Startseite>Braut>Brautstrauß und Floristik>Brautstraußformen Lexikon – Tropfenform, Wasserfall, Biedermeierstrauß & Co.

Brautstraußformen Lexikon – Tropfenform, Wasserfall, Biedermeierstrauß & Co.

Der Brautstrauß ist das wichtigste Accessoire, um deinen Braut-Look glanzvoll in Szene zu setzen. Bei den Brautstraußformen ist heute theoretisch alles möglich, allerdings solltest du beachten, dass die Blumenkreation zu dir und deiner Persönlichkeit passen muss. Außerdem sollte dein Brautstrauß mit Stil, Schnitt sowie den Details deines Brautkleides harmonieren. Wir zeigen dir die gängigsten Brautstraußformen…

Übersicht verschiedene Formen von Brautsträußen

Brautstraußform: Zepter

Brautstrauß mit Frühlingsblumen

Die Zepterform ist eine der extravaganteren unter den Brautstraußformen: Das besondere Merkmal der Zepterform ist neben dem runden bzw. kugelförmigen Kopf des Brautstraußes vor allem sein extralanger Stiel. Dieser wird häufig durch lange Bänder, Perlen oder Kristalle verziert.

Der Zepterstrauß passt optima zu schlichten und geradlinigen Hochzeitskleider!

Brautstraußform: Wasserfall

Blumenstrauß mit Gartenfuchsschwanz

Ein Strauß in Wasserfallform ähnelt, wie der Name bereits verrät, einem Wasserfall aus Blüten. Die Basis ist auch hier rund, jedoch wird mit Hilfe von Draht ein Teil der Blumen so arrangiert, dass eine abfließende Form entsteht.

Ein Wasserfall-Strauß eignet sich in sehr gut für Brautkleider mit einer Schleppe oder für große Bräute.

Brautstrauß: Callabrautstrauß

Schlichter Callastrauß

Der Callastrauß bringt schlichte Eleganz zum Ausdruck. Denn sowohl die Blüte der Calla als auch die Bindetechnik wirken sehr zurückhaltend.

Diese Brautrstraußform-Variante ist eine ideale Begleitung zu ausgefallenen Hochzeitskleidern mit raffinierten Raffungen. Ebenso perfekt harmoniert er mit schlichten Brautkleid-Schnitten sowie A-Linien.

Brautstrauß: Blumentasche

Brauttasche aus Schleierkraut

Die Blumentasche ist eine besonders ausgefallene Brautstraußform. Sie passt ausschließlich zu Frauen, die gerne Handtaschen tragen, ohne dabei verkrampft zu wirken. Favorisiert wird die Blumentasche vor allem für die standesamtliche Trauungen.

Dennoch schmückt sie natürlich auch traditionelle Brautkleider – schmale Brautkleid-Schnitte mit A-Linie als auch extravagante, raffinierte Hochzeitskleider.

Biedermeierstrauß

Brautkugel in rosa Tönen

Der Biedermeierstrauß ist der absolute Klassiker unter den Brautstraußformen: klein, handlich und kuppelförmig. Der Blumenwahl sind keine Grenzen gesetzt, der Stiel kann mit Krepp oder Tüll hübsch umwickelt werden und sorgt durch Perlen- oder Kristallverzierung für Highlights. Der Biedermeier Brautstrauß passt zu allen Brautkleider-Typen.

Tipp: Eine spezielle Bindung ermöglicht es, dass der Strauß beim Brautstrauß Werfen in mehrere kleine Einzelsträuße zerfällt: so können gleich mehrere unverheiratete Frauen den begehrten Fang machen.

Brautstrauß: Rosenherz

Nichts ist romantischer als ein Rosenherz – sagt diese Form doch alles über die Gefühle und die Liebe. Mit unterschiedlichen Materialien und Farben aus zwei Farbfamilien werden schöne Übergänge erzielt.

In klein eignet sich diese Variante für Kostüme oder schmale Brautkleider, in groß für Kleider mit Reifrock.Je verspielter das Hochzeitskleid ist, desto weniger Materialien werden verwendet.

Brautstrauß: Strukturstrauß

Brautstrauß modern in Weiß

Ein Strukturstrauß wird mit verschiedenen Materialien rund gebunden. Durch seinen aufwändigen Rand aus geschlungenen Thyphagräsern ist es ein Bouquet der ganz besonderen Art – sehr verspielt und romantisch.

Der Strauß eignet sich für fast jeden Kleidungsstil, zu Hochzeitskleidern mit sehr weitem Reifrock passt er jedoch weniger.

Brautstrauß: Rosentuff

Bei diesem Braut-Bouquet werden Rosen Blüte an Blüte gelegt. Die eingearbeiteten Calla geben dem Hochzeitsstrauß zudem eine elegante Note. Grün-weiße Hortensien umrahmen die Rosen und verleihen dem stilvollen Arrangement darüber hinaus etwas Romantisch-Blumiges.

