Hochzeitsdirndl: Die schönsten Looks für die Braut

Heiraten in Tracht? Aber klar! Denn „in einem Dirndl ist jede Frau schön“, erklärte einst schon Designerin Vivienne Westwood. Ob sich Trachten deshalb so großer Beliebtheit erfreuen? Auch zur Hochzeit eignet sich das fesche Gewand perfekt – und besonders als Hochzeitsdirndl, ob ganz traditionell oder modisch interpretiert.

Inhalt:

Hochzeitsdirndl von Dirndl Liebe

Für den Tag aller Tage braucht jede Braut ein ganz besonders Kleidungsstück – ihren persönlichen Traum von einem Brautkleid. Doch es muss nicht immer das klassische Brautkleid mit Schleppe und viel Tüll sein. Vor allem bei standesamtlichen Trauungen, aber auch bei vielen kirchlichen Hochzeiten im süddeutschen oder österreichischen Raum wird gerne zu Dirndl und Lederhose gegriffen – selbst dann, wenn die Hochzeit nicht in den Bergen oder in ländlichem Gebiet stattfindet. Heiraten in Tracht ist auch in den Städten wieder sehr angesagt!

Wir zeigen dir, welche Möglichkeiten du in Sachen Brautdirndl und Hochzeitsdirndl hast und wie du dein Outfit perfekt abrundest!

Wie sieht ein Hochzeitsdirndl aus?

in Hochzeitsdirndl besteht meist aus einem Dirndlkleid, einer Schürze und einer Bluse. Häufig kommen edle Materialien wie Seide, Samt oder Spitze zum Einsatz. Die Farbpalette reicht von klassischem Weiß und Creme bis zu modernen Tönen wie Pastell oder Dunkelblau. Verzierungen wie Stickereien, Rüschen oder sogar Perlen und Strasssteine sorgen für das gewisse Extra. Für Hochzeiten werden vor allem bodenlange oder Midi-Versionen bevorzugt.

Wie lang muss ein Hochzeitsdirndl sein?

Möchtest du es ganz traditionell haben, dann wähle ein Hochzeitsdirndl lang. Das bedeutet, dass das Dirndl erst auf Höhe der Knöchel endet. Vor allem für eine kirchliche Hochzeit oder eine Trauung in der kalten Jahreszeit ist das eine tolle Option. Besonders beliebt sind bei vielen Bräuten außerdem die sogenannten Midi-Dirndl, denn hier verbindet sich gekonnt Tradition mit Moderne. Diese Länge reicht deutlich über das Knie, umspielt die Waden und steht so für verführerische Weiblichkeit.

Zu kurze Dirndl sind grundsätzlich nicht schön, bei Hochzeiten sogar ein absolutes No-Go. Ein Brautdirndl in Mezzo-Länge, das sexy die Knie umspielt, mag bei einer Hochzeit im Sommer noch in Ordnung sein. Von Mini-Dirndln, die allerdings deutlich oberhalb der Knie enden, solltest du hingegen die Finger lassen. Das kann schnell billig wirken!

Du hast dich in ein Trachtenkleid verliebt, das dir zu viel zu lang ist? Kein Problem! Wie auch die „normalen“ Brautkleider können die meisten Hochzeitsdirndl perfekt auf deine Größe angepasst werden.

Klassische Brautdirndl

Auch wenn dein Schatz und du beschlossen habt, eine zünftige Trachtenhochzeit zu feiern, musst du auf deinen „Traum in Weiß“ nicht verzichten! Richtiges Hochzeits-Feeling kommt in einem schicken Dirndl in Weiß, Ivory, Creme oder Champagner auf. Ob kurz oder lang, geknöpft, geschnürt oder mit Reißverschluss, schlicht oder luxuriös – die Auswahl ist groß.

Im Gegensatz zu den traditionellen Dirndln aus Baumwolle oder Leinen, welche früher vor allem von Frauen während ihrer Arbeit am Bauernhof oder im Haushalt getragen wurden, bestehen Hochzeitsdirndl aus hochwertigen Stoffen wie Seide, Samt oder Spitze. Mit aufwendigen Stickereien, verspielten Rüschen und edlen Spitzenborten erhält dein Brautdirndl den letzten Schliff und wird zum absoluten Hingucker!

Hochzeitsdirndl in soften Pastelltönen

Ein Brautdirndl kann klassisch in Weiß sein, muss es aber nicht! Für eine standesamtliche Hochzeit sind Dirndl in schönen Pastellfarben ebenso wunderbar geeignet – vor allem dann, wenn das große weiße Brautkleid zur kirchlichen Feier folgen soll. Ob ein zartes Rosé, ein helles Blau, ein dezentes Apricot oder ein erfrischendes Mint – diese Farben sind nicht nur absolut angesagt, sondern sie schmeicheln auch fast allen Bräuten.

