>Bräutigam – Bartpflege vor der Hochzeit
Bräutigam – Bartpflege vor der Hochzeit 2017-06-12T08:54:53+00:00

Bräutigam – Bartpflege vor der Hochzeit

Oft heißt es, am Tag der Hochzeit seien alle Augen auf die Braut gerichtet. Auch wenn das auf die meisten großen Tage zutrifft und Brautkleid, Schleier und Brautstrauß tatsächlich zum Blickfang werden, sollte sich auch der Bräutigam nicht verstecken. Schließlich ist er es, der die schönste Frau des Tages für sich gewinnen konnte. Da Bärte sich in den vergangenen Jahren zum echten Trend-Look entwickelt haben, ist die stilvolle Gesichtsbehaarung auch an der Hochzeit ein Thema. Damit wirres Barthaar und verwaschene Konturen auf Hochzeitsfotos nicht negativ auffallen, sind gute Pflege und sorgfältiges Styling wichtig.

Barthaare brauchen rechtzeitige Pflege

Erst am Morgen vor dem Ja-Wort mit der Bartpflege zu beginnen, ist keine gute Idee. Genau wie auch das Kopfhaar und die Haut brauchen die groben Barthaare gute Pflege. Dann nämlich stellen sie sich Styling-Versuchen nicht störrisch entgegen und lassen sich leichter in Form bringen.

So gehört zur Bartpflege schon Wochen oder auch Monate vor der Hochzeit das regelmäßige Waschen. Welches Pflegeprodukt hier zum Einsatz kommt, können Männer individuell entscheiden. Sowohl spezielle Bart-Shampoos als auch mildes Varianten wie Baby-Shampoo oder Varianten für sensible Haut eignen sich gut. An etwa vier Tagen in der Woche sollte der Bart mit einem solchen Shampoo gewaschen werden. Die restliche Zeit genügt es, das Haar mit Wasser auszuwaschen, um übermäßige Pflege und klebendes Haar zu vermeiden.

Auch längere Bärte wirken dank regelmäßiger Pflege stilvoll und ansprechend. (Quelle: rawpixel (CC0-Lizenz)/ pixabay.com)

Nach der Wäsche wird der Bart sanft trockengetupft, aber nicht fest abgerieben. Es ist vollkommen in Ordnung, wenn das Haar kurz nach dem Waschen noch leicht feucht ist. Dann nämlich fällt das Kämmen mit einem geeigneten Kamm leichter. Es lohnt sich, für die regelmäßige Bartpflege einen Bartkamm zu besorgen, der die Haut schont und nicht zu stark an den Barthaaren zieht.

Da die Bartwäsche den Talg auf der Haut entfernt, sollte das Haar anschließend mit einem hochwertigen Öl gepflegt werden. Spezielle Bartpflegeöle setzen sich aus natürlichen Trägerölen zusammen und werden mit ätherischen Ölen vermengt, weswegen sie besonders gut riechen. Wer kein Geld für ein Bartöl ausgeben möchte, bedient sich in der Küche am Olivenöl. Das Öl sollte sparsam verwendet und behutsam in das Barthaar eingearbeitet werden.

Den Abschluss der täglichen Bartpflege bildet das Bürsten. Eine gewöhnliche Haarbürste eignet sich hierfür jedoch nicht. Empfehlenswert sind spezielle Bartbürsten mit Wildschweinborsten oder Naturborsten. Sie verteilen Talg und Pflegeöl noch etwas besser und unterstützen so geschmeidiges und weiches Haar. Mit dieser Pflegeroutine ist der Bart dann besten vorbereitet auf seine „Hochzeitsfrisur“.

