Das richtige Brautkleid in der Schwangerschaft

Du bist schwanger und wirst heiraten? Glückwunsch – zwei Highlights deines Lebens fallen zusammen und du hast nun doppelten Grund zur Freude. Jetzt musst du nur noch das richtige Schwangerschaftskleid zur Hochzeit finden. Das ist gar nicht so einfach, weil sich dein Körper gerade ständig verändert und du nur schwer abschätzen kannst, wie groß dein Bauch zum Zeitpunkt der Hochzeit wirklich sein wird. Ob langes oder kurzes Brautkleid, bauchkaschierend oder bauchbetonend – trage das, was dir gefällt! braut.de verrät dir, wie du dich an deinem großen Tag rundum wohlfühlst.

Wohlfühl-Faktor für Schwangere

Präge dir für die Auswahl deines Hochzeitsoutfits vor allem ein Wort ein: Komfort. Keinem Kriterium solltest du mehr Bedeutung zugestehen. Egal, wie wunderschön, kauf dir nichts, worin du dich schon im Moment des Anprobierens nicht hundertprozentig wohlfühlst.

Der perfekte Schnitt für deinen Babybauch

Damit der kommende Nachwuchs genügend Platz unter dem Kleid hat, ist der Empire-Stil die ideale Wahl für eine schwangere Braut. Das Kleid fließt unterhalb der Brust in einen luftigen Rock, der den süßen Babybauch umspielt, ohne einzuengen. Ebenso gut kleidet eine Robe in A-Linie. Für die Braut, die ihren Bauch schön in Szene setzen möchte, eignen sich Fit & Flair-Kleider aus einem Stretch-Material, das sich der verändernden Figur anpasst.

Grundsätzlich ist es vorteilhaft, ein Schwangerschaftskleid zu wählen, dessen Taille nach oben verlagert wurde und das um den Bauch herum weit geschnitten ist, sodass dieser genug Platz hat, egal, wie viel er bis zu eurem großen Tag noch wachsen wird. Alternativ können schwangere Bräute auf figurbetonte, kurze Kleider fürs Standesamt oder eine Sommerhochzeit zurückgreifen – ideal für Bräute, die nur am Bauch zunehmen und ihre schlanken Beine in den Fokus stellen wollen.

Tipps und Tricks für schwangere Bräute: Brautkleid, Dessous und Brautschuhe

Viele Verzierungen und Applikationen dienen einzig der Verschönerung des Looks. Andere hingegen sind zudem praktisch. Ein geschnürter Rücken beispielsweise sieht nicht nur entzückend aus, er ist auch flexibler als ein Reisverschluss und bietet ein wenig Spielraum, wenn der Bauch kurz vor der Hochzeit noch etwas wächst. Drapierungen und Falten setzen die Kurven ebenso schön in Szene wie blumige Applikationen, farbige Gürtel oder Schleifen.

Euer Hochzeitstag wird lang und körperlich anstrengend werden. Damit keine Beschwerden aufkommen, ist es ratsam, stützende Dessous zu tragen, die Rücken und Bauch entlasten. Du solltest neben einem wachsenden Bauch aber auch damit rechnen, dass du bis zu dem Zeitpunkt der Trauung auch im Brustbereich an Umfang zulegen wirst. Deshalb sind etwas breitere Träger, unter denen du einen BH mit breiten Trägern für stabilen Halt tragen kannst, sicherlich sinnvoll. Zusätzlich hast du durch verstellbare Träger die Möglichkeit, schnell auf Schwankungen deines Brustumfangs zu reagieren. Strümpfe, die die Durchblutung fördern, sind ebenfalls zu empfehlen.

Ein Tipp, den sich Bräute, die ein Kind erwarten, ebenfalls zu Herzen nehmen dürfen: Wer unbedingt in hohen Brautschuhen Ja sagen möchte, sollte zumindest ein flaches Ersatzpaar dabei haben. Hohe Schuhe für den Empfang am Morgen und zu fortgeschrittener Stunde bequeme Ballerinen oder stylische Sneaker für die Party und zum Tanzen. Verzichtet bei hohen Schuhen auf Riemchensandalen, denn schwangere Füße sind meist geschwollene Füße und diese High-Heel-Variante wäre nicht von Vorteil.

