Startseite>HOCHZEITSTRENDS>Cake Lettering – Süße Verzierungen für Hochzeitskekse und Co.

Cake Lettering – Süße Verzierungen für Hochzeitskekse und Co.

Eine von Hand geschriebene Nachricht ist etwas ganz Besonderes. Mit „Handlettering“ hält das geschriebene Wort jetzt endlich wieder Einkehr in unser sonst so digitales Leben und löst mit seinen kreativen Variationen sogar einen neuen Trend in Social Media-Kanälen aus.

Aber nicht nur Kärtchen, Notizen und Poster lassen sich mit schwungvollen, von Hand geschriebenen Lettern verschönern: Stephanie Juliette Rinner von Mein Keksdesign zeigt in ihrem neuen Backbuch Cake Lettering, wie man kleine Backwerke mit der Kunst der Schönschrift vereint und so ganz einfach einzigartige, süße Meisterwerke kreiert. So könnt ihr zum Beispiel Macarons mit eurem Hochzeitsdatum und euren Initialen versehen und diese als Save-the-Date an eure Gäste schicken. Eine weitere tolle Idee sind individuell gestaltete Hochzeitskekse, die ihr als „Tischkärtchen“ verwenden könnt.

Diese und weitere einzigartige Rezepte findet ihr in: Cake Lettering • Stephanie Juliette Rinner • Edition Michael Fischer • 2018 • 15 Euro (D)

Save-the-Date-Macarons

Wer seine Hochzeitsgäste schon vor dem eigentlichen Fest verwöhnen möchte, kann Datum und Initialen auf diese süßen Leckereien schreiben und verschenken.

Cake Lettering von Stephanie Juliette Rinner

Macarons – Zutaten für 20 Stück 
100 g gemahlene, geschälte Mandeln
100 g Puderzucker
2 Eiweiß (M; 60 g)
25 g Zucker
Pulverfarbe: Lila

Creme
100 g weiße Kuvertüre
80 g Sahne

Dekoration
Pulverfarbe: Flieder
essbares Blattgold

Außerdem
2 Spritzbeutel
Lochtülle (5 bis 10 mm)
Macarons-Backmatte
Pinsel

Zubereitung Macarons

1. Den Backofen auf 140 °C Umluft vorheizen und die Zutaten ca. 1 Stunde vor dem Backen bei Raumtemperatur lagern.
2. Mandeln und Puderzucker zweimal in eine Schüssel sieben und vermischen. Das Eiweiß steif schlagen und dabei den Zucker langsam zugeben. Den Eischnee lila einfärben. Die trocknen Zutaten in drei Portionen unter den Eischnee heben. Es entsteht eine weich fließende Masse.
3. Die Backmatte auf ein Backblech setzen. Die Masse in einen Spritzbeutel mit Lochtülle füllen und 40 Kreise auf eine Macarons-Backmatte oder auf Backpapier spritzen (s. Tipp). Das Backblech einmal leicht auf die Arbeitsplatte klopfen. Vor dem Backen für 30 Minuten bei Zimmertemperatur ruhen lassen, damit sich an der Oberfläche eine Kruste bildet. Die Macarons im heißen Ofen 15 Minuten backen, aus dem Ofen holen und auf dem Backblech auskühlen lassen.
4. Die Kuvertüre klein hacken. Die Sahne zum Köcheln bringen und über die Kuvertüre gießen. Mit einem Schneebesen glatt rühren und bei Raumtemperatur ca. 30 Minuten abkühlen lassen. Kurz vor der Verwendung 1 Minute mit dem Handrührgerät auf mittlerer Stufe aufschlagen.
5. Die Creme in einen Spritzbeutel füllen, die Spitze abschneiden und die Hälfte der Macarons-Schalen mit der Creme bespritzen. Die übrigen Schalen vorsichtig daraufsetzen.
6. Die Pulverfarbe mit ein paar Tropfen Wasser anrühren und die Macarons liebevoll beschriften. Mit Blattgold veredeln.

Tipp: Wenn du keine Silikonbackmatte hast, male dir Kreise (Ø 3 cm) auf Backpapier. Dieses mit der Schriftfarbe nach unten auf das Backblech legen und die Macaronsmasse entsprechend aufspritzen.

Hochzeitskekse

Zu einer Traumhochzeit gehören traumhafte Gastgeschenke. Diese süßen Kekse sind Platzkärtchen und persönliches Andenken in einem!

Cake Lettering von Stephanie Juliette Rinner

Hochzeitskekse – Zutaten für 20 Stück

Teig
150 g zimmerwarme Butter
125 g Zucker
Salz
1 Ei (M)
1 TL Vanilleessenz
300 g Mehl
100 g gemahlene geschälte Mandeln

Royal Icing
1 Ei (M)
250 g Puderzucker
1 TL Rosensirup

Dekoration
Pulverfarbe: Rosa, Lila, Grün
Wodka

Außerdem
Keksausstecher
Spritzbeutel
Lochtülle
Spritzflasche
feiner Pinsel

Zubereitung Hochzeitskekse

  1. Die Butter mit Zucker, 1 Prise Salz, Ei und Vanilleessenz auf mittlerer Stufe cremig rühren. Wenn keine Butterflocken mehr sichtbar sind, Mehl und Mandeln kurz unterrühren. In Frischhaltefolie verpacken und 1 Stunde im Kühlschrank ruhen lassen.
  2. Den Backofen auf 150 °C Umluft vorheizen und zwei Backbleche mit Backpapier vorbereiten. Den Keksteig 3 mm dick ausrollen, die Kekse ausstechen und im heißen Ofen ca. 12 Minuten backen. Auf dem Blech auskühlen lassen.
  3. Für das Royal Icing das Ei trennen (Eigelb anderweitig verwenden). Den Puderzucker in eine Schüssel sieben, das Eiweiß zugeben und 2 Minuten verrühren. Auf kleiner Stufe beginnen, dann auf höchster Stufe weiterrühren. Den Rosensirup unterrühren und bei Bedarf mehr zugeben.
  4. Von der festen Glasur 2 EL in einen Spritzbeutel mit Lochtülle füllen. Die restliche Masse mit 1 bis 2 EL kaltem Wasser zu einer flüssigen Konsistenz, ähnlich wie Joghurt, verdünnen und in eine Spritzflasche füllen.
  5. Die Kekse mit der festen Glasur umranden und mit der flüssigen Konsistenz ausfüllen. Die Kekse über Nacht trocknen lassen.
  6. Zum Beschriften die Pulverfarben mit etwas Wodka dickflüssig anrühren. Nacheinander die Namen mit dem Pinsel auf die Kekse malen. Erst trocknen lassen, dann die Blüten aufmalen. Die Kekse sind in einer Keksdose aufbewahrt bis zu 6 Wochen genießbar, können aber jahrelang als Deko-Elemente genutzt werden.

Tipp: Übe das Malen mit dem Pinsel auf einem Blatt Papier. Besonders bei langen Namen solltest du die Proportionen testen.

© Fotos: EMF/Karin Winner

noch mehr Trends
preloader