Die richtige Bartform für den großen Tag

Wenngleich die meisten Männer sich bereits vor der Hochzeit auf einen bestimmten Bartstil festgelegt haben, sind kleine Veränderungen durchaus an der Tagesordnung. „Laut einer Umfrage der GfK-Marktforschung steht der Drei-Tage-Bart hoch im Kurs: Wenn der Mann einen Bart tragen will, mögen 42 Prozent der Befragten am liebsten diese Variante. Es folgen Schnäuzer (20 Prozent), Vollbart und Henriquatre (jeweils 12 Prozent).“ (Quelle: http://www.manager-magazin.de/lifestyle/mode/stiltipps-welcher-bart-steht-welchem-mann-a-991914.html) Vom Vollbart über den Drei-Tage-Bart bis hin zu Oberlippen- und Kinnbärten ist an der eigenen Hochzeit also selbstverständlich das erlaubt, was gefällt. Es lohnt sich jedoch, das eigene Outfit und das individuelle Hemd an den Stil des Bartes anzupassen.

Für die Bartpflege am Hochzeitstag stehen verschiedene Produkte zur Wahl. (Quelle: Pexels (CC0-Lizenz)/ pixabay.com)

Je länger der Bart ist, desto schwieriger wird es jedoch, ihn an der Hochzeit in Form zu bringen und diese Form über den Tag hinweg beizubehalten. Ohne spezielle Pflegeprodukte ist das sowohl bei Oberlippenbärten als auch bei Vollbärten nicht möglich. Bartwichse ist ein gerne verwendetes Produkt, das dem Bart Halt gibt und das Haar zeitgleich etwas fügsamer macht. Hier sollten Bräutigame mit Schnauzbart oder Oberlippenbart zwischen ungarischer und bayerischer Bartwichse unterscheiden. Ungarische Bartwichse erhärtet weniger schnell als ihr bayerisches Pendant und hält den Bart flexibler. Wer seinen Bart jedoch gerne zwirbelt, sollte zu bayerischer Bartwichse greifen, da diese Gummi arabicum enthält und so für einen besonders starken Halt sorgt.

Für das Styling eines Vollbartes empfehlen sich Bartpomade und Bartwachs. Pomade bietet guten Halt und ist flexibler als Bartwichse, während Bartwachs vor allem für natürliche Bärte ohne strenge Formen und Linien empfohlen wird. In jedem Fall sollten Bartwichse und -pomade sparsam verwendet werden, um eine betonartige Verkrustung des Bartes zu verhindern. Wer sich bei der Wahl der Menge verschätzt hat, kämmt den Bart kurz mit einem grobzinkigen Kamm durch und bringt so etwas mehr Lockerheit in den Look.

Rasieren am Tag der Hochzeit – Rötungen vermeiden

Rund um den eigenen Bart zeigen sich in aller Regel Härchen, die die Konturen aufweichen und den gesamten Look so ungepflegt erscheinen lassen können. Daher ist regelmäßiges Rasieren auch bei Vollbärten notwendig, um eine klare Linie aufrechtzuerhalten. Wer sich jedoch am großen Tag rasiert, läuft Gefahr, mit Hautrötungen vor den Altar zu treten. Der Besuch bei einem guten Herrenfriseur schützt vor ungeplanten Malheuren bei der Rasur.

(Quelle: tpsdave (CC0-Lizenz)/ pixabay.com)

Damit das nicht passiert, sollte ein hautschonender und vor allem sauberer Rasierer verwendet werden. Modelle mit spezieller Reinigungsstation, wie sie Haushaltsgeraetetest.de näher beschreibt, sind eine gute Lösung für eine dauerhaft hygienische Rasur. Beim Rasieren selbst sollte niemals gegen den Strich vorgegangen werden, da dies die Haut stark in Anspruch nimmt.

Empfehlenswert ist es außerdem, Gesicht und Bart vor der Rasur sorgfältig zu säubern und die zu rasierenden Stellen mit einem heißen und feuchten Handtuch für etwa fünf Minuten abzudecken. Dann nämlich weicht das Haar auf und lässt sich besser durchtrennen.  Und wer sich dennoch unsicher fühlt und vor lauter Nervosität keine ruhigen Hände hat, lässt den Bart am besten von einem fähigen Barber in Form bringen. Das ist auch schon am Tag vor der Hochzeit möglich und spart dann wertvolle Zeit.