehin einige besondere Aufgaben: So koordinieren die Trauzeugen beispielsweise die Spiele und Aktionen bei der Hochzeitsfeier und sind die Ansprechpartner, falls die Gäste noch Ideen für andere Beiträge haben. Die Brautmutter unterstützt ihre Tochter bei der Auswahl des Brautkleides und kann das Brautpaar zudem bei der Tischordnung beraten, während der Brautvater beispielsweise den Transport der Hochzeitsgäste von der Kirche zur Feier organisieren kann. Hilfe bei diesen Aufgaben bekommt er vom Vater des Bräutigams, während die Mutter des Bräutigams ebenfalls bei der Erstellung der Gästeliste und der Tischordnung hilfreich sein kann.

Doch auch wer keine dieser Sonderfunktionen am Tag der Hochzeit hat, kann bei den Hochzeitsvorbereitungen helfen und dem Brautpaar so eine Freude machen. So können die Hochzeitsgäste beispielsweise einen Kuchen für den Nachmittagskaffee nach der Trauung backen oder eine gute Freundin der Braut kann ihr beim Basteln der Dekoration behilflich sein. Schon kleine Gesten können also zeigen, wie sehr man sich für das Brautpaar und ihr Liebesglück freut – manchmal bedarf es dafür keiner großen Worte.