Der Rosentuff ergänzt wundervoll schmale Kleider sowie A-Linien Schnitte.

Brautstraußform: Tropfen

Hochzeitsstrauß in Tropfenform

Ein tropfenförmiger Brautstrauß wirkt besonders elegant und ähnelt stark der Form des Wasserfallstraußes. Einziger Unterschied: Die Tropfenform läuft am Ende spitz zu.

Passt toll zu Brautkleider mit Schleppe und eignet sich für große Bräute!

Brautstrauß: Rosenschweif

Brautstraußform Rosenschweif

Durch den Rosenschweif erhält der Rosentuff eine gelungene Ergänzung. Durch einen weiteren Abschluss aus so genannten Beargräsern bekommt der Brautstrauß eine Weichheit, die ihn auch für Brautkleider mit weitem Reifrock geeignet macht.

Ebenso kann er zu Kostümen und schmalen Brautkleidern getragen werden.

Brautstrauß: Bandstrauß

Ein Bandstrauß kann elegant sowohl in der Hand als auch über den Arm getragen werden. Er erweißt sich als überaus praktisch beim Sektempfang oder beim entgegennehmen von Gratulationen, da man ihn nicht aus der Hand legen muss.

Abgestimmt auf die Größer der Braut liegt er wie eine schöne Bordüre auf schmalen oder A-Linien förmigen Brautkleidern.

Brautstraußform Bandstrauß

Brautstrauß selber binden: DIY Video-Anleitung

Natürlich ist ein Florist nicht immer zwingend notwendig. Einen einfachen Strukturstrauß kannst du zum Beispiel mit ein wenig Übung auch selber binden. Probier es einfach mal aus! Im nachfolgendem Video werden alle Schritte des Brautstrauß binden einfach und verständlich erklärt:

Tipps und Wissenswertes zu Hochzeitsblumen & Floristik

Kurzübersicht der Blumen-Saison: Was blüht wann?

  • Frühlingsblumen
    Nelke, Maiglöckchen, Levkoje, Flammenblume, Gartenwicke, Lysianthie, Anemone, Ginster, Schneeball, Wachsblume, Narzisse, Christrose, Ranunkel, Mimose, Freesie, Weißwurz, Forsythie, Traubenhyazinthe, Tulpe, Rose

  • Sommerblumen
    Minzblüte, Pfingstrose, Duftwicke, Lavendel, Bartnelke, Freesie, Strauchrose, Kugeldistel, Sterndolde, Eisenhut, Lupinie, Rittersporn, Hortensie, Kornblume

  • Herbstblumen
    Dahlie, Loorbeerschnellball, Chrysantheme, Leucadendron, Strandflieder, Artischocke, Clematis, Halskraut, Orchidee

  • Winterblumen
    Bauernhortensie, Efeu, Ranukel, Alpenveilchen, Hyazinthe, Geiskraut, Hängekätzchenweide, Narzisse, Stechpalme, Christrose,  Distel, Nerine

  • Ganzjahresblumen
    Gerbera, Rose, Schleierkraut, Alstromeria, Lysianthie, Chrysantheme, Lilie, Johanniskraut, Flammenblume, Nelke

Die wichtigsten Bedeutungen der Blumenfarben

Viele Farben haben ihre ganz eigene Bedeutung. Nachfolgend haben wir dir in Kürze die wichtigsten Farben zusammengestellt. Eine detaillierte Auflistung von der Symbolik der einzelnen Farben findest du in unserem Artikel zur Bedeutung der Hochzeitsblumen.

  • Weiß: Reinheit, Ehrlichkeit, Unschuld

  • Rot: Liebe, innige Verliebtheit – je dunkler, desto größer die Zuneigung

  • Rosa: sanfte Gefühle, Romantik

  • Gelb: Lebensfreude, Sorglosigkeit, Energie, Wärme

  • Blau: geheimnisvolle Romantik, Treue, Beständigkeit

  • Orange: Optimismus, Lebenslust, Energie, Wärme, Ausdauer

  • Violett: Individualität, Würde, unaufdringliche Herzlichkeit

  • Grün: Natürlichkeit, Hoffnung, Lebendigkeit, Neuanfang

  • Braun: Natur, Sicherheit, Bodenständigkeit

Brautstrauß Galerie

Fotos:

Hochzeitsfloristik – 13 Fehler: shutterstock.com / Dean Drobot 357713675
Tipps für die Suche und das Gespräch mit deinem Floristen: shutterstock.com / Agnes-Kantaruk 193334972
Hochzeitsblumen & ihre Bedeutung: Hrecheniuk Oleksii / shutterstock.com
Was blüht wann? Uvarov Stanislav / shutterstock.com

preloader