>>>Blumen nach Jahreszeit
Blumen nach Jahreszeit 2018-03-07T16:06:13+00:00

Blumen für den Brautstrauß: Was blüht wann?

Bei deiner Hochzeit sollten die Blumen für den Brautstrauß sorgfältig gewählt werden, denn saisonübliche Blumen entlasten nicht nur das Budget, sondern präsentieren sich auch in bester Qualität. Doch welche Blumen blühen eigentlich zu welcher Jahreszeit? Wir haben eine kleine Übersicht zusammengestellt.

Frühlingsblumen:

Anemone: Die Anemone gibt es in vielen Variationen. In Pink, Purpur und Rot ist sie besonders beliebt und eignet sich hervorragend für kleine, farbenfrohe Sträußchen. Große Blüten kommen einzeln platziert gut zur Geltung.

Freesie: Diese kleinen, stark duftenden Blumen in hellen Farben werden bevorzugt in Sträußen, Kopfschmuck und Reversschmuck oder für die Bouquets der Brautjungfern eingesetzt.

Iris: Mit Blütenblättern in Blau, Weiß, Gelb, Braun oder Lila präsentiert sich diese ungewöhnliche, fächerartige Blume. Kombiniert mit anderen Blumen lässt sich ein toller Landhaus-Stil umsetzen.

Narzisse: Als Frühlingsblume schlechthin reichen die Variationen der Narzissen von klein bis groß, gelb oder weiß, einzelne oder doppelte Blütenköpfe. Damit lassen sich kostengünstige Arrangements gestalten.

Ranunkel: Sie gehört zu den beliebtesten Hochzeitsblumen, präsentiert sich mit einer vielfältigen Farbpalette und ist die perfekte Ergänzung zu schlichten Sträußen und Tischdekorationen.

Tulpe: Als zeitloser Klassiker lassen sich Tulpen locker mit einem Band zu einem Strauß binden. Auch als Tisch-Arrangement sind diese Frühlingsblumen, die es in vielen verschiedenen Farben gibt, immer einer Alternative.

Nelke: Die Nelke ist in den verschiedensten Farben erhältlich – ob  Weiß oder feuriges Rot, Orange oder Pink. Sehr schön sehen Nelken aus, wenn sie in großer Menge zu einem romantischen Blütenmeer zusammengefasst werden.

Weitere Frühlingsblumen für den Brautstrauß: Maiglöckchen, Levkoje, Flammenblume, Anemone, Ginster, Wachsblume, Mimose , Weißwurz, Forsythie, Traubenhyazinthe, Rose

Sommerblumen:

Calla: Mit ihrer trichterförmigen Blüte in auffallendem Weiß, Gelb oder Pink sind Callas ideal für Sommerhochzeiten oder Art-Deco-Themen. Sie werden wasserfallartig zum Strauß gebunden oder im Arm liegend getragen.

Lilie: Die Lilie findet sich in einer Reihe wundervoller Farben: von Weiß bis brillantem Rot, Gelb und Pink. Sie sorgt für den stylischen Wow-Effekt und passt besonders gut zum Stil einer modernen Braut.

Rittersporn: Wie ein zarter Blütenturm wächst der Rittersporn nach oben. Bekannt ist vor allem sein intensives Blau, ebenso ist er in Pink und Lila erhältlich. Der Rittersporn ist beliebt, um bei Arrangements in die Höhe zu gehen.

Rose: Die Rose ist die Hochzeitsblume Nummer 1 und wartet mit einer großartigen Farbenvielfalt auf. Als Allround-Talent ziert sie neben Brautbouquet auch Brautjungfernsträuße, die Location sowie das Revers.

Sonnenblume: Mit ihren großen, leuchtend gelben Blütenblättern ist die Sonnenblume die Botin des Sommers. Sonnenblumen können sehr kostspielig sein, jedoch besteht der Vorteil, dass nicht allzu viele benötigt werden.

Weitere Sommerblumen für den Brautstrauß: Minzblüte, Pfingstrose, Duftwicke, Lavendel, Bartnelke, Strauchrose, Kugeldistel, Sterndolde, Lupinen, Hortensie, Kornblume

Herbstblumen:

Chrysantheme: Es gibt sie als einzelne, dem Gänseblümchen ähnliche Blüte, als vielblättrigen Kopf oder in Pompom-Form. Die Chrysantheme ist sehr beliebt, um den Brautstrauß mit frischen Akzenten zu bereichern.

Gerbera: Die Gerbera lässt keine Wünsche offen – das Farbspektrum besteht nämlich aus über 200 verschiedenen Nuancen! Gerbera sind ideal, um zauberhafte, moderne Arrangements zu stecken.

Gladiole: Sie präsentiert sich ebenfalls in den verschiedensten Farben. Der lange Stiel setzt die Blume exzellent in Szene – insbesondere bei hohen Gestecken. Jedoch benötigen die Blumen sehr viel Wasser.

Lisianthus: Diese Blume hat viele Gesichter, denn sie gleicht in ihrer Form sowohl Tulpen und Mohnblumen als auch Rosen und Pfingstrosen. Eingesetzt wird die Lisianthus bei Sträußen als auch Tisch-Gestecken.

Orchidee: Sehr edel, elegant und außergewöhnlich präsentiert sich die Orchidee als exotische Brautstrauß-Variante. Leider ist sie auch sehr kostspielig und etwas empfindlicher als andere Blumen.

Weitere Herbstblumen für den Brautstrauß: Dahlie, Lorbeerschneeball, Leucadendron, Strandflieder, Clematis, Halskraut

Winterblumen:

Amaryllis: Die Amaryllis bringt große, auffällige, sternförmige Trompeten zu Blüte: in Weiß, Rot, Pink, Pfirsich oder auch gestreift. Sie eignet sich perfekt als Mittelpunkt für Sträuße oder für emporragende Arrangements.

Christrose: Sie zeigt sich in den Schattierungen Dunkelrot, Blassrosa, Gelb, Grün und Weiß und ihre fünf Blüten reihen sich um einen markanten Mittelpunkt. Mit Christrosen lassen sich schöne winterliche Sträuße binden.

Cymbidie: Diese Blume bildet am Stiel etwa acht bis zehn große, breitblättrige Blüten in schönen Schattierungen. Sie dient als Eyecatcher bei Sträußen und Arrangements, vor allem bei einem sehr modernen Stil.

Hyazinthe: Die Hyazinthe rankt um ihren Stiel dichte Spitzen mit glockenähnlichen Blüten. Ihre Farben reichen von purem Weiß über Rosanuancen bis hin zu Hellblau. Als Tischdeko verströmen sie einen tollen Duft.

Nerine: Wie Trompeten geformt sprießen bei der Nerine die Blüten hervor – sehr exotisch und tropisch. Mit ihr lassen sich außergewöhnliche Arrangements und Bouquets fertigen.

Schneeglöckchen: Mit Schneeglöckchen lassen sich sehr dezente Sträuße und Dekoration zaubern. Die Blumen erstrahlen in reinem Weiß, sind

Weitere Winterblumen für den Brautstrauß: Bauernhortensie, Efeu, Ranunkel, Alpenveilchen, Stechpalme, Distel