Startseite>Da kommt die Braut – so plant ihr die perfekte Hochzeit

Da kommt die Braut – so plant ihr die perfekte Hochzeit

Der Tag der Hochzeit ist für euch wie für jedes Paar der Wichtigste in eurem Leben: Ihr gebt euch nicht nur das Ja-Wort, sondern bindet euch im Idealfall auch für ewig. Selbstverständlich wollt ihr dann eine Hochzeit, die voll und ganz euren Wünschen sowie Erwartungen entspricht. Die Planung nimmt allerdings eine ganze Menge Zeit in Anspruch – meist umfasst sie mehrere Monate, teilweise sogar bis zu einem Jahr. Immer mehr Brautpaare entscheiden sich daher für eine Eventagentur, die sie während der ganzen Planungsphase unterstützt. Doch ist eine Agentur wirklich immer das Richtige?

© Evgeniya Uvarova /shutterstock.com

Die Hochzeit nach den eigenen Wünschen gestalten

Zunächst müsst ihr untereinander eure Wünsche besprechen und den Budgetrahmen festlegen. Denn erst wenn das grobe Gerüst steht, beginnt die eigentliche Arbeit. Das beinhaltet folgende Punkte:

  1. Zuerst müsst ihr ein Datum festlegen und einen Termin beim Standesamt machen. Erst dann könnt ihr eure Wunschlokalität buchen. Wenn ihr kirchlich heiraten wollt, müsst ihr euch rechtzeitig bei der Kirche eurer Wahl nach einem Termin erkundigen!
  2. Bevor ihr in eurer Planung weitere Schritte unternehmt, solltet ihr die Einladungskarten verschicken. Nur so erfahrt ihr die genaue Gästezahl. Vergesst nicht, eine Rückmeldefrist anzugeben.
  3. Wenn ihr wisst, wie viele Gäste kommen wollen, kümmert ihr euch um die Unterkünfte und Gastgeschenke, sowie um die Planung der Hochzeitstische und des Caterings. Bei vielen Lokalitäten sind das Essen, die Schlafgelegenheiten und Ausrüstung im Preis inbegriffen. Entscheidet ihr euch aber beispielsweise für eine Gartenhochzeit, lohnt sich ein Blick auf das Angebot professioneller Anbieter, die sich auf die Vermietung von Eventausrüstung spezialisiert haben. Dort könnt ihr Dinge wie Stehtische, Pavillons oder Eventtechnik mieten.
  4. Denkt auch rechtzeitig daran, euch mit einem Konditor wegen der Hochzeitstorte in Verbindung zu setzen.
  5. Dekorationen sind ein wichtiger Bestandteil einer Hochzeit. Solltet ihr ein Motto haben, richtet nicht nur die Deko, sondern auch die Tisch- und Einladungskarten danach aus. Macht am besten einen Termin beim Floristen, damit ihr mit ihm sowohl die Tischblumen als auch den Brautstrauß absprechen könnt.
  6. Vereinbart außerdem rechtzeitig Termine beim Friseur und/oder einem Make-up-Artist.
  7. Bestimmt wollt ihr auch Erinnerungen an diesen schönen Tag haben, oder? Sofern ihr keinen Fotografen kennt, müsst ihr rechtzeitig auf die Suche gehen, damit professionelle Bilder den schönsten Tag für die Ewigkeit festhalten.
  8. Last but not least: Plant genug Zeit ein, um das Hochzeitkleid und den Anzug zu kaufen, damit ihr auch in Ruhe verschiedene Modelle anprobieren könnt.

Wenn ihr eure Hochzeit selber planen möchtet, ist das selbstverständlich mit viel Zeit und Aufwand verbunden. Allerdings habt ihr dann auch die absolute Entscheidungsgewalt, wenn es darum geht, euren Traum zu verwirklichen. Spannt am besten eure Familie mit ein und lasst euch von ihnen in der Planung und Durchführung unterstützen.

© IVASHstudio / shutterstock.com

Welche Vorteile bringt euch eine Hochzeitsagentur?

Ihr könnt euch auch professionelle Hilfe wie eine Hochzeitsagentur oder einen Weddingplaner holen. Diese bieten je nach Wunsch sowohl eine Teilorganisation als auch das Rundum-sorglos-Programm. Findet mit diesem Test heraus, ob etwas Unterstützung für euch das Richtige wäre.

Ihr entscheidet selbst, ob ihr die komplette Planung in professionelle Hände geben oder ob ihr einige Punkte auf der Liste selbst in die Hand nehmen wollt. Ein Hochzeitsplaner kann vorteilhaft sein, wenn ihr sowohl beruflich als auch zeitlich sehr eingespannt seid oder schlichtweg Bedenken habt, die ganze Planung allein zu stemmen. Denn ein Berater sorgt nicht nur für die Organisation der Festivität, sondern auch für einen reibungslosen Ablauf. Ein Pluspunkt bei spezialisierten Beratern ist die Tatsache, dass eine Hochzeitsagentur ebenso wie ein Weddingplaner mit langjähriger Erfahrung über ein großes Netzwerk zu verschiedenen Lieferanten verfügen. Dadurch können sie bessere Preise für euch verhandeln.

Weitere Vorteile im Überblick:

  • Zeitersparnis: Ihr braucht lediglich die Ideen der Agentur mit euren Vorstellungen abstimmen. Ansonsten müsst ihr euch um nichts kümmern.
  • Kostenkontrolle: Ihr legt zusammen das Budget fest, welches der Planer auch stets im Blick behält. Darunter fällt natürlich das Gehalt eures Beraters. Im Schnitt kostet dieser zwischen 10 und 20 Prozent eures Budgets. Gleichzeitig könnt ihr durch Preisnachlässe aber auch Geld einsparen.
  • Familienfriede: Es spricht selbstverständlich nichts dagegen, eure Familien in die Planung einzubeziehen. Doch durch einen Weddingplaner umgeht ihr potenzielle Streitgespräche mit eurer Verwandtschaft und habt gleichzeitig die Gewissheit, dass nur das umgesetzt wird, was ihr wirklich wollt.
  • Aktualität: Professionelle Planer haben stets die Trends im Blick und können euch auch dahingehend beraten.
  • Erfahrung: Das ist einer der wichtigsten Punkte. Im besten Fall plant ihr eure Hochzeit nur ein einziges Mal, während euer Ratgeber bis zu 15 Veranstaltungen in einer Saison organisiert.

Wenn ihr euch noch unsicher seid, ob diese Möglichkeit der Planung etwas für euch ist, dann besucht doch mal die Seite des Bund deutscher Hochzeitsplaner. Dort findet ihr mehr Informationen und eine große Auswahl an Planern sowie Agenturen.


preloader