Richtiger Zeitraum für die Hochzeit

Die beste Zeit, um schwanger zu heiraten, ist zwischen der 15. und 25. Schwangerschaftswoche. Dieser Zeitraum ist der entspannteste und die meisten Schwangeren fühlen sich fabelhaft. Denn: In den ersten paar Wochen kann es zu den berühmt-berüchtigten Übelkeitsanfällen kommen. In den letzten Schwangerschaftsmonaten ist eine Feier mit viel Stehen und Tanzen eventuell ein bisschen anstrengend. Der Hochsommer ist ebenfalls nicht die günstigste Zeit, da die Hitze dir jetzt mehr zusetzt als gewohnt.

Das passende Hairstyling für schwangere Bräute

Wage besser keine Experimente mit Dauerwellen oder Tönung. Aufgrund der erhöhten Hormonproduktion kann das Ergebnis ganz anders ausfallen als erwartet. Schwitzattacken und Hitzewallungen sind typische Reaktionen während der Schwangerschaft, deshalb wäre eine Hochsteckfrisur am vorteilhaftesten.

Thomas Kemper ist Friseur aus Leidenschaft und gehört mit seinem Salon in München zu den Top-Adressen in Deutschland. Wir zeigen euch drei verschiedene Hairstyles von Thomas Kemper, mit denen du als schwangere Braut an deinem Hochzeitstag den perfekten Auftritt hinlegst.

  1. Klassisch-Elegant: Hochsteckfrisuren sind der Klassiker unter den Brautfrisuren – die Haare sind aufgeräumt, der Schleier lässt sich leicht anbringen und das Wichtigste – sie sehen toll aus! Bei dieser extravaganten Variante wurden mehrere Chignons ineinander verwoben.
  2. Romantisch-Leger: Dieser Look passt besonders gut zu schulter- und rückenfreien Brautkleidern. In Kombination mit Flechtelementen wirkt der Pferdeschwanz gleichzeitig modern und verspielt.
  3. Glamourös-Edel: Edel, aber raffiniert sitzt der geflochtene Chignon am Nacken. Tiefsitzende Frisuren kommen vor allem bei Hochzeitskleidern mit Rückenausschnitt zur Geltung.

Das richtige Make-up für schwangere Bräute

Manche Frauen neigen während der Schwangerschaft zu fettiger Haut. Vorm Schminken deswegen eine mattierende Creme verwenden, die überschüssiges Fett verhindert.

Damit dein Make-up am großen Tag nicht zerläuft, haben wir ein paar Tipps: 

♥ Dein Teint soll strahlen, aber auf eine glänzende Haut am großen Tag kann jeder verzichten. Das ist jedoch gar nicht so leicht, denn wenn es sehr heiß ist, schwitzen wir auch im Gesicht und durch die Wärme erhöht sich zusätzlich die Talgproduktion. Die Folge: fettiger Glanz auf der Haut. Am besten trägst du zunächst eine leichte Foundation auf. Für ein perfektes Finish deckst du anschließend mit einem mattierenden Puder die Glanzstellen ab. Um dein Gesicht zwischendurch immer mal wieder vom Schweiß befreien zu können, solltest du in einem kleinen Täschchen stets Kosmetiktücher oder Blotting Papers parat haben.

♥ Auch beim Augen-Make-up ist eine Grundierung das A und O, denn so verhinderst du, dass sich der Lidschatten in der Lidfalte absetzt. Pastellnuancen wie Creme, Rosé oder Apricot sehen auf leicht gebräunter Haut besonders schön aus. Oft fließen beim Jawort die Freudentränen – ein guter Grund, zu wasserfester Mascara zu greifen. Doch auch Schweißtropfen können die getuschten Wimpern verschmieren. 

♥ Ob Lippenstift, Lipgloss oder -balm: Deine Lippen kannst du wie gewohnt schminken. Da du bei warmen Temperaturen wahrscheinlich mehr trinkst und so der Lippenstift an Flaschen und Gläsern haften bleibt, solltest du damit rechnen, öfter nachschminken zu müssen. Ein zartes Nude, Koralle oder ein leuchtendes Pink sind tolle Lippenstiftfarben für einen sommerlichen Look.

Suche nach dem Brautkleid

Es ist davon auszugehen, dass du deine Maße für den Tag der Hochzeit vorher nicht genau einschätzen kannst. Trotzdem solltest du dich nicht zu spät auf Brautkleidsuche begeben – am besten circa drei Monate vor der Hochzeit. Im Fachgeschäft kann man dir aber verlässlich weiterhelfen, wenn es um die Wahl der richtigen Größe für dein Kleid geht. Stell dich auf jeden Fall darauf ein, dass eine letzte Änderung kurz vor dem Termin der Hochzeit nötig sein wird.