Besonders schön wird es, wenn der Bräutigam eine Trachtenweste oder ein Sakko im selben Farbton trägt und die Braut ihre Accessoires, zum Beispiel den Schmuck und den Brautstrauß, auch farblich auf das Dirndl anpasst.

Außerdem gibt es einen großen Vorteil, wenn du dich für ein farbiges Festtagsdirndl entscheidest: Du kannst es auch nach der Hochzeit zu festlichen Anlässen tragen! Oft kannst du schon mit einer zweiten, schlichteren Schürze aus deinem Hochzeitsdirndl im Handumdrehen einen neuen Look zaubern, welcher noch Jahre lang zu vielen Gelegenheiten tragbar ist. Dein ehemaliges Hochzeitsoutfit muss also nicht im Schrank verstauben!

Brautdirndl in kräftigen Farben

Kräftiges Grün, knalliges Rot, Dunkelblau oder sogar Schwarz- und Grautöne – keineswegs musst du dich bei der Wahl des Hochzeitsdirndls auf die helle Farbpalette begrenzen. Auch Musterkombinationen wie zum Beispiel schöne Blumenmuster oder außergewöhnliche Muster sind möglich.

Wichtig ist aber auch hier, dass Braut und Bräutigam farblich perfekt miteinander harmonieren. So kannst du dich mit deinem Liebsten bei der Wahl eurer Outfits auf den komplett gleichen Farbton einigen oder ihr entscheidet euch für Farben, die gut zusammenpassen – wie beispielsweise Beige und Dunkelbau oder Grün und Rosa.

Die richtige Bluse zum Brautdirndl

Auch bei der Dirndlbluse hast du die Qual der Wahl. Ob schlicht oder ganz aus Spitze, mit tiefem Dekolleté oder hochgeschlossen, mit langen Ärmeln, kurzen Puff-Ärmelchen oder gar ohne Ärmel, im Carmen-Schnitt oder mit angesagtem „Loch-Ausschnitt“ – es gibt unzählige Schnitte und Formen. Achte darauf, dass die Bluse zu deiner Figur passt und auf dein Dirndl abgestimmt ist. Ist dein Hochzeitsdirndl bereits reich verziert, solltest du besser zu einer schlichten Bluse greifen. Ebenso anders herum: Mit einer extravaganten Bluse setzt du ein einfaches Dirndl wunderschön in Szene.

Der Großteil der Dirndlblusen ist in Weiß, Creme oder Ivory gehalten. Eine schwarze Bluse kann einem dunklen Dirndl jedoch auch das gewisse Etwas verleihen!

Was kosten Hochzeitsdirndl?

Wenn du überlegst, in einem traumhaften Hochzeitsdirndl vor den Altar zu treten, gibt es ein paar Dinge, die du bei der Budgetplanung beachten solltest. Einsteigermodelle können schon ab etwa 300 Euro zu haben sein. Diese sind oft aus einfacheren Materialien wie Baumwolle gemacht, können aber trotzdem sehr hübsch aussehen.

Wenn du jedoch nach etwas ganz Besonderem suchst, solltest du ein Budget zwischen 500 und 1.000 Euro einplanen. In dieser Preisklasse findest du oft traumhafte Stoffe wie Leinen oder Seide und wunderschöne Details wie Stickereien oder Rüschen.

Für die Luxusvarianten, die oft von renommierten Designern stammen oder maßgeschneidert sind, kann der Preis schnell auf mehrere Tausend Euro ansteigen. Diese Dirndl sind absolute Kunstwerke und oft aus edelsten Materialien gefertigt, verziert mit handgefertigten Stickereien, Perlen oder sogar Strasssteinen.

Vergiss nicht, dass zu deinem Budget auch passende Accessoires wie Schuhe, Schmuck und eventuell eine passende Tasche hinzugerechnet werden sollten.

Trachtenrock als Alternative

Wer keine Hochzeitsdirndl Standesamt mag, aber trotzdem einen Hauch Tradition und Tracht zur standesamtlichen Hochzeit tragen möchte, wählt einen hübschen Trachtenrock. Diese gibt es in verschiedenen Stoffen wie Leder, Leinen, Baumwolle oder Seide. Auch die Auswahl der Muster ist riesig – ob gestreift, geblümt, gepunktet, unifarben oder völlig extravagant. Zum Eyecatcher wird ein Trachtenrock durch Verzierungen mit Schnallen, Broschen oder Schleifen.

Je nachdem, wie traditionell dein Look sein soll, hast du bei der Wahl des Oberteils verschiedene Möglichkeiten. Mit einer klassischen Trachtenbluse strahlst du mit Sicherheit am meisten Tradition aus. Alternativen sind enge Blusen, Spitzen-Shirts oder -Bodys sowie einfache Tops. Da oft farblich auf den Röcken einiges los ist, greifst du beim Oberteil besser zu Styles in Schwarz oder Weiß.